Personalie

Filialdirektor verlässt die Deutsche Bank in Memmingen

Matthias Keller, Günther Heim und Oberbürgermeister Manfred Schilder. Foto: Florian Schubert / Pressestelle Stadt Memmingen
Nach insgesamt zwölf Jahren verabschiedet sich Günther Heim, Filialdirektor der Niederlassung der Deutschen Bank in Memmingen, in den Vorruhestand. Seine Nachfolge tritt Matthias Keller an.

Über viele Jahre leitete Günther Heim die Geschicke der Filiale in Memmingen. Der 59-jährige gebürtige Badener blickt zufrieden auf die Bilanz der vergangenen Jahre. So befinde sich die Niederlassung am Standort Memmingen in einem Wachstums-Markt. Sie sei außerdem von Diskussionen um Filial-Schließungen verschont geblieben.

Oberbürgermeister verabschiedet Heim in den Vorruhestand

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Für sein Wirken in den vergangenen Jahren überreichte ihm Memmingens Oberbürgermeister Manfred Schilder das Buch „50 Jahre Memmingen“. „Ich wünsche Ihnen persönlich alles Gute und eine hoffentlich ruhige Zeit“, verabschiedete Oberbürgermeister Manfred Schilder den langjährigen Filialdirektor der Memminger Niederlassung der Deutschen Bank bei einem Empfang im Rathaus. Zugleich wurde der Nachfolger in der Filialleitung, Matthias Keller, vom Oberbürgermeister in Memmingen willkommen geheißen.

Neuer Filialdirektor sammelte Erfahrungen in Kempten und Ravensburg

Matthias Keller wird künftig die Niederlassung in Memmingen verantworten. Keller war bereits mehrere Jahre für die Deutsche Bank in leitender Position tätig. So kann der gebürtige Ravensburger sein Führungs-Erfahrungen in sein neues Amt einbringen. Bislang war Keller in Kempten und Ravensburg beschäftigt. Zu seiner Begrüßung in Memmingen erhielt Keller ein Stadtbuch.

Das Team der Deutschen Bank in Memmingen. Foto: Deutsche Bank Das Team der Deutschen Bank in Memmingen. Foto: Deutsche Bank

Kreissparkasse Augsburg steht künftig unter zwei Vorständen

Zum Ende des Monats steht auch bei der Kreissparkasse in Augsburg eine Veränderung an. So geht Manfred Stöckl, Vorstand der Kreissparkasse Augsburg, nach 17 im Führungsgremium in den Ruhestand. Der Augsburger Finanzdienstleister wird künftig von einem zweiköpfigen Vorstandsteam geleitet. Diese Aufgabe übernehmen der Vorsitzende Richard Fank und sein Stellvertreter Horst Schönfeld.

Seine Bankenlaufbahn startete Manfred Stöckl bereits als Jugendlicher bei seiner Heimat-Sparkasse in Passau. Am 1. April 2000 trat er schließlich seine Stelle als Vorstand bei der Kreissparkasse Augsburg an. Zuletzt verantwortete er das Vermögens- und Stiftungsmanagement, das Private Banking sowie die Gebietsdirektionen. Darüber hinaus leitete Stöckl die Bereiche Geschäfts- und Privatkunden sowie das Passiv-, Dienstleistungs- und Verbundgeschäft.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Personalie

Filialdirektor verlässt die Deutsche Bank in Memmingen

Matthias Keller, Günther Heim und Oberbürgermeister Manfred Schilder. Foto: Florian Schubert / Pressestelle Stadt Memmingen
Nach insgesamt zwölf Jahren verabschiedet sich Günther Heim, Filialdirektor der Niederlassung der Deutschen Bank in Memmingen, in den Vorruhestand. Seine Nachfolge tritt Matthias Keller an.

Über viele Jahre leitete Günther Heim die Geschicke der Filiale in Memmingen. Der 59-jährige gebürtige Badener blickt zufrieden auf die Bilanz der vergangenen Jahre. So befinde sich die Niederlassung am Standort Memmingen in einem Wachstums-Markt. Sie sei außerdem von Diskussionen um Filial-Schließungen verschont geblieben.

Oberbürgermeister verabschiedet Heim in den Vorruhestand

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Für sein Wirken in den vergangenen Jahren überreichte ihm Memmingens Oberbürgermeister Manfred Schilder das Buch „50 Jahre Memmingen“. „Ich wünsche Ihnen persönlich alles Gute und eine hoffentlich ruhige Zeit“, verabschiedete Oberbürgermeister Manfred Schilder den langjährigen Filialdirektor der Memminger Niederlassung der Deutschen Bank bei einem Empfang im Rathaus. Zugleich wurde der Nachfolger in der Filialleitung, Matthias Keller, vom Oberbürgermeister in Memmingen willkommen geheißen.

Neuer Filialdirektor sammelte Erfahrungen in Kempten und Ravensburg

Matthias Keller wird künftig die Niederlassung in Memmingen verantworten. Keller war bereits mehrere Jahre für die Deutsche Bank in leitender Position tätig. So kann der gebürtige Ravensburger sein Führungs-Erfahrungen in sein neues Amt einbringen. Bislang war Keller in Kempten und Ravensburg beschäftigt. Zu seiner Begrüßung in Memmingen erhielt Keller ein Stadtbuch.

Das Team der Deutschen Bank in Memmingen. Foto: Deutsche Bank Das Team der Deutschen Bank in Memmingen. Foto: Deutsche Bank

Kreissparkasse Augsburg steht künftig unter zwei Vorständen

Zum Ende des Monats steht auch bei der Kreissparkasse in Augsburg eine Veränderung an. So geht Manfred Stöckl, Vorstand der Kreissparkasse Augsburg, nach 17 im Führungsgremium in den Ruhestand. Der Augsburger Finanzdienstleister wird künftig von einem zweiköpfigen Vorstandsteam geleitet. Diese Aufgabe übernehmen der Vorsitzende Richard Fank und sein Stellvertreter Horst Schönfeld.

Seine Bankenlaufbahn startete Manfred Stöckl bereits als Jugendlicher bei seiner Heimat-Sparkasse in Passau. Am 1. April 2000 trat er schließlich seine Stelle als Vorstand bei der Kreissparkasse Augsburg an. Zuletzt verantwortete er das Vermögens- und Stiftungsmanagement, das Private Banking sowie die Gebietsdirektionen. Darüber hinaus leitete Stöckl die Bereiche Geschäfts- und Privatkunden sowie das Passiv-, Dienstleistungs- und Verbundgeschäft.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben