Hightech-Frage, Folge 17

„Ist Hightech Fluch oder Segen, Herr Hanselka?“

Bruno Hanselka, Geschäftsführer von amo-tec und SFB. Foto: SFB GmbH / Amo-Tec
Hightech, keine Frage? Doch, eine. Diesmal an Bruno Hanselka, Geschäftsführer von amo-tec in Erkheim.

„Ist Hightech Fluch oder Segen für die heutige Zerspanungsbranche, Herr Hanselka?“

Für uns ist Hightech kein Fluch sondern ein Segen. Für unseren Standort im Unterallgäu ist Hightech eine große Chance. Und die sehe ich bei der Automatisierung in Verbindung mit Digitalisierung und der daraus resultierenden Transparenz. Damit haben wir die Möglichkeit, an einem lohnintensiven Standort wirtschaftliche Flexibilität in hoher Qualität abzubilden.

Kunden suchen heute weit mehr als ein Produkt, sondern eine ganzheitliche Lösung. Der Markt als Zulieferer hat sich verändert. Der Anspruch an das Endprodukt ist gestiegen. Der Kunde benötigt künftig ein Produkt, das haargenau mit seinem Prozessablauf abgestimmt sein muss. Dabei bewegen wir uns weg vom Standard hin zu einer individuell ausgearbeiteten wirtschaftlich-prozessorientieren und dokumentierten Lösung.

Hightech ist unsere Chance und die nutzen wir. Gepaart mit unserem Know-how haben wir uns erfolgreich am Markt positioniert. amo-tec ist seit seiner Gründung im Jahre 2006 stetig gewachsen. Hightech hilft uns dabei, uns als Zulieferer am internationalen Markt zu festigen und weiter auszubauen. Uns wurden so neue Möglichkeiten eröffnet. Unser Unternehmen konnte sich damit bei international agierenden Systemlieferanten aus dem Bereich Hydraulik-, Automotive  und Maschinenbau einen Namen machen. Das Ziel ist es, ganzheitliche Lösungen in der Präzisionstechnik zu schaffen. Das gilt sowohl in Bezug auf die Maschinentechnologie und  das Know-how der Mitarbeiter, als auch auf das Drumherum. Als das Drumherum sehen wir die durchgängige Prozesstransparenz. Es ist wichtig, interne Prozesse effizient zu dokumentieren.  Diese Transparenz ist im wahrsten Sinne des Wortes unser Kapital. Denn so setzen wir unser Wissen zielgerichtet ein und um.

Hightech ermöglicht die Automatisierung und Digitalisierung der Abläufe und somit die Wirtschaftlichkeit präzise beim Namen zu nennen. Es geht darum, dass wir unser vorhandenes Wissen noch besser nutzen können, dass wir und letztlich auch der Kunde davon profitieren.

Im Profil: Wir sind der Partner für die Zerspanung von komplexen Präzisionsteilen in Mittel- und Großserien für die Hydraulik-,  PKW und Nutzfahrzeugindustrie sowie für den Bereich Maschinenbau. In unserer Produktion bilden wir Zerspanung in allen Bereichen der Zerspanungstechnik ab – egal ob Kurzdrehteile, CNC Langdrehteile oder Vertikalbearbeitung. Insgesamt 70 Mitarbeiter arbeiten an der neuesten Technologie und an professioneller Methodenkompetenz.  

B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN nimmt die Zukunft von Wirtschaft und Region ins Visier: Neben Herrn Hanselka haben weitere Persönlichkeiten aus der Region für das Frühjahrsthema 2018 von B4B WISSEN die Frage beantwortet, wodurch sich Hightech aus Bayerisch-Schwaben auszeichnet.

Zur vorangegangenen Folge der Hightech-Fragen gelangen Sie hier.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Hightech-Frage, Folge 17

„Ist Hightech Fluch oder Segen, Herr Hanselka?“

Bruno Hanselka, Geschäftsführer von amo-tec und SFB. Foto: SFB GmbH / Amo-Tec
Hightech, keine Frage? Doch, eine. Diesmal an Bruno Hanselka, Geschäftsführer von amo-tec in Erkheim.

„Ist Hightech Fluch oder Segen für die heutige Zerspanungsbranche, Herr Hanselka?“

Für uns ist Hightech kein Fluch sondern ein Segen. Für unseren Standort im Unterallgäu ist Hightech eine große Chance. Und die sehe ich bei der Automatisierung in Verbindung mit Digitalisierung und der daraus resultierenden Transparenz. Damit haben wir die Möglichkeit, an einem lohnintensiven Standort wirtschaftliche Flexibilität in hoher Qualität abzubilden.

Kunden suchen heute weit mehr als ein Produkt, sondern eine ganzheitliche Lösung. Der Markt als Zulieferer hat sich verändert. Der Anspruch an das Endprodukt ist gestiegen. Der Kunde benötigt künftig ein Produkt, das haargenau mit seinem Prozessablauf abgestimmt sein muss. Dabei bewegen wir uns weg vom Standard hin zu einer individuell ausgearbeiteten wirtschaftlich-prozessorientieren und dokumentierten Lösung.

Hightech ist unsere Chance und die nutzen wir. Gepaart mit unserem Know-how haben wir uns erfolgreich am Markt positioniert. amo-tec ist seit seiner Gründung im Jahre 2006 stetig gewachsen. Hightech hilft uns dabei, uns als Zulieferer am internationalen Markt zu festigen und weiter auszubauen. Uns wurden so neue Möglichkeiten eröffnet. Unser Unternehmen konnte sich damit bei international agierenden Systemlieferanten aus dem Bereich Hydraulik-, Automotive  und Maschinenbau einen Namen machen. Das Ziel ist es, ganzheitliche Lösungen in der Präzisionstechnik zu schaffen. Das gilt sowohl in Bezug auf die Maschinentechnologie und  das Know-how der Mitarbeiter, als auch auf das Drumherum. Als das Drumherum sehen wir die durchgängige Prozesstransparenz. Es ist wichtig, interne Prozesse effizient zu dokumentieren.  Diese Transparenz ist im wahrsten Sinne des Wortes unser Kapital. Denn so setzen wir unser Wissen zielgerichtet ein und um.

Hightech ermöglicht die Automatisierung und Digitalisierung der Abläufe und somit die Wirtschaftlichkeit präzise beim Namen zu nennen. Es geht darum, dass wir unser vorhandenes Wissen noch besser nutzen können, dass wir und letztlich auch der Kunde davon profitieren.

Im Profil: Wir sind der Partner für die Zerspanung von komplexen Präzisionsteilen in Mittel- und Großserien für die Hydraulik-,  PKW und Nutzfahrzeugindustrie sowie für den Bereich Maschinenbau. In unserer Produktion bilden wir Zerspanung in allen Bereichen der Zerspanungstechnik ab – egal ob Kurzdrehteile, CNC Langdrehteile oder Vertikalbearbeitung. Insgesamt 70 Mitarbeiter arbeiten an der neuesten Technologie und an professioneller Methodenkompetenz.  

B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN nimmt die Zukunft von Wirtschaft und Region ins Visier: Neben Herrn Hanselka haben weitere Persönlichkeiten aus der Region für das Frühjahrsthema 2018 von B4B WISSEN die Frage beantwortet, wodurch sich Hightech aus Bayerisch-Schwaben auszeichnet.

Zur vorangegangenen Folge der Hightech-Fragen gelangen Sie hier.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben