Amtsübergabe

Führungswechsel im Jobcenter Alb-Donau

Irene Stürze leitet seit Januar das Jobcenter Alb-Donau in Ulm. Foto: Jobcenter Alb-Donau
Seit Januar ist ein neues Gesicht an der Spitze des Jobcenters Alb-Donau. Denn der ehemalige Geschäftsführer Paul Junginger gab sein Amt zum Jahreswechsel auf und verabschiedete sich in den Ruhestand.

Seine Nachfolge hat Irene Stürze angetreten. Seit dem ersten Januar leitet sie die Geschicke des Jobcenters Alb-Donau. „Als Jobcenterleiterin erwartet mich eine weiter verantwortungsvolle und spannende Aufgabe. Ich freue mich sehr, diese mit meinen neuen Kolleginnen und Kollegen anzugehen“, so Irene Stürze. 

Über die neue Geschäftsführerin Irene Stürze

Stürze studierte an der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung im Fachbereich Arbeitsverwaltung. Daraufhin startete die Verwaltungswirtin ihre Karriere in der Agentur für Arbeit Jena. Weitere Stationen waren die Agentur für Arbeit in Nürnberg, die Regionaldirektion Bayern und die Augsburger Arbeitsagentur. 2012 übernahm die heute 40-Jährige die Bereichsleitung in der Agentur für Arbeit Donauwörth.

Paul Junginger wechselt in den Ruhestand

Der bisherige Geschäftsführer Paul Junginger tritt nach 48 Jahren in der Arbeitsverwaltung seinen Ruhestand an. Seine berufliche Laufbahn begann er 1968 als Lehrling in der Agentur für Arbeit Ulm (ehemals: Arbeitsamt). 1979 folgte die Qualifikation für den gehobenen Verwaltungsdienst. Die erste Leitungsfunktion übernahm Junginger von 1994 bis 2003 mit der Geschäftsstelle in Blaubeuren. Darauf folgte die Leitung der Ehinger Geschäftsstelle. Schließlich übernahm Junginger im Zuge der Hartz-Reform 2012 die Geschäftsführung des Jobcenters Alb-Donau. „Alle meine Aufgaben habe ich sehr gerne erfüllt“, kommentiert der frische Pensionär die Stationen seiner beruflichen Karriere.

Maria Amtmann übernimmt Leitung der Agentur für Arbeit Kempten-Memmingen

Auch die Agentur für Arbeit Kempten-Memmingen befindet sich seit Anfang Januar unter neuer Leitung. Denn Peter Litzka, der die Agentur seit 2000 leitete, verabschiedete sich zum Ende des Jahres in den Ruhestand. Seine Nachfolge hat Maria Amtmann angetreten. Sie verantwortete zuletzt den Bereich „Flucht und Asyl“ in der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg. Davor leitete sie über mehrere Jahre hinweg die Agentur für Arbeit Landshut-Pfarrkirchen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Amtsübergabe

Führungswechsel im Jobcenter Alb-Donau

Irene Stürze leitet seit Januar das Jobcenter Alb-Donau in Ulm. Foto: Jobcenter Alb-Donau
Seit Januar ist ein neues Gesicht an der Spitze des Jobcenters Alb-Donau. Denn der ehemalige Geschäftsführer Paul Junginger gab sein Amt zum Jahreswechsel auf und verabschiedete sich in den Ruhestand.

Seine Nachfolge hat Irene Stürze angetreten. Seit dem ersten Januar leitet sie die Geschicke des Jobcenters Alb-Donau. „Als Jobcenterleiterin erwartet mich eine weiter verantwortungsvolle und spannende Aufgabe. Ich freue mich sehr, diese mit meinen neuen Kolleginnen und Kollegen anzugehen“, so Irene Stürze. 

Über die neue Geschäftsführerin Irene Stürze

Stürze studierte an der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung im Fachbereich Arbeitsverwaltung. Daraufhin startete die Verwaltungswirtin ihre Karriere in der Agentur für Arbeit Jena. Weitere Stationen waren die Agentur für Arbeit in Nürnberg, die Regionaldirektion Bayern und die Augsburger Arbeitsagentur. 2012 übernahm die heute 40-Jährige die Bereichsleitung in der Agentur für Arbeit Donauwörth.

Paul Junginger wechselt in den Ruhestand

Der bisherige Geschäftsführer Paul Junginger tritt nach 48 Jahren in der Arbeitsverwaltung seinen Ruhestand an. Seine berufliche Laufbahn begann er 1968 als Lehrling in der Agentur für Arbeit Ulm (ehemals: Arbeitsamt). 1979 folgte die Qualifikation für den gehobenen Verwaltungsdienst. Die erste Leitungsfunktion übernahm Junginger von 1994 bis 2003 mit der Geschäftsstelle in Blaubeuren. Darauf folgte die Leitung der Ehinger Geschäftsstelle. Schließlich übernahm Junginger im Zuge der Hartz-Reform 2012 die Geschäftsführung des Jobcenters Alb-Donau. „Alle meine Aufgaben habe ich sehr gerne erfüllt“, kommentiert der frische Pensionär die Stationen seiner beruflichen Karriere.

Maria Amtmann übernimmt Leitung der Agentur für Arbeit Kempten-Memmingen

Auch die Agentur für Arbeit Kempten-Memmingen befindet sich seit Anfang Januar unter neuer Leitung. Denn Peter Litzka, der die Agentur seit 2000 leitete, verabschiedete sich zum Ende des Jahres in den Ruhestand. Seine Nachfolge hat Maria Amtmann angetreten. Sie verantwortete zuletzt den Bereich „Flucht und Asyl“ in der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg. Davor leitete sie über mehrere Jahre hinweg die Agentur für Arbeit Landshut-Pfarrkirchen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben