B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Neuer Präsident im Polizeipräsidium Schwaben Süd/West
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Neuer Präsident im Polizeipräsidium Schwaben Süd/West

 Werner Strößner. Foto: Stmi Bayern

Das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West wird künftig von einem neuen Präsidenten geleitet. Die Kemptener Polizeiwacht steht künftig unter der Führung von Werner Strößner. Er löst damit seinen Vorgänger Hans-Jürgen Memel ab.

von Sandra Hinzmann, Online-Redaktion

Fünfmal wurde die Dienstzeit von Polizeipräsident Hans-Jürgen Memel verlängert. Nach 48 Jahren im Polizeidienst tritt Memel nun seinen wohlverdienten Ruhestand an.  Auf ihn folgt zum 1. September Werner Strößner als neuer Präsident des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West. Innenminister Joachim Hermann findet lobende Worte für den neuen Präsidenten – er habe den Beruf von der Pike auf gelernt und bringe daher die besten Voraussetzungen für das Amt des Präsidenten mit sich.

Vom Vize in Augsburg zum Präsidenten in Kempten

Werner Strößner wechselt von Augsburg nach Kempten. In Augsburg war er zuletzt Vizepräsident des Polizeipräsidiums Schwaben Nord. Seine Laufbahn als Polizeibeamter begann Strößner im Jahre 1975 im mittleren Polizeivollzugsdienst. Dort war er zunächst bei der Bereitschaftspolizei in Königsbrunn tätig. 1986 schloss er seine Ausbildung für den gehobenen Polizeivollzugsdienst ab und war in den folgenden Jahren als Dienstgruppenleiter bei der Verkehrspolizeiinspektion Augsburg tätig. Danach hatte er das Amt des Leiters für die Polizeiinspektion Aichach inne.

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Theoretische und praktische Erfahrungen im Innen- und Außendienst

Nach Abschluss seines Aufstiegs in den höheren Polizeivollzugsdienst war er ab 1996 14 Jahre lang im Innenministerium tätig. Zuletzt als Leiter des Sachbereichs Organisation und Dienstbetrieb. 2010 wurde er mit der Leitung der Abteilung Einsatz im Polizeipräsidium Schwaben Nord in Augsburg betraut. Nur wenige Monate später erfolgte bereits die Ernennung zum Vizepräsidenten des Polizeipräsidiums Schwaben Nord. Von den Polizeibeamten wie auch den Mitarbeitern wurde Strößner stets geschätzt und mit großer praktischer Einsatzerfahrung, unter anderem bei der Mordaufklärung an Matthias Vieth, ausgestattet.

Innenminister Hermann lobt Memel

Mit der Amtseinführung von Werner Strößner wurde gleichzeitig Hans-Jürgen memel feierlich aus dem Dienst entlassen. Bayerns Innenminister Joachim Hermann dankte bei der feierlichen Amtsübergabe und Verabschiedung Hans-Jürgen Memel persönlich für seine geleistete Arbeit. „In der Amtszeit Memels verringerte sich die Kriminalitätsbelastung um 6,2 Prozent auf 4.306 Straftaten pro 100.000 Einwohner. Auch die Aufklärungsquote hat sich in seiner Amtszeit prächtig entwickelt – 2013 lag die Aufklärungsquote bei 68 Prozent“, so Hermann.

Artikel zum gleichen Thema