Grundsteinlegung

Grundsteinlegung für Scheppach-Logistikzentrum in Günzburg

Grundsteinlegung zum neuen Logistikzentrum von Scheppach. Foto: Scheppach Fabrikation von Holzbearbeitungsmaschinen GmbH
Auf dem ehemaligen Gelände der Prinz-Eugen-Kaserne in Günzburg entsteht auf 35.000 Quadratmeter Fläche das neue Scheppach-Versandlager. Der Bau der Logistikhalle soll im September abgeschlossen sein.

„Unser Ziel ist es mit Scheppach in den nächsten Jahren weiter zu wachsen und das Unternehmen als eines der modernsten Handelsunternehmen in unserem Branchensegment zu etablieren. Und dafür stellen wir mit unserer neuen Logistikhalle und der Einführung einer neuen Unternehmenssoftware gerade die Weichen“, sagt der Geschäftsführer Stephan W. Müller.

Logistikhalle soll schon ab September fertiggestellt sein

Der im August 2018 eingereichte Bauantrag, wurde innerhalb einer Bearbeitungszeit von nur sechs Wochen – mit Unterstützung und Begleitung des Stadtbauamts Günzburg - bereits im Oktober 2018, in der Sitzung des Bauausschusses positiv beschieden.

Mit umfangreichen Bodengründungsarbeiten startete im November 2018 der Generalunternehmer GOLDBECK die Bauarbeiten für das Logistikzentrum. Seit Mitte Februar wurden Stahlbetonträger aufgestellt. Diese sollen zukünftig die Dachkonstruktion tragen. Die Fertigstellung der Logistikhalle ist bereits für September 2019 geplant.

Diese Personen waren bei der Grundsteinlegung vertreten  

Zur Grundsteinlegung am 27.03.2019 waren neben Scheppach die Bürgermeister von Günzburg (Gerhard Jauernig) und Ichenhausen (Robert Strobel) sowie Mitarbeiter des Generalunternehmers, der Architekt, Vertreter des Stadtbauamtes Günzburg und der Feuerwehr geladen. Im Anschluss an die Ansprachen, die das Bauvorhaben und die positive Entwicklung von Scheppach würdigten, wurde in einer feierlichen Zeremonie eine Zeitkapsel vergraben.

Hallenbau ist größte Einzelinvestition in der Firmengeschichte

Mit dem Bau der Logistikhalle wird eine aktuell sehr diversifizierte Lagerstruktur mit mehr als zehn Standorten zentralisiert. Die Errichtung der neuen Logistikhalle stellt die bisher größte Einzelinvestition in der über 90-jährigen Firmengeschichte dar. Damit steht die Halle stellvertretend für den Wandel der Scheppach-Gruppe von einem reinen Produktionsunternehmen hin zu einem vertriebs- und serviceorientierten Handelsunternehmen. Für eine weiterhin erfolgreiche Entwicklung der Scheppach-Gruppe ist eine optimal funktionierende Logistik von entscheidender Bedeutung.

Neues Konzept in neuer Umgebung: Die Planungen laufen

Die internen Prozesse der Logistikhalle werden gegenwärtig von Logistik-Planern analysiert und das Layout für eine optimale Infrastruktur erstellt. Mit Einführung eines neuen Warehouse-Management-Systems wird schließlich die Basis für schnelle, effiziente und transparente Abläufe geschaffen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Grundsteinlegung

Grundsteinlegung für Scheppach-Logistikzentrum in Günzburg

Grundsteinlegung zum neuen Logistikzentrum von Scheppach. Foto: Scheppach Fabrikation von Holzbearbeitungsmaschinen GmbH
Auf dem ehemaligen Gelände der Prinz-Eugen-Kaserne in Günzburg entsteht auf 35.000 Quadratmeter Fläche das neue Scheppach-Versandlager. Der Bau der Logistikhalle soll im September abgeschlossen sein.

„Unser Ziel ist es mit Scheppach in den nächsten Jahren weiter zu wachsen und das Unternehmen als eines der modernsten Handelsunternehmen in unserem Branchensegment zu etablieren. Und dafür stellen wir mit unserer neuen Logistikhalle und der Einführung einer neuen Unternehmenssoftware gerade die Weichen“, sagt der Geschäftsführer Stephan W. Müller.

Logistikhalle soll schon ab September fertiggestellt sein

Der im August 2018 eingereichte Bauantrag, wurde innerhalb einer Bearbeitungszeit von nur sechs Wochen – mit Unterstützung und Begleitung des Stadtbauamts Günzburg - bereits im Oktober 2018, in der Sitzung des Bauausschusses positiv beschieden.

Mit umfangreichen Bodengründungsarbeiten startete im November 2018 der Generalunternehmer GOLDBECK die Bauarbeiten für das Logistikzentrum. Seit Mitte Februar wurden Stahlbetonträger aufgestellt. Diese sollen zukünftig die Dachkonstruktion tragen. Die Fertigstellung der Logistikhalle ist bereits für September 2019 geplant.

Diese Personen waren bei der Grundsteinlegung vertreten  

Zur Grundsteinlegung am 27.03.2019 waren neben Scheppach die Bürgermeister von Günzburg (Gerhard Jauernig) und Ichenhausen (Robert Strobel) sowie Mitarbeiter des Generalunternehmers, der Architekt, Vertreter des Stadtbauamtes Günzburg und der Feuerwehr geladen. Im Anschluss an die Ansprachen, die das Bauvorhaben und die positive Entwicklung von Scheppach würdigten, wurde in einer feierlichen Zeremonie eine Zeitkapsel vergraben.

Hallenbau ist größte Einzelinvestition in der Firmengeschichte

Mit dem Bau der Logistikhalle wird eine aktuell sehr diversifizierte Lagerstruktur mit mehr als zehn Standorten zentralisiert. Die Errichtung der neuen Logistikhalle stellt die bisher größte Einzelinvestition in der über 90-jährigen Firmengeschichte dar. Damit steht die Halle stellvertretend für den Wandel der Scheppach-Gruppe von einem reinen Produktionsunternehmen hin zu einem vertriebs- und serviceorientierten Handelsunternehmen. Für eine weiterhin erfolgreiche Entwicklung der Scheppach-Gruppe ist eine optimal funktionierende Logistik von entscheidender Bedeutung.

Neues Konzept in neuer Umgebung: Die Planungen laufen

Die internen Prozesse der Logistikhalle werden gegenwärtig von Logistik-Planern analysiert und das Layout für eine optimale Infrastruktur erstellt. Mit Einführung eines neuen Warehouse-Management-Systems wird schließlich die Basis für schnelle, effiziente und transparente Abläufe geschaffen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben