Umfrage zum Kundenkontakt während Corona, Folge 10

Netz 16: „Wir setzen auf die bekannten Kommunikationswege“

Wir haben bei Unternehmen in Bayerisch-Schwaben nachgefragt, wie sie während der Corona-Krise mit ihren Kunden in Kontakt bleiben. Dr. Andreas Herch, Geschäftsführer von Netz 16 hat erklärt, weshalb ein virtuelles Feierabendgläschen inzwischen zum Alltag gehört.

Da unser Vertrieb momentan leider keine persönlichen vor Ort Termine wahrnehmen kann, setzen wir auf die bekannten Kommunikationswege Telefon und Mail. Diese kombinieren wir sinnvoll mit modernen Mitteln, wie zum Beispiel Microsoft Teams. Video- und Telefonkonferenzen sind an der Tagesordnung und ermöglichen es uns, standortunabhängig auf die Bedürfnisse unserer Kunden und Geschäftspartner einzugehen. Informationen die früher in der lockeren Kommunikation und im persönlichen Kontakt geteilt wurden, werden heute zentral gesammelt und bereitgestellt, zum Beispiel durch Infomailings.

Virtuelles Feierabendgläschen am Freitagnachmittag

Netz16 hat intern ein Wissens- beziehungsweise Informationsmanagement auf der Basis von Microsoft Teams aufgebaut. Hier werden auch solche Informationen erfasst, die früher über den „Flurfunk“ und in der Pause übermittelt wurden. Der persönliche Austausch untereinander per Telefon und Videochat ist für uns sehr wichtig und wird innerhalb von Teamchats gelebt, in denen auch informelle Dinge ausgetauscht werden. Besonders freuen wir uns am Freitagnachmittag auf unser virtuelles Feierabendgläschen – so lässt sich der Zusammenhalt stärken, auch wenn man sich nicht persönlich sieht.

Homepage wurde um aktuelle Aktionen ergänzt

In der externen Kommunikation mit Kunden und Geschäftspartnern setzten wir ebenfalls auf die Nutzung der Video- und Chatfunktion. Geplante Präsenzveranstaltungen werden als Webinare, mit der Möglichkeit zur Interaktion, angeboten und unsere Homepage wurde um aktuelle Aktionen unserer Partner, die besondere Angebote aufgrund der Krise bereitstellen, ergänzt.

Digitale Tools wurden intensiviert

Da es sich bei Netz16 um ein IT Unternehmen handelt, haben wir die Nutzung der digitalen Tools lediglich intensiviert und sind dementsprechend gut aufgestellt. Wenn bei unseren Kunden in dieser Hinsicht Herausforderungen auftreten, bieten wir natürlich unsere Unterstützung an.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Umfrage zum Kundenkontakt während Corona, Folge 10

Netz 16: „Wir setzen auf die bekannten Kommunikationswege“

Wir haben bei Unternehmen in Bayerisch-Schwaben nachgefragt, wie sie während der Corona-Krise mit ihren Kunden in Kontakt bleiben. Dr. Andreas Herch, Geschäftsführer von Netz 16 hat erklärt, weshalb ein virtuelles Feierabendgläschen inzwischen zum Alltag gehört.

Da unser Vertrieb momentan leider keine persönlichen vor Ort Termine wahrnehmen kann, setzen wir auf die bekannten Kommunikationswege Telefon und Mail. Diese kombinieren wir sinnvoll mit modernen Mitteln, wie zum Beispiel Microsoft Teams. Video- und Telefonkonferenzen sind an der Tagesordnung und ermöglichen es uns, standortunabhängig auf die Bedürfnisse unserer Kunden und Geschäftspartner einzugehen. Informationen die früher in der lockeren Kommunikation und im persönlichen Kontakt geteilt wurden, werden heute zentral gesammelt und bereitgestellt, zum Beispiel durch Infomailings.

Virtuelles Feierabendgläschen am Freitagnachmittag

Netz16 hat intern ein Wissens- beziehungsweise Informationsmanagement auf der Basis von Microsoft Teams aufgebaut. Hier werden auch solche Informationen erfasst, die früher über den „Flurfunk“ und in der Pause übermittelt wurden. Der persönliche Austausch untereinander per Telefon und Videochat ist für uns sehr wichtig und wird innerhalb von Teamchats gelebt, in denen auch informelle Dinge ausgetauscht werden. Besonders freuen wir uns am Freitagnachmittag auf unser virtuelles Feierabendgläschen – so lässt sich der Zusammenhalt stärken, auch wenn man sich nicht persönlich sieht.

Homepage wurde um aktuelle Aktionen ergänzt

In der externen Kommunikation mit Kunden und Geschäftspartnern setzten wir ebenfalls auf die Nutzung der Video- und Chatfunktion. Geplante Präsenzveranstaltungen werden als Webinare, mit der Möglichkeit zur Interaktion, angeboten und unsere Homepage wurde um aktuelle Aktionen unserer Partner, die besondere Angebote aufgrund der Krise bereitstellen, ergänzt.

Digitale Tools wurden intensiviert

Da es sich bei Netz16 um ein IT Unternehmen handelt, haben wir die Nutzung der digitalen Tools lediglich intensiviert und sind dementsprechend gut aufgestellt. Wenn bei unseren Kunden in dieser Hinsicht Herausforderungen auftreten, bieten wir natürlich unsere Unterstützung an.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben