Für den guten Zweck

VR Banken in Westschwaben spenden an „Helfen mit Herz e. V.“

„Hilfe dort anbieten, wo sie benötigt wird“ – so lautet das Motto des Vereins zur Förderung der Stiftung Neu-Ulm – Helfen mit Herz e.V. Wie der Spendenbeitrag der VR-Banken in Höhe von 3.000 Euro nun einem Zukunftsprojekt des Vereins zugute kommt.

Im Rahmen einer kleinen Übergabeveranstaltung haben die beiden Vertreter des Kreisverbandes, Steffen Fromm (Vorstand der VR-Bank Neu-Ulm) und Günther Mayer (Vorstand der Raiffeisenbank Mittelschwaben und stellvertretender Vorsitzender des VR Gewinnsparvereins Bayern e. V.), den Spendenscheck an Professorin Dr. Julia Kormann (Vorsitzende des Vorstands des Vereins zur Förderung der Stiftung Neu-Ulm e. V.) und Oberbürgermeisterin Katrin Albsteiger, welche dem Vorstand der Stiftung Neu-Ulm angehört, überreicht.

 

Vorbildrolle einnehmen

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Spende der VR-Banken komme von Herzen, wie Steffen Fromm im Rahmen der Spendenübergabe erklärte: „Wir freuen uns, mit Hilfe des Gewinnspar-Reinertrags ganz gezielt einen noch jungen Verein in der Region unterstützen zu können“. Sein Kollege Günther Mayer betonte dabei, dass „wir als Volksbanken Raiffeisenbanken mit unserem angebundenen Gewinnsparverein stets das Ziel verfolgen, neben Sport und Kultur auch innovative, nachhaltige Projekte zu fördern.“ Aus Sicht der Neu-Ulmer Stiftung „Helfen mit Herz e. V.“ nimmt der neue Verein eine Vorbildrolle ein, wie Gesellschaft, Unternehmen, Kommunen und Wissenschaft zukünftig in einem Netzwerk zusammenarbeiten können.

 

Eine Spende mit Zukunft

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Laut dem Verein sollen, unweit des alten Wasserwerkes in der Turmstraße, neben geplanten Büroräumen und einem Café auch Projekt-Arbeitsräume, sogenannte „Co-Working-Spaces“ und ein Reparaturcafé entstehen. Mit der Spende wird zudem ein Projekt des Vereins „Haus der Nachhaltigkeit Ulm, Neu-Ulm und Region“ gefördert, der in Neu-Ulm einen Begegnungsort schaffen möchte. Dieses Projekt bringt nach eigener Aussage zugleich ein Netzwerk, sowie eine Wandelwerkstatt hervor. Es wird ein kreativer Ort geschaffen, an dem die Zukunft der Region gestaltet werden soll. Dazu sind alle eingeladen, für sich selbst, für ihre Mitmenschen und für unseren Planeten aktiv zu werden. Unabhängig von Einkommen, Weltanschauung, Alter, Herkunft und sozialer Stellung. Dem Verein „Haus der Nachhaltigkeit“ gehören Mitgliederinnen und Mitglieder von insgesamt 30 Organisationen, NGOs und Vereinen an.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Für den guten Zweck

VR Banken in Westschwaben spenden an „Helfen mit Herz e. V.“

„Hilfe dort anbieten, wo sie benötigt wird“ – so lautet das Motto des Vereins zur Förderung der Stiftung Neu-Ulm – Helfen mit Herz e.V. Wie der Spendenbeitrag der VR-Banken in Höhe von 3.000 Euro nun einem Zukunftsprojekt des Vereins zugute kommt.

Im Rahmen einer kleinen Übergabeveranstaltung haben die beiden Vertreter des Kreisverbandes, Steffen Fromm (Vorstand der VR-Bank Neu-Ulm) und Günther Mayer (Vorstand der Raiffeisenbank Mittelschwaben und stellvertretender Vorsitzender des VR Gewinnsparvereins Bayern e. V.), den Spendenscheck an Professorin Dr. Julia Kormann (Vorsitzende des Vorstands des Vereins zur Förderung der Stiftung Neu-Ulm e. V.) und Oberbürgermeisterin Katrin Albsteiger, welche dem Vorstand der Stiftung Neu-Ulm angehört, überreicht.

 

Vorbildrolle einnehmen

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Spende der VR-Banken komme von Herzen, wie Steffen Fromm im Rahmen der Spendenübergabe erklärte: „Wir freuen uns, mit Hilfe des Gewinnspar-Reinertrags ganz gezielt einen noch jungen Verein in der Region unterstützen zu können“. Sein Kollege Günther Mayer betonte dabei, dass „wir als Volksbanken Raiffeisenbanken mit unserem angebundenen Gewinnsparverein stets das Ziel verfolgen, neben Sport und Kultur auch innovative, nachhaltige Projekte zu fördern.“ Aus Sicht der Neu-Ulmer Stiftung „Helfen mit Herz e. V.“ nimmt der neue Verein eine Vorbildrolle ein, wie Gesellschaft, Unternehmen, Kommunen und Wissenschaft zukünftig in einem Netzwerk zusammenarbeiten können.

 

Eine Spende mit Zukunft

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Laut dem Verein sollen, unweit des alten Wasserwerkes in der Turmstraße, neben geplanten Büroräumen und einem Café auch Projekt-Arbeitsräume, sogenannte „Co-Working-Spaces“ und ein Reparaturcafé entstehen. Mit der Spende wird zudem ein Projekt des Vereins „Haus der Nachhaltigkeit Ulm, Neu-Ulm und Region“ gefördert, der in Neu-Ulm einen Begegnungsort schaffen möchte. Dieses Projekt bringt nach eigener Aussage zugleich ein Netzwerk, sowie eine Wandelwerkstatt hervor. Es wird ein kreativer Ort geschaffen, an dem die Zukunft der Region gestaltet werden soll. Dazu sind alle eingeladen, für sich selbst, für ihre Mitmenschen und für unseren Planeten aktiv zu werden. Unabhängig von Einkommen, Weltanschauung, Alter, Herkunft und sozialer Stellung. Dem Verein „Haus der Nachhaltigkeit“ gehören Mitgliederinnen und Mitglieder von insgesamt 30 Organisationen, NGOs und Vereinen an.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben