Standortwechsel

Noerpel-Gruppe startet Betrieb in Odelzhausen

Die Noerpel-Gruppe hat einen neuen Standort in der Nähe von München eröffnet. Zusammen mit dem Tochterunternehmen Ascherl-Noerpel ist sie aus der Münchener Innenstadt ausgezogen. In der neuen, modernen Anlage sehen die Unternehmen eine Chance zur Expansion.

Die Noerpel-Gruppe hat ihren Standort in Odelzhausen am 2. Januar 2020 offiziell in Betrieb genommen. Nach nur acht Monaten Bauzeit ist die neu errichtete Immobilie direkt an der A8 zwischen München und Augsburg im Landkreis Dachau entstanden. Im Dezember 2019 zog die Noerpel-Gruppe mit ihrem Tochterunternehmen Ascherl-Noerpel von der Münchener Innenstadt in das moderne Speditionsterminal in Odelzhausen um. Hier kann das Unternehmen weiter expandieren.

Planmäßiger Abschluss der Bauarbeiten

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die neue 12.000 Quadratmeter große Speditionsanlage errichtete die Noerpel-Gruppe in enger Zusammenarbeit mit dem Logistikimmobilienentwickler Panattoni Europe und dem Bauunternehmen Goldbeck Süd. Die feierliche Grundsteinlegung auf dem 44.000 Quadratmeter großen Grundstück erfolgte im Mai 2019 – sämtliche Bauarbeiten konnten planmäßig zum Jahresende abgeschlossen werden, auch die Installation der IT-Systeme klappte pünktlich. 

Am 23. Dezember 2019 zog die Ascherl-Noerpel GmbH vom Münchener Stadtteil Moosach nach Odelzhausen um. Etwa 220 Mitarbeiter sind hier jetzt für Kunden aus der Automobilindustrie, dem Bereich Maschinenbau und der Konsumgüterbranche tätig. „Ein derart ambitioniertes Bauprojekt inklusive erfolgreichem Standortumzug planmäßig abzuschließen, erfüllt uns mit Stolz und Freude“, sagt Stefan Noerpel-Schneider, geschäftsführender Gesellschafter der Noerpel-Gruppe. „An dieser Stelle geht mein ausdrücklicher Dank an alle Beteiligten: an die Gemeinde und die Bauunternehmen für ihre Unterstützung, an unsere Kunden für ihr Vertrauen und an unsere Mitarbeiter für ihr enormes Engagement.“

Platz für Wachstum

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die neue Speditionsanlage in Odelzhausen verfügt über rund 8.800 Quadratmeter Umschlagfläche, 100 Verlade-Tore sowie moderne Büroräume. „Der neue Standort mit moderner Infrastruktur bietet alle Möglichkeiten, gemeinsam mit unseren Kunden weiter zu wachsen“, sagt Stefan Noerpel-Schneider. „Wir sehen in der Region einen großen Bedarf für internationale, anspruchsvolle Transport- und Logistiklösungen.“ Schon heute bewegen die Mitarbeiter von Ascherl-Noerpel in Odelzhausen mehr als 800 Tonnen Güter pro Tag – Tendenz steigend. 

Am bisherigen Standort von Ascherl-Noerpel in München waren die Kapazitäten erschöpft, heißt es in einer Pressemitteilung. Aufgrund der Innenstadtlage konnte das Unternehmen nicht weiter expandieren. Der Standortumzug sei deshalb dringend notwendig gewesen. Mit rund 70 Lkw-Ladungen transportierte Noerpel im Dezember Lager- und Büro-Equipment, Arbeitsgeräte sowie technische Ausstattung von München nach Odelzhausen. „Wir sind betriebsbereit“, sagt Niederlassungsleiter Helmut Kirschner. „Auf eine offizielle Einweihungsfeier zum jetzigen Zeitpunkt werden wir verzichten. Stattdessen planen wir im Frühjahr einen lockeren „Tag der offenen Tür“, bei dem wir unsere Tore für alle interessierten Besucher öffnen werden. Jetzt legen wir aber erst einmal für unsere Kunden los.“

Über die Noerpel-Gruppe

Die im Jahr 1881 gegründete Noerpel-Gruppe ist heute ein großer Logistikdienstleister in Süddeutschland. Mit 16 Standorten in Deutschland und der Schweiz, davon allein zehn in Baden-Württemberg und Bayern, ist das Familienunternehmen aus Ulm ein stark wachsendes Unternehmen. Die Noerpel-Gruppe verknüpft die Leistungsbereiche Transport und Logistik mit umfangreichen Co-Packing-Services und einer eigenen Personaldienstleistung.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Standortwechsel

Noerpel-Gruppe startet Betrieb in Odelzhausen

Die Noerpel-Gruppe hat einen neuen Standort in der Nähe von München eröffnet. Zusammen mit dem Tochterunternehmen Ascherl-Noerpel ist sie aus der Münchener Innenstadt ausgezogen. In der neuen, modernen Anlage sehen die Unternehmen eine Chance zur Expansion.

Die Noerpel-Gruppe hat ihren Standort in Odelzhausen am 2. Januar 2020 offiziell in Betrieb genommen. Nach nur acht Monaten Bauzeit ist die neu errichtete Immobilie direkt an der A8 zwischen München und Augsburg im Landkreis Dachau entstanden. Im Dezember 2019 zog die Noerpel-Gruppe mit ihrem Tochterunternehmen Ascherl-Noerpel von der Münchener Innenstadt in das moderne Speditionsterminal in Odelzhausen um. Hier kann das Unternehmen weiter expandieren.

Planmäßiger Abschluss der Bauarbeiten

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die neue 12.000 Quadratmeter große Speditionsanlage errichtete die Noerpel-Gruppe in enger Zusammenarbeit mit dem Logistikimmobilienentwickler Panattoni Europe und dem Bauunternehmen Goldbeck Süd. Die feierliche Grundsteinlegung auf dem 44.000 Quadratmeter großen Grundstück erfolgte im Mai 2019 – sämtliche Bauarbeiten konnten planmäßig zum Jahresende abgeschlossen werden, auch die Installation der IT-Systeme klappte pünktlich. 

Am 23. Dezember 2019 zog die Ascherl-Noerpel GmbH vom Münchener Stadtteil Moosach nach Odelzhausen um. Etwa 220 Mitarbeiter sind hier jetzt für Kunden aus der Automobilindustrie, dem Bereich Maschinenbau und der Konsumgüterbranche tätig. „Ein derart ambitioniertes Bauprojekt inklusive erfolgreichem Standortumzug planmäßig abzuschließen, erfüllt uns mit Stolz und Freude“, sagt Stefan Noerpel-Schneider, geschäftsführender Gesellschafter der Noerpel-Gruppe. „An dieser Stelle geht mein ausdrücklicher Dank an alle Beteiligten: an die Gemeinde und die Bauunternehmen für ihre Unterstützung, an unsere Kunden für ihr Vertrauen und an unsere Mitarbeiter für ihr enormes Engagement.“

Platz für Wachstum

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die neue Speditionsanlage in Odelzhausen verfügt über rund 8.800 Quadratmeter Umschlagfläche, 100 Verlade-Tore sowie moderne Büroräume. „Der neue Standort mit moderner Infrastruktur bietet alle Möglichkeiten, gemeinsam mit unseren Kunden weiter zu wachsen“, sagt Stefan Noerpel-Schneider. „Wir sehen in der Region einen großen Bedarf für internationale, anspruchsvolle Transport- und Logistiklösungen.“ Schon heute bewegen die Mitarbeiter von Ascherl-Noerpel in Odelzhausen mehr als 800 Tonnen Güter pro Tag – Tendenz steigend. 

Am bisherigen Standort von Ascherl-Noerpel in München waren die Kapazitäten erschöpft, heißt es in einer Pressemitteilung. Aufgrund der Innenstadtlage konnte das Unternehmen nicht weiter expandieren. Der Standortumzug sei deshalb dringend notwendig gewesen. Mit rund 70 Lkw-Ladungen transportierte Noerpel im Dezember Lager- und Büro-Equipment, Arbeitsgeräte sowie technische Ausstattung von München nach Odelzhausen. „Wir sind betriebsbereit“, sagt Niederlassungsleiter Helmut Kirschner. „Auf eine offizielle Einweihungsfeier zum jetzigen Zeitpunkt werden wir verzichten. Stattdessen planen wir im Frühjahr einen lockeren „Tag der offenen Tür“, bei dem wir unsere Tore für alle interessierten Besucher öffnen werden. Jetzt legen wir aber erst einmal für unsere Kunden los.“

Über die Noerpel-Gruppe

Die im Jahr 1881 gegründete Noerpel-Gruppe ist heute ein großer Logistikdienstleister in Süddeutschland. Mit 16 Standorten in Deutschland und der Schweiz, davon allein zehn in Baden-Württemberg und Bayern, ist das Familienunternehmen aus Ulm ein stark wachsendes Unternehmen. Die Noerpel-Gruppe verknüpft die Leistungsbereiche Transport und Logistik mit umfangreichen Co-Packing-Services und einer eigenen Personaldienstleistung.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben