/ 
B4B Nachrichten  / 
Neu-Ulm / Ulm  / 
Tobias Mehlich, als Schaffer neuer Bildungswege für das Handwerk
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Gewinner des Tages

Tobias Mehlich, als Schaffer neuer Bildungswege für das Handwerk

 Dr. Tobias Mehlich, der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ulm, betont die Stärkung des regionalen Raums, die aus der wachsenden Betriebsanzahl resultiert. Foto: HWK Ulm
Dr. Tobias Mehlich, der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ulm. Foto: HWK Ulm

Im Ringen um die Fachkräfte der Zukunft müssen neue Bildungswege geschaffen werden. Ein neues Projekt hierzu startet die HWK Ulm – und macht damit unser Bildungssystem durchlässiger.

Die Pilotphase des Projekts „Exzellenz Handwerk“ der HWK Ulm ist bereits im vergangenen Herbst gestartet. Ziel ist es laut der Kammer „das Beste aus der akademischen Bildung mit dem Besten aus der beruflichen Bildung verbinden.“ Konkret geht es darum, Berufserfahrene durch Fortbildungen weitere akademische Abschlüsse zu ermöglichen – auch ohne Abitur. „Wir müssen unsere Fachkräfte auf die Aufgaben der Zukunft vorbereiten. Denn das Handwerk ist der Umsetzer all unserer Zukunftsthemen. Und gleichzeitig wollen wir durch die verschiedenen Weiterbildungsmöglichkeiten die Karrierewege im Handwerk noch attraktiver machen für Jugendliche“, sagte Tobias Mehlich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ulm zu dem neuen Konzept.

Das Handwerk ist ein bedeutender Faktor für die Wirtschaft der Region. Deshalb ist es bedeutsam, Konzepte zu schaffen, Karrierewege breiter aufzustellen. Damit können insgesamt mehr Menschen abgeholt werden, wodurch am Ende die ganze Region profitiert. Mehr Menschen im Handwerk bedeutet nämlich auch, dem Fachkräftemangel entgegenzusteuern.

Tobias Mehlich, Sie sind als Hauptgeschäftsführer der HWK Ulm einer der großen Experten der Region, wenn es um das Thema „Handwerk“ geht. Sie wissen um die Sorgen, aber auch die Bedürfnisse der verschiedenen Branchen innerhalb der Gewerke. Mittels der Handwerkskammer haben Sie es in der Hand, einiges zu bewegen. Mit dem neuen Ausbildungskonzept schaffen Sie neue Möglichkeiten, das Handwerk der Region noch weiter zu stärken.

Deshalb ist Tobias Mehlich der Gewinner des Tages.

Gleiche Artikel zum gleichen Thema