Christoph von Külmer

Das sind die Trends im Social Media Marketing 2022

Wohin bewegen sich die Trends von Social Media Marketing im kommenden Jahr – und was müssen Unternehmer schon jetzt angehen? Diese Frage beantwortet Social Media Experte Christoph von Külmer.

Genug mit Corona. Auch wenn uns die Pandemie weiterhin begleitet, steht die Produktion von post-pandemischem Content 2022 im Fokus aller Marketingaktivitäten von Unternehmen. Seit dem Ausbruch der Pandemie nutzten weltweit über eine halbe Milliarde Menschen mehr soziale Medien als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, was einen Anstieg von fast 14 Prozent bedeutet. Diese Chance müssen Unternehmen jetzt nutzen und sollten ihre Marketing-Budgets neu verteilen. Die folgende kleine Zusammenstellung an Trends für 2022 helfen Ihnen vielleicht bei der Wahl der richtigen Strategie und der Kampagnen-Planung.

 

Social Entertainment - 2022 wird es noch persönlicher und zielgerichteter

Mehr als jemals zuvor stehen die User und Zielgruppen in der Content- und Kampagnenplanung für 2022 im Vordergrund. Nur wer seine Zielgruppe mit maßgeschneidertem Content und einem faszinierenden Storytelling begeistert, kann sie komplett für sich gewinnen.  Wir alle erwarten auf der gesamten Customer Journey ein großes Erlebnis und viel Entertainment. Kund:innen haben somit noch mehr das Sagen über den Content, den Unternehmen oder Markenbotschafter im Netz ausspielen. Wie klappt das? Bestimmen Sie ihre Zielgruppen anhand von Analyse-Tools, bestehenden Daten und Marktforschungen noch genauer. Wer 2022 „Consumer Intelligence“ – also die Sammlung und Analyse von Kundendaten über deren Aktivitäten im Netz – betreibt, wird Kundenbeziehungen aufbauen und dieser verfestigen können. Geben Sie ihnen spezifische kreative Inhalte – je nach Ort, Generation, Geschlecht, Hobbys & Co. Geben Sie den Kund:innen, was sie erwarten und unterhalten Sie sie täglich neu. Surprise your customers!

 

Social Ads weiter entwickeln

Wer Social Advertising über das Google Cookie-Tracking betrieben hat, sollte sich im nächsten Jahr nach Alternativen umsehen. Denn der Internetriese arbeitet an der Abschaffung der Cookies bis 2023. Unternehmen, die über das Cookie-Tracking bisher von der Datenerfassung der Nutzeri:innen profitiert haben, müssen nun neue Strategien ausarbeiten. Die Lösung ist nahe. Dank Social Media Marketing können Sie Ihre Bekanntheit deutlich erhöhen. Die Möglichkeit, über die Kanäle Linkedin, Facebook, Instagram und Co.  Milliarden von Datenpunkten über die Nutzer:innen zu sammeln, ist für Unternehmen also die „neue“ Lösung. Mithilfe von Social Ads kann so die Zukunft gestaltet werden. Achten Sie aber darauf, dass Ihre Anzeigeninhalte zur Marke passen. Denn 49 Prozent der Internetnutzer:innen kaufen Marken, nachdem sie die dazugehörige Werbung im Netz gesehen haben – eine schlaue Taktik für Unternehmen für schnelles Wachstum, besonders auf Instagram.  

 

Social Selling als Vereinfachung nutzen

Eine einfache Customer Journey – danach verlangen User:innen bereits jetzt. 2022 wird sich diese Reise durch die große Welt der Onlineshops weiter vereinfachen müssen. Neben klassischen Werbeanzeigen hat sich 2021 vor allem die Shopping Funktion auf Instagram durchgesetzt. Nutzer:innen müssen die App nun gar nicht mehr verlassen, sondern werden direkt auf den Onlineshop der jeweiligen Marke weitergeleitet. Social Selling über Instagram Posts oder Stories erhöht die Klick- und Verkaufsraten. Um die Customer Experience hochzuhalten, sollten vor allem die Inhalte mit passendem Bildmaterial und auf den Kunden angepasst bei diesem ankommen. Produzieren Sie snackable Content oder nutzen Sie Livestreamings! So produziert unsere Agentur zum Beispiel schon Social Media Verkaufsshows und Live Events für BAUHAUS Deutschland, bei denen User über Youtube und Facebook live mit hoher Interaktion an Handwerker Sessions teilnehmen können. Dies ist nicht nur ein Format, das den Kunden gezielt anspricht, sondern hilft auch Unternehmen, Produkte direkt live vorstellen und anbieten zu können. Um die richtigen Kund:innen außerdem mit personalisierten Inhalten zu catchen, empfiehlt sich der Einsatz von Chatbots oder Kundenanalysetools. Mit der künstlichen Intelligenz von Chatbots ist eine schnelle und reibungslose Navigation auf Webseiten für Kunden garantiert. Denn wenn der Kaufprozess zu lange dauert, brechen ihn Kund:innen möglicherweise ab. Mit Chatbots können Unternehmen die Kapazitäten ihrer Mitarbeiter außerdem anderweitig einplanen. All diese Verkaufsmöglichkeiten sind nicht nur auf Instagram gegeben. Auch andere Social-Media-Kanäle wie z.B. Pinterest führen jetzt kaufbare Pins ein. Halten Sie die Augen offen und bleiben Sie bei allen Funktionsneuerungen auf dem aktuellen Stand!

 

Von Bewegtbildern und Livestreams profitieren

Durch den rasanten Anstieg der Nutzerzahlen von Social-Media im vergangenen Jahr sind auch die Anforderungen an die Art des Contents, den Unternehmen ausspielen sollten, gestiegen. Gerade im Bereich der Messe- und Eventbranche haben hybride und digitale Formate das Ruder in die Hand genommen. Mit Kurzclips, snackable Content und Livebildern catchen Unternehmen ihre Kunden heute auf Facebook, Instagram und LinkedIn. Vorreiter in dieser Rolle war unter anderem auch der Re-Start von TikTok. Videos und Bewegtbilder stellen den Trend dar. Textbeiträge auf Social-Media werden zwar am meisten gesehen, das Engagement pro Erwähnung hält sich allerdings in Grenzen. Textergebnisse erzielen 0,91 Engagements pro Erwähnung, während Bilder 2,85 und Videoergebnisse 1,5 erreichen. Unterhaltung steht für User:innen im Vordergrund. Storys mit Informationen in einem konsumierfreudigen Stil sind erwünscht. Deshalb sind Live-Formate auch in ihrer Beliebtheitsskala gestiegen. Halten Sie in Ihren Unternehmen mit professioneller Unterstützung Content Days ab, zeichnen Sie Livestreams und Kurzvideos aus und bringen Sie Ihr Unternehmen und seine Produkte in Bewegtbildern zu den User:innen. (Video-)Podcasts erweitern diese Palette der Möglichkeiten. Die Content-Strategien für 2022 müssen die Inhalte und die Art der Inhalte genauestens analysieren, um ihren Kund:innen zu gefallen. Bleiben Sie 2022 mehr denn je am Social-Media Ball und behalten Sie vor allem Ihre Kund:innen im Hauptfokus.

 

Ihr Christoph von Külmer

SportBrain

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Christoph von Külmer

Das sind die Trends im Social Media Marketing 2022

Wohin bewegen sich die Trends von Social Media Marketing im kommenden Jahr – und was müssen Unternehmer schon jetzt angehen? Diese Frage beantwortet Social Media Experte Christoph von Külmer.

Genug mit Corona. Auch wenn uns die Pandemie weiterhin begleitet, steht die Produktion von post-pandemischem Content 2022 im Fokus aller Marketingaktivitäten von Unternehmen. Seit dem Ausbruch der Pandemie nutzten weltweit über eine halbe Milliarde Menschen mehr soziale Medien als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, was einen Anstieg von fast 14 Prozent bedeutet. Diese Chance müssen Unternehmen jetzt nutzen und sollten ihre Marketing-Budgets neu verteilen. Die folgende kleine Zusammenstellung an Trends für 2022 helfen Ihnen vielleicht bei der Wahl der richtigen Strategie und der Kampagnen-Planung.

 

Social Entertainment - 2022 wird es noch persönlicher und zielgerichteter

Mehr als jemals zuvor stehen die User und Zielgruppen in der Content- und Kampagnenplanung für 2022 im Vordergrund. Nur wer seine Zielgruppe mit maßgeschneidertem Content und einem faszinierenden Storytelling begeistert, kann sie komplett für sich gewinnen.  Wir alle erwarten auf der gesamten Customer Journey ein großes Erlebnis und viel Entertainment. Kund:innen haben somit noch mehr das Sagen über den Content, den Unternehmen oder Markenbotschafter im Netz ausspielen. Wie klappt das? Bestimmen Sie ihre Zielgruppen anhand von Analyse-Tools, bestehenden Daten und Marktforschungen noch genauer. Wer 2022 „Consumer Intelligence“ – also die Sammlung und Analyse von Kundendaten über deren Aktivitäten im Netz – betreibt, wird Kundenbeziehungen aufbauen und dieser verfestigen können. Geben Sie ihnen spezifische kreative Inhalte – je nach Ort, Generation, Geschlecht, Hobbys & Co. Geben Sie den Kund:innen, was sie erwarten und unterhalten Sie sie täglich neu. Surprise your customers!

