Maskenpflicht

ACM Aerospace aus Memmingen fertigt textile Schutzausrüstung

Der internationale Luftfahrt Zulieferer ACM Aerospace aus Memmingen stellt teilweise seine Produktion von Flugzeug- und Helikopter Bauteilen auf textile Schutzausrüstung um. Das soll dazu beitragen, die Corona-Virus Pandemie zu bekämpfen.

Ab 27. März wird unter anderem in Bayern die Maskenpflicht gelten, um die weitere Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Um hierbei zu unterstützen und den Bürgern die Möglichkeit eines solchen Hygieneschutzes zu bieten, stellt der mittelständische, internationale Luftfahrt-Zulieferer ACM Aerospace aktuell in den eigenen Hallen am Standort in Memmingen auch textile Schutzausrüstung her. Das Unternehmen fertigt, entwickelt und zertifiziert normalerweise jährlich über 120.000 Flugzeug- und Helikopterbauteile.

Know-how im Unternehmen bereits vorhanden

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Das Know-How von textilen Materialien ist bei ACM Aerospace produktbedingt bereits vorhanden. Dank der vorhandenen Forschungs- und Entwicklungs-Abteilung sowie in Kooperation mit einer Klinik im süddeutschen Raum, konnte innert kürzester Zeit Prototypen von Schutzkitteln sowie auch einer Mund-Nasen-Schutz Maske (MNS) hergestellt werden.

Hohe Nachfrage nach den Produkten

„Die ersten Schutzkittel werden bereits in Serien produziert. Wir sind zuversichtlich diese bereits in wenigen Tagen an die ersten Auftraggeber ausliefern zu können.“, erklärt Roger Hohl, Managing Director von ACM Aerospace. Der internationale Luftfahrt Zulieferer verzeichne laut Aussage aktuelle eine hohe Nachfrage nach den Produkten. „Wir bekommen Anfragen einerseits aus der Privatwirtschaft von beispielsweise Lebensmittelproduzente, aber auch von Kliniken sowie von staatlicher Seite aus den verschiedenen Ministerien im In- und Ausland“, sagt Hohl weiter.

Herstellung der Schutzausrüstung zum Selbstkostenpreis

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Corona-Virus Pandemie ist zu einer ernsthaften, globalen Bedrohung herangewachsen. Dies gilt nicht nur für den Mensch, sondern auch für die Wirtschaft. Deshalb sei es der ACM Aerospace als internationaler Luftfahrt Zulieferer laut einer Pressemitteilung ein Anliegen, die Schutzausrüstung zum Selbstkostenpreis zu fertigen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Maskenpflicht

ACM Aerospace aus Memmingen fertigt textile Schutzausrüstung

Der internationale Luftfahrt Zulieferer ACM Aerospace aus Memmingen stellt teilweise seine Produktion von Flugzeug- und Helikopter Bauteilen auf textile Schutzausrüstung um. Das soll dazu beitragen, die Corona-Virus Pandemie zu bekämpfen.

Ab 27. März wird unter anderem in Bayern die Maskenpflicht gelten, um die weitere Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Um hierbei zu unterstützen und den Bürgern die Möglichkeit eines solchen Hygieneschutzes zu bieten, stellt der mittelständische, internationale Luftfahrt-Zulieferer ACM Aerospace aktuell in den eigenen Hallen am Standort in Memmingen auch textile Schutzausrüstung her. Das Unternehmen fertigt, entwickelt und zertifiziert normalerweise jährlich über 120.000 Flugzeug- und Helikopterbauteile.

Know-how im Unternehmen bereits vorhanden

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Das Know-How von textilen Materialien ist bei ACM Aerospace produktbedingt bereits vorhanden. Dank der vorhandenen Forschungs- und Entwicklungs-Abteilung sowie in Kooperation mit einer Klinik im süddeutschen Raum, konnte innert kürzester Zeit Prototypen von Schutzkitteln sowie auch einer Mund-Nasen-Schutz Maske (MNS) hergestellt werden.

Hohe Nachfrage nach den Produkten

„Die ersten Schutzkittel werden bereits in Serien produziert. Wir sind zuversichtlich diese bereits in wenigen Tagen an die ersten Auftraggeber ausliefern zu können.“, erklärt Roger Hohl, Managing Director von ACM Aerospace. Der internationale Luftfahrt Zulieferer verzeichne laut Aussage aktuelle eine hohe Nachfrage nach den Produkten. „Wir bekommen Anfragen einerseits aus der Privatwirtschaft von beispielsweise Lebensmittelproduzente, aber auch von Kliniken sowie von staatlicher Seite aus den verschiedenen Ministerien im In- und Ausland“, sagt Hohl weiter.

Herstellung der Schutzausrüstung zum Selbstkostenpreis

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Corona-Virus Pandemie ist zu einer ernsthaften, globalen Bedrohung herangewachsen. Dies gilt nicht nur für den Mensch, sondern auch für die Wirtschaft. Deshalb sei es der ACM Aerospace als internationaler Luftfahrt Zulieferer laut einer Pressemitteilung ein Anliegen, die Schutzausrüstung zum Selbstkostenpreis zu fertigen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben