B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Neue Strategien für das Gesundheitswesen im Landkreis Neu-Ulm
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Landratsamt Neu-Ulm

Neue Strategien für das Gesundheitswesen im Landkreis Neu-Ulm

 Symbolbild. Foto: Hartmut910 / pixelio.de

Der Krankenhausausschuss hat die Erstellung eines strategischen Gesamtkonzeptes zur medizinischen Versorgung im Landkreis Neu-Ulm beschlossen. Damit reagiert der Landkreis auf den wachsenden wirtschaftlichen Druck auf die Kliniken.

„Der Landkreis Neu-Ulm beauftragt ein Beratungsunternehmen auf dem Gesundheits- und Kliniksektor zur Erstellung eines strategischen Gesamtkonzepts hinsichtlich der stationären und der insoweit damit zusammenhängenden ambulanten medizinischen Gesamtversorgung im gesamten Landkreis Neu-Ulm.“ Dies war das Ergebnis einer engagierten und konstruktiven Diskussion der vergangenen Monate im Kreistag. Angesichts der wirtschaftlichen und gesetzgeberischen Herausforderungen sollen die Klinikstrukturen nun ergebnisoffen auf den Prüfstand gestellt werden. Ziel ist es, auch in Zukunft eine umfassende Gesundheitsversorgung im Landkreis zu gewährleisten.

Neu-Ulmer Wirtschaftsprüfer erhalten Auftrag

In einem Auswahlverfahren mit insgesamt acht Anbietern hat der Krankenhausausschuss des Landkreises Neu-Ulm der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft den Beratungsauftrag erteilt. KPMG mit Niederlassung in Neu-Ulm überzeugte den Ausschuss mit einer  umfassenden branchenspezifischen Expertise. Nachhaltige praktische Erfahrungen ermöglichen zudem den Transfer von Know-How aus anderen Branchen.

Bürger und Fachakteure sollen in Prozesse eingebunden werden

Im Dezember soll das Ergebnis bereits vorliegen. So sollen gegebenenfalls auch Einzelprojekte in den neuen Krankhausstrukturfonds im Februar 2017 eingebracht werden können. Besonderen Wert legen der Landkreis und KPMG auf die frühzeitige und kontinuierliche Einbindung und Mitwirkung der Bürger sowie der niedergelassenen Ärzte und des Klinikpersonals.

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Zukunft der Geburtenhilfe in Illertissen weiter ungewiss

Mitte Mai entschied sich der Neu-Ulmer Kreistag gegen die Errichtung einer Hauptabteilung Geburtshilfe an der Illertalklinik in Illertissen. Der Betrieb der Geburtenhilfe wurde bereits eingestellt. Inzwischen wurde der Antrag für einen landkreisweiten Bürgerentscheid zum „Erhalt der Geburtshilfestation der Illertalklinik in Illertissen“ im Landratsamt eingereicht. Das laufende Bürgerbegehen wird durch die Strategierplanung nicht beeinträchtigt. Das Ergebnis wird für den 23. Oktober 2016 erwartet und muss nach der Vorgabe des Krankenhausausschusses in die Strategieplanung mit einfließen.

Gesundheitsversorgung durch viele Projekte bereits verbessert

In der Donauklinik Neu-Ulm wurden zwei Eingriffsräume zu einem vollwertigen Operationssaal umgebaut. Dort hat kürzlich der Regelbetrieb begonnen. Mit dem neuen Operationssaal wird der gestiegenen Nachfrage nach OP-Kapazitäten in der Donauklinik Rechnung getragen. Davon profitiert auch die gesamte Gesundheitsversorgung in der Region.

Artikel zum gleichen Thema