 

Social Ads weiter entwickeln

Wer Social Advertising über das Google Cookie-Tracking betrieben hat, sollte sich im nächsten Jahr nach Alternativen umsehen. Denn der Internetriese arbeitet an der Abschaffung der Cookies bis 2023. Unternehmen, die über das Cookie-Tracking bisher von der Datenerfassung der Nutzeri:innen profitiert haben, müssen nun neue Strategien ausarbeiten. Die Lösung ist nahe. Dank Social Media Marketing können Sie Ihre Bekanntheit deutlich erhöhen. Die Möglichkeit, über die Kanäle Linkedin, Facebook, Instagram und Co.  Milliarden von Datenpunkten über die Nutzer:innen zu sammeln, ist für Unternehmen also die „neue“ Lösung. Mithilfe von Social Ads kann so die Zukunft gestaltet werden. Achten Sie aber darauf, dass Ihre Anzeigeninhalte zur Marke passen. Denn 49 Prozent der Internetnutzer:innen kaufen Marken, nachdem sie die dazugehörige Werbung im Netz gesehen haben – eine schlaue Taktik für Unternehmen für schnelles Wachstum, besonders auf Instagram.  

 

Social Selling als Vereinfachung nutzen

Eine einfache Customer Journey – danach verlangen User:innen bereits jetzt. 2022 wird sich diese Reise durch die große Welt der Onlineshops weiter vereinfachen müssen. Neben klassischen Werbeanzeigen hat sich 2021 vor allem die Shopping Funktion auf Instagram durchgesetzt. Nutzer:innen müssen die App nun gar nicht mehr verlassen, sondern werden direkt auf den Onlineshop der jeweiligen Marke weitergeleitet. Social Selling über Instagram Posts oder Stories erhöht die Klick- und Verkaufsraten. Um die Customer Experience hochzuhalten, sollten vor allem die Inhalte mit passendem Bildmaterial und auf den Kunden angepasst bei diesem ankommen. Produzieren Sie snackable Content oder nutzen Sie Livestreamings! So produziert unsere Agentur zum Beispiel schon Social Media Verkaufsshows und Live Events für BAUHAUS Deutschland, bei denen User über Youtube und Facebook live mit hoher Interaktion an Handwerker Sessions teilnehmen können. Dies ist nicht nur ein Format, das den Kunden gezielt anspricht, sondern hilft auch Unternehmen, Produkte direkt live vorstellen und anbieten zu können. Um die richtigen Kund:innen außerdem mit personalisierten Inhalten zu catchen, empfiehlt sich der Einsatz von Chatbots oder Kundenanalysetools. Mit der künstlichen Intelligenz von Chatbots ist eine schnelle und reibungslose Navigation auf Webseiten für Kunden garantiert. Denn wenn der Kaufprozess zu lange dauert, brechen ihn Kund:innen möglicherweise ab. Mit Chatbots können Unternehmen die Kapazitäten ihrer Mitarbeiter außerdem anderweitig einplanen. All diese Verkaufsmöglichkeiten sind nicht nur auf Instagram gegeben. Auch andere Social-Media-Kanäle wie z.B. Pinterest führen jetzt kaufbare Pins ein. Halten Sie die Augen offen und bleiben Sie bei allen Funktionsneuerungen auf dem aktuellen Stand!

 

Von Bewegtbildern und Livestreams profitieren

Durch den rasanten Anstieg der Nutzerzahlen von Social-Media im vergangenen Jahr sind auch die Anforderungen an die Art des Contents, den Unternehmen ausspielen sollten, gestiegen. Gerade im Bereich der Messe- und Eventbranche haben hybride und digitale Formate das Ruder in die Hand genommen. Mit Kurzclips, snackable Content und Livebildern catchen Unternehmen ihre Kunden heute auf Facebook, Instagram und LinkedIn. Vorreiter in dieser Rolle war unter anderem auch der Re-Start von TikTok. Videos und Bewegtbilder stellen den Trend dar. Textbeiträge auf Social-Media werden zwar am meisten gesehen, das Engagement pro Erwähnung hält sich allerdings in Grenzen. Textergebnisse erzielen 0,91 Engagements pro Erwähnung, während Bilder 2,85 und Videoergebnisse 1,5 erreichen. Unterhaltung steht für User:innen im Vordergrund. Storys mit Informationen in einem konsumierfreudigen Stil sind erwünscht. Deshalb sind Live-Formate auch in ihrer Beliebtheitsskala gestiegen. Halten Sie in Ihren Unternehmen mit professioneller Unterstützung Content Days ab, zeichnen Sie Livestreams und Kurzvideos aus und bringen Sie Ihr Unternehmen und seine Produkte in Bewegtbildern zu den User:innen. (Video-)Podcasts erweitern diese Palette der Möglichkeiten. Die Content-Strategien für 2022 müssen die Inhalte und die Art der Inhalte genauestens analysieren, um ihren Kund:innen zu gefallen. Bleiben Sie 2022 mehr denn je am Social-Media Ball und behalten Sie vor allem Ihre Kund:innen im Hauptfokus.

 

Ihr Christoph von Külmer

SportBrain

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben