GROB-WERKE GmbH & Co. KG

GROB-WERKE: Trauer um Mindelheimer Unternehmer Dr. Burkhart Grob

Dr. Burkhart Grob. Foto: GROB-WERKE

Am vergangenen Freitag ist Dr. Burkhart Grob im Alter von 90 Jahren verstorben. Der Inhaber der GROB-WERKE war vor allem auch für sein soziales und kulturelles Engagement weit über die Grenzen Mindelheims hinaus bekannt.

Die Nachricht vom Tod des Mindelheimer Unternehmers hat auch Landrat Hans-Joachim Weirather mit Trauer erfüllt: „Mit Dr. Grob verliert der Landkreis nicht nur einen außergewöhnlichen Unternehmer, sondern in erster Linie auch einen ganz besonderen Menschen, der trotz seines großen Erfolgs die Verbundenheit mit seiner Heimat nie verloren hat. Sein unternehmerischer Mut, sein Ideenreichtum und sein sicherer Blick für Innovationen, in ganz besonderem Maße aber auch sein herausragendes soziales und kulturelles Engagement werden ihn unvergessen machen. Ob zuletzt durch seine Zuwendung für den Bau unserer Technikerschule oder die Förderung der Kreiskliniken – Dr. Burkhart Grob war immer ein großartiger Unterstützer unseres Landkreises. Dafür sind wir ihm zutiefst dankbar. Mein aufrichtiges Mitgefühl gilt seiner Familie.“

90 Jahre GROB-WERKE

Erst Ende März dieses Jahres feierte Dr. Burkhart Grob seinen 90. Geburtstag. Das Unternehmen selbst wurde 1926 von seinem Vater Ernst Grob in München gegründet. Die GROB-WERKE selbst blicken in diesem Jahr ebenfalls auf 90 Jahre Unternehmensgeschichte zurück.

GROB-WERKE seit 1968 im Unterallgäu Zuhause

Die Weichen für diesen Erfolg hat Dr. Burkhart Grob bereits früh gestellt. Alles begann mit der Übernahme des väterlichen Betriebs im Jahr 1952. 1968 erfolgte der Umzug nach Mindelheim. Unter der Leitung von Dr. Burkhart Grob wuchs das Unternehmen zu einem der weltweit führenden Hersteller von Fertigungsanlagen für die Automobil- und Automobilzulieferindustrie im Bereich Powertrain und zum Marktführer im Segment Zerspanung Motor/Getriebe.

Klares Bekenntnis zum Standort im Unterallgäu

Am Firmensitz in Mindelheim sind heute 3.600 Mitarbeiter beschäftigt. Seit 2007 hat sich das Firmengelände nahezu verdoppelt. Die Hallenfläche wurde um rund 80.000 Quadratmeter erweitert. Der Spatenstich für eine weitere Halle mit 38.000 Quadratmetern Grundfläche soll bald erfolgen. Zudem wird im Sommer dieses Jahres das neue Verwaltungsgebäude fertiggestellt. Weltweit investiert das Unternehmen im Zeitraum zwischen 2007 und 2017 mehr als 400 Millionen Euro in seine Standorte. Der Löwenanteil davon fällt auf den Firmensitz in Mindelheim.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben