/ 
B4B Nachrichten  / 
Handwerkskammer Ulm zeichnet engagierte Ausbildungsbetriebe aus
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Nachwuchsmangel

Handwerkskammer Ulm zeichnet engagierte Ausbildungsbetriebe aus

 PM_22_Handwerkskammer Ulm zertifiziert besonders engagierte Ausbildungsbetriebe
Die Handwerkskammer Ulm zertifiziert besonders engagierte Ausbildungsbetriebe. Bild: Sascha Schneider.
Von Ellen Köhler

Im Gebiet der Handwerkskammer Ulm von der Ostalb bis zum Bodensee sind derzeit fast 500 Ausbildungsplätze in 322 Handwerksbetrieben noch fürs neue Ausbildungsjahr zu besetzen. Welche Bereiche besonders vom Nachwuchsmangel betroffen sind und was einen Betrieb zum Top-Ausbilder macht.

Laut aktueller Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) sind bis zu 40 Prozent aller Ausbildungsstellen in Deutschland unbesetzt. Unter den sechs gesuchtesten Berufen sind vier Handwerksberufe.

 


Diese Branchen suchen am meisten Nachwuchs

Die IW-Studie zeigt, dass der Anteil unbesetzter Ausbildungsstellen im Lebensmittelhandwerk besonders hoch ist. Gesucht werden insbesondere Bäcker (30 offene Lehrstellen im Kammergebiet) sowie Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk (11). Ebenfalls einen hohen Anteil unbesetzter Ausbildungsstellen verzeichnen Beton- und Stahlbetonbauer (13). Der Bedarf an Auszubildenden und Fachkräften ist in der Region gewerkeübergreifend vorhanden – derzeit gibt es in 62 Berufen unbesetzte Stellen. „Wir können quasi an jedem Ort jeden Berufswunsch junger Menschen erfüllen und anbieten“, sagt Dr. Tobias Mehlich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ulm.

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

 


Zertifizierung zum Top-Ausbilder  

Im Ulmer Kammergebiet gibt es zahlreiche Betriebe, denen die Ausbildung junger Menschen besonders am Herzen liegt. Diese Handwerksbetriebe können sich zum Top-Ausbilder zertifizieren lassen. Die Auszeichnung der Handwerkskammer Ulm können alle Mitgliedsbetriebe erhalten, die sich beim Thema Ausbildung in besonderem Maße engagieren und damit eine Ausbildung im Handwerk noch attraktiver machen.

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform


24 Ausbildungsbetriebe sind im Kammergebiet zertifiziert

Derzeit haben im gesamten Kammergebiet 24 Ausbildungsbetriebe das Zertifikat erhalten: davon befinden sich fünf im Landkreis Biberach, sechs im Ostalbkreis, zwei im Landkreis Heidenheim, fünf im Kreis Ravensburg, einer im Bodenseekreis, vier im Alb-Donau-Kreis und ein Handwerksbetrieb im Stadtkreis Ulm. Mit der Zertifizierung zum Top-Ausbilder durch die Handwerkskammer Ulm sichern sich Betriebe die benötigten Fachkräfte und zeigen, dass sie großen Wert auf eine gute Ausbildung legen. „Wer die Menschen hat, hat den Markt. Deshalb werden die Betriebe einen Vorteil haben, die sich um ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und um besonders gut Ausbildung bemühen“, sagt Mehlich. 


Darauf wird bei der Zertifizierung geachtet

Um das Ausbilderzertifikat zu erhalten, müssen die Betriebe einen umfangreichen Kriterienkatalog zur Ausbildungstätigkeit erfüllen, der von der Handwerkskammer Ulm ausgewertet wird. Zudem fließen die Eindrücke der im jeweiligen Betrieb beschäftigten Auszubildenden in die Gesamtbewertung mit ein. Auch das soziale Engagement wird bei der Zertifizierung honoriert: so bieten viele Betriebe lernschwachen jungen Menschen oder Geflüchteten mit wenig Sprachkenntnissen die Chance auf eine Ausbildung und unterstützen diese in besonderem Maße. Das ausgestellte Zertifikat ist zunächst für drei Jahre gültig. Danach ist eine Rezertifizierung möglich.

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

 

Artikel zum gleichen Thema