B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Brunel geht mit dem Trend
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Brunel GmbH

Brunel geht mit dem Trend

Brunel Konzernzentrale Amsterdamm, Bild: Brunel GmbH
Brunel Konzernzentrale Amsterdamm, Bild: Brunel GmbH

Der positive Trend bei den Ingenieurdienstleister macht sich auch bei der Brunel GmbH bemerkbar. Das Unternehmen kann eine positive Jahresbilanz 2011 vorzeigen. Brunel Deutschland-Chef Gerjan Mazenier sieht der Zukunft positiv entgegen.

Die Branche der Ingenieurdienstleister registriert rückblickend auf das vergangene Jahr eine gestiegene Nachfrage. Das bestätigt die Entwicklung der auch in Lindau ansässigen Brunel GmbH. In der Jahresbilanz für 2011 erwirtschaftete Brunel eine organische Umsatzsteigerung um fast 40 Prozent auf 152 Millionen Euro. „Unser Geschäftsmodell einer projektbasierten und flexiblen Unterstützung durch hoch qualifizierte Ingenieure, Techniker und Informatiker hat sich bei vielen Unternehmen etabliert“, so Brunel Deutschland-Chef Gerjan Mazenier. Insgesamt sind im letzten Jahr fast 1.300 neue Mitarbeiter eingestellt worden, davon allein 10 in Lindau. Brunel plant zusätzlich 40 neue Einstellungen für 2012t. „Wir besetzen vakante Positionen in technischen Kundenprojekten und schaffen zugleich Arbeitsplätze in der Region und darüber hinaus“, erklärt Mazenier. Denn allein in den letzten drei Monaten eröffnete Brunel wurden Niederlassungen in Leipzig, Bonn und Essen. Standorte in Wuppertal, Bochum und Saarbrücken sind in der konkreten Planung.

Fokus auf IT und Medizintechnik

Das Wachstum hat laut Mazenier vor allem einen Grund: „Im europäischen Vergleich sind die Rahmenbedingungen der deutschen Wirtschaft besonders krisenfest und bieten technisch orientierten Unternehmen somit Handlungssicherheit.“ Auch deshalb erwartet er für 2012 einen weiteren Anstieg, insbesondere in der IT und Medizintechnik möchte er die Kundenbetreuung ausbauen. Der Optimismus ist durchaus berechtigt, wie Umfrageergebnisse des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln zeigen: Auch wenn Euro- und Finanzkrise die Stimmung trüben, rechnen 26 von 46 Wirtschaftsverbänden – darunter viele aus technischen Branchen – mit höheren Umsätzen und Produktionszahlen als im Vorjahr sowie einer stabilen Beschäftigungszahl. Doch im anhaltenden Aufschwung sieht der General Manager auch eine große Herausforderung. „Jedes Unternehmen ist nur so gut, wie die Qualifikation seiner Fachkräfte. Mitarbeiter-Know-how und eine strategische Personalkoordination werden somit immer mehr zum Wettbewerbsfaktor für Firmen jeder Größenordnung.“ Mittelständler und sogar viele Konzerne würden aber oft nur ad hoc auf kurzfristige Marktschwankungen reagieren. „Wir unterstützen deshalb nicht nur bei Auftragsspitzen oder Teilprojekten, sondern verstehen uns als langfristiger Partner in der Personalplanung und Produktentwicklung“, so Mazenier.

Internationales Netzwerk

Beim Wettbewerb um Fachkräfte verfügt Brunel über einen strukturellen Vorteil. „Unser globales Netzwerk aus derzeit 100 Standorten in 35 Ländern erlaubt uns eine internationale Personalrekrutierung. Zudem bietet es eine attraktive Arbeitsperspektive für Ingenieure, die grenzübergreifende Erfahrungen sammeln möchten“, erläutert Mazenier. Über 20.000 Bewerbungseingänge in 2011 verdeutlichen das Interesse an der abwechslungsreichen Projektarbeit – von Hochschulabsolventen und Young Professionals bis hin zur Generation über 50. Eine weitere Tendenz, die der Brunel Geschäftsführer vermehrt beobachtet: die Kunden verlangen branchenübergreifende Lösungen aus einer Hand. Die drei Brunel eigenen Prüf-, Test- und Entwicklungseinrichtungen – zuletzt ergänzte 2010 Brunel Transport & Energy das Portfolio – waren ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu eben diesen interdisziplinären Dienstleistungen. Gerjan Mazenier unterstreicht: „Wir sind somit in der Lage, beispielsweise Know-how aus dem Maschinenbau oder dem Automotive-Bereich auf die Windindustrie zu übertragen und Gesamtprojekte in Eigenregie zu realisieren. Spezielle Kundenanforderungen benötigen besondere Herangehensweisen. Wir liefern entsprechende Engineering-Lösungen – regional, national oder auch weltweit.“

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema