Personalie

Sparkasse Ulm wählt neues Vorstands-Mitglied

Der Verwaltungsrat der Sparkasse Ulm hat Ulrich Heisele zum Mitglied des Vorstandes gewählt. Er tritt die Nachfolge von Andrea Grusdas an, die im März 2018 den Vorstand verlassen hat.

Der 47-Jährige wird künftig den Bereich Marktfolge verantworten. Heisele ist derzeit bei der Stadtsparkasse Düsseldorf als Bereichsleiter im Kreditbereich tätig. Der genaue Zeitpunkt seines Amtsantritts bei der Sparkasse Ulm wird noch geklärt.

Das ist das neue Vorstandsmitglied

Ulrich Heisele kommt gebürtig aus Oberschwaben, ist verheiratet und Vater dreier Söhne. Der Diplom-Betriebswirt hat bei der Ulmer Volksbank ein duales Studium absolviert und war danach Verbandsprüfer beim Sparkassenverband Baden-Württemberg. Anschließend arbeitete Ulrich Heisele zehn Jahre lang für die Landesbank Baden-Württemberg – sowohl im In- als auch im Ausland – im Kreditbereich für Unternehmenskunden, bevor er 2011 zur Stadtsparkasse Düsseldorf wechselte.

Bilanzsumme knackt Rekordmarke

Neben dem neuen Vorstandsmitglied gab die Sparkasse Ulm bereits Anfang des Monats ihre Bilanzzahlen bekannt. Der Vorstandsvorsitzende Dr. Stefan Bill blickte in der Konferenz mit seinem Stellvertreter Wolfgang Hach auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Mit einer Bilanzsumme von erstmals über sechs Milliarden Euro untermauerte die Sparkasse Ulm 2017 ihre Stellung als größtes und wichtigstes Kreditinstitut im Wirtschaftsraum Ulm/Alb-Donau.

Wachstum auf allen Ebenen

Während die Bilanzsumme um nahezu vier Prozent wuchs, sorgten über 3.500 neue Kontoverbindungen für eine Erhöhung auf rund 153.000 Girokonten. Die Einlagen der Privatkunden stiegen 2017 um über fünf Prozent. Die Kundeneinlagen der Sparkasse Ulm belaufen sich damit auf 4,6 Milliarden Euro. Mit einem um weitere 3,5 Prozent gewachsenen Kundenkreditvolumen von rund vier Milliarden Euro unterstützte die Sparkasse Ulm abermals Privatkunden wie heimische Unternehmen. Die ungebrochen hohe Nachfrage nach Wohneigentum sowie das anhaltend günstige Zinsniveau führten erneut zu einem Rekordbestand an privaten Wohnbaudarlehen von 1,6 Milliarden Euro.

Sparkasse Ulm will Zeichen für die Zukunft setzen

„Unsere Zeit steht ganz im Zeichen von Veränderungen – und gerade in solchen Zeiten gilt es, die richtigen Zeichen für die Zukunft zu setzen“, sagte der neue Ulmer Sparkassenchef, der am 1. April dieses Jahr die Nachfolge von Manfred Oster angetreten hat. Die Sparkasse Ulm baute daher auch ihre digitalen Angebote aus. 80.502 Online-Banking-Konten, 22.193 aktiven Nutzern der Sparkassen-App sowie 9,9 Millionen Besuchen ihrer Internetfiliale zählte die Sparkasse Ulm 2017. Diese Entwicklung wird von der Arbeit des Kundenservicecenters „S-Direkt“ der Sparkasse Ulm bekräftigt, das allein im vergangenen Jahr 13.674 eingegangene E-Mails bearbeitet, 176.295 Telefonate entgegengenommen und 3.122 Online-Berater-Chats geführt hat.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Personalie

Sparkasse Ulm wählt neues Vorstands-Mitglied

Der Verwaltungsrat der Sparkasse Ulm hat Ulrich Heisele zum Mitglied des Vorstandes gewählt. Er tritt die Nachfolge von Andrea Grusdas an, die im März 2018 den Vorstand verlassen hat.

Der 47-Jährige wird künftig den Bereich Marktfolge verantworten. Heisele ist derzeit bei der Stadtsparkasse Düsseldorf als Bereichsleiter im Kreditbereich tätig. Der genaue Zeitpunkt seines Amtsantritts bei der Sparkasse Ulm wird noch geklärt.

Das ist das neue Vorstandsmitglied

Ulrich Heisele kommt gebürtig aus Oberschwaben, ist verheiratet und Vater dreier Söhne. Der Diplom-Betriebswirt hat bei der Ulmer Volksbank ein duales Studium absolviert und war danach Verbandsprüfer beim Sparkassenverband Baden-Württemberg. Anschließend arbeitete Ulrich Heisele zehn Jahre lang für die Landesbank Baden-Württemberg – sowohl im In- als auch im Ausland – im Kreditbereich für Unternehmenskunden, bevor er 2011 zur Stadtsparkasse Düsseldorf wechselte.

Bilanzsumme knackt Rekordmarke

Neben dem neuen Vorstandsmitglied gab die Sparkasse Ulm bereits Anfang des Monats ihre Bilanzzahlen bekannt. Der Vorstandsvorsitzende Dr. Stefan Bill blickte in der Konferenz mit seinem Stellvertreter Wolfgang Hach auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Mit einer Bilanzsumme von erstmals über sechs Milliarden Euro untermauerte die Sparkasse Ulm 2017 ihre Stellung als größtes und wichtigstes Kreditinstitut im Wirtschaftsraum Ulm/Alb-Donau.

Wachstum auf allen Ebenen

Während die Bilanzsumme um nahezu vier Prozent wuchs, sorgten über 3.500 neue Kontoverbindungen für eine Erhöhung auf rund 153.000 Girokonten. Die Einlagen der Privatkunden stiegen 2017 um über fünf Prozent. Die Kundeneinlagen der Sparkasse Ulm belaufen sich damit auf 4,6 Milliarden Euro. Mit einem um weitere 3,5 Prozent gewachsenen Kundenkreditvolumen von rund vier Milliarden Euro unterstützte die Sparkasse Ulm abermals Privatkunden wie heimische Unternehmen. Die ungebrochen hohe Nachfrage nach Wohneigentum sowie das anhaltend günstige Zinsniveau führten erneut zu einem Rekordbestand an privaten Wohnbaudarlehen von 1,6 Milliarden Euro.

Sparkasse Ulm will Zeichen für die Zukunft setzen

„Unsere Zeit steht ganz im Zeichen von Veränderungen – und gerade in solchen Zeiten gilt es, die richtigen Zeichen für die Zukunft zu setzen“, sagte der neue Ulmer Sparkassenchef, der am 1. April dieses Jahr die Nachfolge von Manfred Oster angetreten hat. Die Sparkasse Ulm baute daher auch ihre digitalen Angebote aus. 80.502 Online-Banking-Konten, 22.193 aktiven Nutzern der Sparkassen-App sowie 9,9 Millionen Besuchen ihrer Internetfiliale zählte die Sparkasse Ulm 2017. Diese Entwicklung wird von der Arbeit des Kundenservicecenters „S-Direkt“ der Sparkasse Ulm bekräftigt, das allein im vergangenen Jahr 13.674 eingegangene E-Mails bearbeitet, 176.295 Telefonate entgegengenommen und 3.122 Online-Berater-Chats geführt hat.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben