Steca Elektronik GmbH

Steca hat doppelten Grund zum Feiern

Doppelten Grund zum Feiern gab es bei der Steca Elektronik GmbH in Memmingen: Im Rahmen der Jahresabschlussfeier konnten die rund 400 Mitarbeiter nicht nur auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken, sondern auch den Erweiterungsneubau auf dem Gelände in der Mammostraße in Betrieb nehmen.

Trotz eines schwierigen Marktumfeldes war das Jahr 2011 für die Steca Elektronik GmbH insgesamt erfolgreich. Nach Angaben von Steca-Geschäftsführer Dietmar Voigtsberger ist es auch in diesem Jahr gelungen, den Umsatz in den Unternehmensbereichen Elektronik-Dienstleistung und Batterie-Ladesysteme zu erhöhen. Auch in den beiden Geschäftsfeldern der Solarelektronik - PV autarke Systeme und Solarthermie - habe die Steca Elektronik GmbH ihre Position als führender Anbieter von Eigenprodukten und Systemlösungen weiter ausgebaut. Der Umsatz konnte in diesen Bereichen gesteigert werden, freute sich Voigtsberger in seiner Ansprache bei der Jahresabschlussfeier. Auf Grund der diesjährigen Marktentwicklung im Bereich der Photovoltaik Netzeinspeisung wurde das Wachstum in diesem Marktsegment deutlich gebremst, sodass der Umsatz in der Photovoltaik Netzeinspeisung leider nicht gesteigert werden konnte.

Doppelten Grund zur Freude

Der Neubau in Memmingen mit zwei Baukörpern für Produktion, Lager und Kantine tragen den erweiterten Produktions-Kapazitäten bedingt durch die steigenden Marktanforderungen Rechnung. Im Mittelpunkt der Jahresabschlussfeier standen 51 langjährige Angestellte des Familien-Unternehmens: Dietmar, Michael und Peter Voigtsberger ehrten 32 Mitarbeiter, die seit zehn Jahren für Steca aktiv sind und 14 Steca-Mitarbeiter, die auf eine 20-jährige Zugehörigkeit zurückblicken können. Weitere sieben Mitarbeiter wurden für 25 Jahre Unternehmenstreue geehrt.

Positive Erwartungen für das neue Jahr

Geschäftsführer Dietmar Voigtsberger feierte in diesem Jahr sogar sein 30-jähriges Betriebsjubiläum. Rückblickend erfülle es ihn mit Stolz, dass der Name Steca heute weltweit für die Entwicklung und Produktion kundenspezifischer elektronischer Baugruppen, für innovative Eigenprodukte der Solarelektronik und für leistungsstarke Batterie-Ladesysteme stehe, betonte Voigtsberger. Steca liefere damit Antworten auf die großen Fragen der Zukunft, die sich der Energieeffizienz und Nachhaltigkeit unter der Maßgabe des Klimaschutzes widmen. „Wir blicken 2012 positiv entgegen“, betonte die Steca-Geschäftsführung angesichts des verlaufenen Jahres 2011 und einer guten Auftragslage. Die Mitarbeiter feierten den Jahresabschluss mit einem geselligen Ausklang, bei dem die hauseigene Steca-Band aufspielte.

Weitere Informationen unter www.steca.com

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Steca Elektronik GmbH

Steca hat doppelten Grund zum Feiern

Doppelten Grund zum Feiern gab es bei der Steca Elektronik GmbH in Memmingen: Im Rahmen der Jahresabschlussfeier konnten die rund 400 Mitarbeiter nicht nur auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken, sondern auch den Erweiterungsneubau auf dem Gelände in der Mammostraße in Betrieb nehmen.

Trotz eines schwierigen Marktumfeldes war das Jahr 2011 für die Steca Elektronik GmbH insgesamt erfolgreich. Nach Angaben von Steca-Geschäftsführer Dietmar Voigtsberger ist es auch in diesem Jahr gelungen, den Umsatz in den Unternehmensbereichen Elektronik-Dienstleistung und Batterie-Ladesysteme zu erhöhen. Auch in den beiden Geschäftsfeldern der Solarelektronik - PV autarke Systeme und Solarthermie - habe die Steca Elektronik GmbH ihre Position als führender Anbieter von Eigenprodukten und Systemlösungen weiter ausgebaut. Der Umsatz konnte in diesen Bereichen gesteigert werden, freute sich Voigtsberger in seiner Ansprache bei der Jahresabschlussfeier. Auf Grund der diesjährigen Marktentwicklung im Bereich der Photovoltaik Netzeinspeisung wurde das Wachstum in diesem Marktsegment deutlich gebremst, sodass der Umsatz in der Photovoltaik Netzeinspeisung leider nicht gesteigert werden konnte.

Doppelten Grund zur Freude

Der Neubau in Memmingen mit zwei Baukörpern für Produktion, Lager und Kantine tragen den erweiterten Produktions-Kapazitäten bedingt durch die steigenden Marktanforderungen Rechnung. Im Mittelpunkt der Jahresabschlussfeier standen 51 langjährige Angestellte des Familien-Unternehmens: Dietmar, Michael und Peter Voigtsberger ehrten 32 Mitarbeiter, die seit zehn Jahren für Steca aktiv sind und 14 Steca-Mitarbeiter, die auf eine 20-jährige Zugehörigkeit zurückblicken können. Weitere sieben Mitarbeiter wurden für 25 Jahre Unternehmenstreue geehrt.

Positive Erwartungen für das neue Jahr

Geschäftsführer Dietmar Voigtsberger feierte in diesem Jahr sogar sein 30-jähriges Betriebsjubiläum. Rückblickend erfülle es ihn mit Stolz, dass der Name Steca heute weltweit für die Entwicklung und Produktion kundenspezifischer elektronischer Baugruppen, für innovative Eigenprodukte der Solarelektronik und für leistungsstarke Batterie-Ladesysteme stehe, betonte Voigtsberger. Steca liefere damit Antworten auf die großen Fragen der Zukunft, die sich der Energieeffizienz und Nachhaltigkeit unter der Maßgabe des Klimaschutzes widmen. „Wir blicken 2012 positiv entgegen“, betonte die Steca-Geschäftsführung angesichts des verlaufenen Jahres 2011 und einer guten Auftragslage. Die Mitarbeiter feierten den Jahresabschluss mit einem geselligen Ausklang, bei dem die hauseigene Steca-Band aufspielte.

Weitere Informationen unter www.steca.com

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben