B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Sparkasse Allgäu passt Geschäftsstellennetz an
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Sparkasse Allgäu

Sparkasse Allgäu passt Geschäftsstellennetz an

 Sparkasse Allgäu passt Geschäftsstellennetz an. Foto: Sparkasse Allgäu

Das Geschäftsstellennetz der Sparkasse Allgäu war und ist das Herzstück der Verbindung zu ihren Kunden und somit auch ein wesentlicher Schlüssel für Marktanteile und Erfolg. Für Bewohner und Unternehme im Geschäftsgebiet ist es der Sparkasse ein großes Anliegen eine flächendeckende Versorgung mit Bankdienstleistungen sicherzustellen. Auch hierfür sind die Geschäftsstellen wichtig. Doch trotz des nach wie vor gültigen Niveaus will die Sparkasse nun Optimierungen bei ihrem Filialnetz anstoßen. 

„Wir reagieren zum einen auf eine deutlich veränderte Situation beim Kundenverhalten und im Wettbewerb und müssen – da wollen wir ehrlich sein – auch zukunftsorientiert auf unsere Kostensituation schauen“, so Manfred Hegedüs, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Allgäu. „Unser Geschäftsstellen-Netz ist sehr engmaschig. Gerade da, wo die Geschäftsstellendichte heute sehr hoch ist, machen wir die Maschen nun in Teilen etwas größer.“

Filiale Dietmannsried zieht um

Umgesetzt wird dir Anpassung im Geschäftsstellennetz in drei Ausprägungen. Die Filiale in Dietmannsried wird an einen neuen Standort in Dietmannsried umziehen, bevorzugt im Einkaufs- und Gewerbegebiet Steinriesel. Die Sparkasse gehe dahin, wo viele Kunden sowieso ihre täglichen oder wöchentlichen Einkäufe erledigen, erklärt Heribert Schwarz, zuständiges Vorstandsmitglied für die Privatkunden.

SB-Geschäftsstellen und neue Öffnungszeiten

In SB-Geschäftsstellen umgestellt werden die Filialen Hindelang-Oberjoch, Sonthofen-Hochstraße, Kempten-Altstadt, Lauben und Lengenwang.  Die Standorte Kempten-Nord, Sonthofen-Berghoferstrasse, Immenstadt-Stein und Hopferau werden ersatzlos schließen. Alle umliegenden Geschäftsstellen und auch die großen Geschäftsstellen in Füssen, Marktoberdorf, Sonthofen, Immenstadt und Kempten werden im gleichen Zug ihre Öffnungszeiten um bis zu 37 Prozent verlängern. Diese neuen Öffnungszeiten werden ab 2. Mai 2013 gelten, die Veränderungen im Geschäftsstellen-Netz gelten ab 21. Mai 2013.

Beratung bis 20 Uhr

„Unsere Kundinnen und Kunden werden von ihren bekannten Beraterinnen und Beratern in einer Nachbargeschäftsstelle begrüßt. Darüber hinaus steht unser Angebot: Beratungsgespräche führen wir jederzeit zwischen 8 und 20 Uhr – in der Sparkasse, aber auch bei unseren Kunden zu Hause“ erläutert Heribert Schwarz, „und auch die Kolleginnen in unserer Telefonfiliale sind von 8 bis 20 Uhr für unsere Kunden erreichbar“.

Sparkasse bleibt Marktführer im Geschäftsgebiet

Auch nach dieser Anpassung bleibt die Sparkasse Allgäu als Marktführer mit 65 Geschäftsstellen im Geschäftsgebiet präsent. Die Analysen zeigen, dass viele Kunden bereits jetzt nicht nur an ihrer Heimatgeschäftsstelle, sondern auch an den im nahen Umfeld gelegenen Geschäftsstellen ihre Bankgeschäfte tätigen. Dieses Kundenverhalten habe die Sparkasse in ihrer Vorgehensweise bestärkt. Natürlich sei es nicht schön, denn die Kunden ihre Geschäftsstelle in der Gemeinde teilweise verlieren – das tut der Sparkasse auch leid. Andererseits müssen die Strukturen, die die Sparkasse vorhalten, heute und zukünftig einer betriebswirtschaftlichen Betrachtung standhalten, informiert Hegedüs weiter.

Online- und Mobilebanking wird mehr genutzt

Die Sparkasse Allgäu beobachtet seit Jahren eine nachhaltige Veränderung in der Nutzung von Vertriebswegen. Die Nutzung von Online- und Mobilebanking oder auch der sparkasseneigenen Telefonfiliale nimmt stetig zu. Insbesondere bei der jüngeren Generation ist die unmittelbare Nähe zu einer Geschäftsstelle nicht mehr so wichtig wie früher. Hinzu kommt laut Hegedüs ein Wettbewerb, bei dem filiallose Direktbanken Kundengelder zu Konditionen locken, mit denen filialgestützte Kreditinstitute dauerhaft nur konkurrieren können, wenn sie zu Anpassungen bereit sind.

Wir erfüllen unseren Auftrag weiter

„Wir bewegen uns in einem Spannungsfeld. Einerseits müssen wir wichtige Investitionen in neue, zukunftsorientierte Vertriebswege tätigen. Andererseits sind in den letzten Jahren die Anforderungen an einen sicheren Betrieb von bargeldführenden Geschäftsstellen deutlich gestiegen. Dass wir uns diesen Herausforderungen im Sinne unserer Kunden und Mitarbeiter stellen, steht außer Frage. Eines ist uns wichtig: Wir sind uns im Klaren, dass wir für dieses Vorgehen auch Kritik ernten – dieser Kritik stellen wir uns, auch im persönlichen Gespräch. Unseren Auftrag, eine flächendeckende Präsenz und bedarfsorientierte Beratung auf hohem Niveau für alle unsere Kunden im Allgäu zu leisten, diesen Auftrag erfüllen wir weiter und daran lassen wir uns auch messen“.

Artikel zum gleichen Thema