Abmachung

Rolls-Royce hat Vertrag mit Contract Power abgeschlossen

Rolls-Royce aus Friedrichshafen hat verkündet, 15 Bergen-Gasmotoren an die Contract Power Group für australische Magnetit-Mine zu versenden. Was genau das bedeutet.

Rolls-Royce und sein Vertriebspartner Penske Australia haben mit Contract Power einen Vertrag über die Lieferung von 15 mittelschnelllaufenden Gasaggregaten der Rolls-Royce-Marke Bergen Engines geschlossen. Die Aggregate erzeugen Strom für das Iron Bridge Magnetit-Projekt im Bundesstaat Western Australia. Dabei handelt es sich um ein nicht eingetragenes Gemeinschaftsunternehmen der Fortescue Metals Group Tochtergesellschaft FMG Iron Bridge mit Formosa Steel IB.  Die Aggregate basieren auf dem neuen Rolls-Royce Bergen 20-Zylinder-Gasmotor des Typs B36:45, der Ende 2018 weltweit eingeführt wurde. Diese Motorenplattform setzt Maßstäbe in Bezug auf Leistung und Effizienz und zeichne sich durch einen außergewöhnlich niedrigen Kraftstoffverbrauch und sehr geringe Emissionen aus.  

Umweltfreundlicher Strom

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Im Rahmen des Pilbara-Projekts zur Stromerzeugung werden die Gasaggregate von Rolls-Royce Bergen in einen 150 Megawatt-Solarpark mit Batteriespeichern integriert. Das Hybrid-Energiesystem wird an ein neues Verteilernetz angeschlossen, das Fortescue in der Region Pilbara realisiert. So werde sichergestellt, dass zuverlässig, effizient und umweltfreundlich die korrekte Menge an Strom bereitgestellt werden kann. Die Auslieferung der Motoren aus dem Werk im norwegischen Bergen ist für Frühjahr 2021 geplant. 

Erster Auftrag dieser Art für Rolls-Royce

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Jon Erik Røv, Geschäftsführer von Bergen Engines, sagt: „Die neuen Rolls-Royce Bergen Gasmotoren sind für unterschiedliche Betriebsmodi ausgelegt und können für Grundlast, Spitzenlast oder in einem Kombikraftwerk eingesetzt werden. Diese Motoren eignen sich sehr gut für abgelegene Standorte und sind speziell für schnelle und häufige Lastwechsel ausgelegt, wie sie in Microgrids auftreten.“  Für Rolls-Royce ist dies der erste Auftrag für stationäre Stromversorgung mit mittelschnelllaufenden Motoren in Australien.  

Neue Maßstäbe sollen gesetzt werden

Hamish Christie-Johnston, Geschäftsführer von Penske Australia, sagt: „Wir freuen uns, mit Contract Power an diesem wichtigen Infrastrukturprojekt zu arbeiten und das Bergen-Portfolio an Mittelschnellläufern in den australischen Markt einzuführen. Penske Australia betrachtet dies als Gelegenheit, neue Maßstäbe für Kraftwerke mit mittelschnelllaufenden Gasmotoren in der Region Pilbara zu setzen. Der Erfolg dieses Projekts hat für uns hohe Priorität.“ 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Abmachung

Rolls-Royce hat Vertrag mit Contract Power abgeschlossen

Rolls-Royce aus Friedrichshafen hat verkündet, 15 Bergen-Gasmotoren an die Contract Power Group für australische Magnetit-Mine zu versenden. Was genau das bedeutet.

Rolls-Royce und sein Vertriebspartner Penske Australia haben mit Contract Power einen Vertrag über die Lieferung von 15 mittelschnelllaufenden Gasaggregaten der Rolls-Royce-Marke Bergen Engines geschlossen. Die Aggregate erzeugen Strom für das Iron Bridge Magnetit-Projekt im Bundesstaat Western Australia. Dabei handelt es sich um ein nicht eingetragenes Gemeinschaftsunternehmen der Fortescue Metals Group Tochtergesellschaft FMG Iron Bridge mit Formosa Steel IB.  Die Aggregate basieren auf dem neuen Rolls-Royce Bergen 20-Zylinder-Gasmotor des Typs B36:45, der Ende 2018 weltweit eingeführt wurde. Diese Motorenplattform setzt Maßstäbe in Bezug auf Leistung und Effizienz und zeichne sich durch einen außergewöhnlich niedrigen Kraftstoffverbrauch und sehr geringe Emissionen aus.  

Umweltfreundlicher Strom

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Im Rahmen des Pilbara-Projekts zur Stromerzeugung werden die Gasaggregate von Rolls-Royce Bergen in einen 150 Megawatt-Solarpark mit Batteriespeichern integriert. Das Hybrid-Energiesystem wird an ein neues Verteilernetz angeschlossen, das Fortescue in der Region Pilbara realisiert. So werde sichergestellt, dass zuverlässig, effizient und umweltfreundlich die korrekte Menge an Strom bereitgestellt werden kann. Die Auslieferung der Motoren aus dem Werk im norwegischen Bergen ist für Frühjahr 2021 geplant. 

Erster Auftrag dieser Art für Rolls-Royce

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Jon Erik Røv, Geschäftsführer von Bergen Engines, sagt: „Die neuen Rolls-Royce Bergen Gasmotoren sind für unterschiedliche Betriebsmodi ausgelegt und können für Grundlast, Spitzenlast oder in einem Kombikraftwerk eingesetzt werden. Diese Motoren eignen sich sehr gut für abgelegene Standorte und sind speziell für schnelle und häufige Lastwechsel ausgelegt, wie sie in Microgrids auftreten.“  Für Rolls-Royce ist dies der erste Auftrag für stationäre Stromversorgung mit mittelschnelllaufenden Motoren in Australien.  

Neue Maßstäbe sollen gesetzt werden

Hamish Christie-Johnston, Geschäftsführer von Penske Australia, sagt: „Wir freuen uns, mit Contract Power an diesem wichtigen Infrastrukturprojekt zu arbeiten und das Bergen-Portfolio an Mittelschnellläufern in den australischen Markt einzuführen. Penske Australia betrachtet dies als Gelegenheit, neue Maßstäbe für Kraftwerke mit mittelschnelllaufenden Gasmotoren in der Region Pilbara zu setzen. Der Erfolg dieses Projekts hat für uns hohe Priorität.“ 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben