B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Verkauf: Ulmer Ausstellungs GmbH (UAG) geht an Kinold-Messen
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Ulmer Ausstellungs GmbH

Verkauf: Ulmer Ausstellungs GmbH (UAG) geht an Kinold-Messen

Symbolbild. Die Ulmer Ausstellungs GmbH, Foto: UAG

Das Messeunternehmer-Ehepaar Rainer und Michaela Vogel haben sich für den Verkauf ihres Unternehmens entschieden. Die Ulmer Ausstellungs GmbH (UAG) geht ab 1. Juli rechtskräftig in den Besitz der Kinold-Messen über. Das gleichnamige Unternehmer-Ehepaar sichert damit die Zukunft der UAG.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

Das Ehepaar Kinold aus Lindau-Bodolz übernimmt sämtliche UAG-Messen und das Fertighaus-Zentrum am Ulmer Messegelände. Das gab die Ulmer Ausstellungs GmbH nun bekannt. Da Rainer K. Vogel (63) und seine Ehefrau Michaela selbst keinen familieninternen Nachfolger haben, entscheiden sie sich für eine externe Lösung. Mit Birgit Kinold (Dipl.Ing.) und Peter Kinold hat das Messeunternehmer-Ehepaar die Führung der UAG gesichert.

Kinold-Messe verstärkt Präsenz im Süden

Die Übernahme der UAG-Anteile erfolgt zum 1. Juli 2016. Der notarielle Kaufvertrag ist bereits unterzeichnet worden. Über den Inhalt des Vertrages wurde Stillschweigen vereinbart. Der Käufer ist bereits im Besitz einer Messegesellschaft, die 1952 in Ravensburg gegründet wurde. Der Firmennachfolger Kinold erhält nun wertvolle, eingeführte Marken und damit Wettbewerbsvorteile im süddeutschen Messemarkt.

Verträge mit Ausstellern weiter gültig

Mit dem Anteilskauf (Share-Deal) behalten alle geschlossenen Verträge mit der städtischen Ulm Messe GmbH ihre Gültigkeit. Das beinhaltet die langfristigen Hallenmietverträge für die Frühjahrsmesse (LWF) Leben-Wohnen-Freizeit, die Baden-Württembergische Jagd & Fischerei Messe, die Ulmer Herbstmesse mit der TIER+freizeit Haustiermesse und Aquaristiktage, sowie die Fertighausausstellung (Hausbau-Center Ulm) am Ulmer Messegelände Böfinger Strasse. Auch die bereits geschlossenen Standmietverträge mit den Ausstellern bleiben gültig.

UAG-Firmensitz bleibt erhalten

Auch der UAG-Firmensitz im Hausbau-Center Ulm an der Böfinger Straße 60 bleibt bestehen. Als Messebüro vor Ort dient den Kinolds ein Musterhaus, welches die UAG im letzten Jahr erworben hatte. Die UAG nutzt weiterhin ein modernes Messe-Zentrallager in Rammingen, welches nur wenige Kilometer vom Ulmer Messegelände entfernt ist. Die Immobilie ist im Eigentum der Eheleute Vogel. Daher wird die UAG das Ramminger Zentrallager künftig als Mieter nutzen.

Fortführung der UAG-Messen am Messestandort Ulm sind gesichert

Vogel und Kinold kennen sich bereits seit vielen Jahren und pflegen ein gutes Verhältnis zueinander. „Ich bin glücklich über diese strategische Lösung. Es war von Anfang an mein Wunsch, dass die Fortführung der UAG-Messen am Messestandort Ulm gesichert sind“, erklärte Rainer Vogel. Die Ulmer Ausstellungs GmbH wird so weitergeführt und der attraktive Messestandort Ulm nachhaltig gestärkt.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema