Auf der EMO Hannover 2017

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier besucht GROB-WERKE

Christian Grob mit Frank-Walter Steinmeier. Foto: GROB-WERKE GmbH & Co. KG
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eröffnete die EMO Hannover 2017. Auf der Weltleitmesse der Metallbearbeitung besuchte er auch den Messestand der GROB-WERKE.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eröffnete am Montag, den 18. September, die Weltleitmesse der Metallbearbeitung, die EMO, feierlich in Hannover. Mehr als 2.200 Aussteller aus 44 Ländern präsentierten bis zum 24. September ihre Produkte, Lösungen und Dienstleistungsangebote unter dem Motto „Connecting systems for intelligent production“.

Messe EMO als Beispiel für florierende Wirtschaft

In seiner Rede wies der Bundespräsident darauf hin, dass eine offene Gesellschaft und eine prosperierende Wirtschaft auf dem starken Fundament von Austausch und Vertrauen beruhen. Messen wie die EMO verdeutlichten dies auf ganz konkrete, greifbare Weise. Es sei gut, dass diese Tradition auch im Zeitalter von digitalen Katalogen, Videokonferenzen und Just-in-time-Produktion erhalten bleibe.

Frank-Walter Steinmeier zu Besuch am GROB-Messestand

Beim anschließenden Eröffnungsrundgang besuchte der Bundespräsident auch den Messestand der GROB-WERKE. Damit machte er diesen ersten Messetag zu einem unvergesslichen Erlebnis für das GROB-Messeteam. Noch nie in seiner Unternehmens-Geschichte hatte sich ein deutscher Bundespräsident zum Besuch des GROB-Messestands angekündigt. Kurz vor Messebeginn hatte der Verein Deutscher Werkzeugmaschinen (VDW) mit GROB Kontakt aufgenommen, um den Besuch des deutschen Bundespräsidenten beim Eröffnungsrundgang der EMO anzukündigen. GROB war einer der wenigen Aussteller, die der Bundespräsident bei seinem EMO-Rundgang besuchte.

Besuch des Bundespräsidenten ehrt Allgäuer Unternehmen

Am GROB-Messestand angekommen, wurde Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier vom GROB-Aufsichtsratsvorsitzenden Christian Grob begrüßt. Es entwickelte sich – für die Messebesucher über Lautsprecher hörbar – ein lebhafter Dialog. Dabei interessierte sich der Bundespräsident nicht nur für die Einschätzung von GROB zum Thema „Zukunft Verbrennungsmotor“. Er lobte auch die Initialzündung des Unternehmens, als er von der bereits vor Jahren eingeleiteten Ausrichtung der GROB-WERKE in Sachen E-Mobilität hörte. „Wir fühlten uns durch seinen Besuch sehr geehrt“, so Christian Grob. „Umso mehr, als er uns das Gefühl gab, dass er sich für die Belange der mittelständigen Industrie interessierte“.

Christian Grob mit Frank-Walter Steinmeier. Foto: GROB-WERKE GmbH & Co. KG Christian Grob mit Frank-Walter Steinmeier. Foto: GROB-WERKE GmbH & Co. KG

 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben