B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Kemptener Hotellerie will gemeinsame Potentiale ausschöpfen
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
bigBOX Hotel Kempten

Kemptener Hotellerie will gemeinsame Potentiale ausschöpfen

Die Kemptener Hoteliers versammelt im bigBOX Hotel Kempten. Foto: bigBOX

Im Zuge der Fortschreibung des Tourismuskonzeptes der Stadt Kempten haben sich die Kemptener Hoteliers getroffen. Das bigBOX Hotel diente am 24. Februar als Veranstaltungsort. Über den Tourismus der Stadt wurde reichlich diskutiert.

von Alexandra Hetmann, Online-Redaktion

Das Tourismuskonzept der Stadt Kempten soll weiter geführt werden. Am Dienstag, den 24. Februar 2015, trafen sich deswegen die Kemptener Hoteliers im bigBOX Hotel. Bereits zum zweiten Mal diskutierten sie rund um das Thema Tourismus in Kempten. Potentiale und Chancen wurden dabei angesprochen. Die Kemptener Hotellerie will künftig geschlossen auftreten sowie gemeinsame Potentiale ausschöpfen.

Einnahmequelle Kemptener Tourismus

Die Kemptener Wirtschaft nimmt durch den Tourismus jährlich über 100 Millionen Euro ein. Aus diesem Grund will die Stadt Kempten den Tourismus künftig noch weiter ausbauen und stärker fördern. Die Kemptener Hoteliers sind sich dabei einig, dass hier noch ein sehr großes Potential schlummert. Dieses sehen sie sowohl bei den Businessreisenden als auch im Freizeitbereich. Speziell bei Tagungen und Kongressen gibt es einen umfangreichen und lukrativen Markt. Diesen möchte die Hotellerie für Kempten erschließen und stärken.

Weiterentwicklung des Städtetourismus in Kempten

Bereits im Jahr 2010 erarbeitete die Stadt Kempten zusammen mit den touristischen Instanzen ein Tourismuskonzept. Dieses wurde nun vor wenigen Wochen überarbeitet, angepasst und fortgeschrieben. In den kommenden Jahren soll ein besonderer Schwerpunkt gelegt werden. Die Ausrichtung erfolgt auf den Gruppen-, Kongress- und Tagungstourismus. Auch die Positionierung Kemptens als eine der ältesten Stadt Deutschlands und Römerstadt soll gestärkt werden. Die spannende Geschichte und die interessanten Ausgrabungsstätten sollen erlebbar gemacht werden. Zur Erreichung der Ziele werden die touristischen Akteure – darunter  selbstverständlich auch die Hotellerie – enger zusammenarbeiten und das Tourismuskonzept vorantreiben.

Kemptener Hotellerie als Einheit

Um diese Chancen bestmöglich nutzen zu können, möchte die Kemptener Hotellerie künftig als Einheit geschlossen nach außen auftreten. Zu den Sprechern der Gruppe wurden zwei Hoteliers gewählt: Sabine Bartz vom Hotel Peterhof und Johannes Bernhard vom JUFA Kempten. Besonders im Bereich Marketing soll die Zusammenarbeit mit dem Kempten Tourismus- und Veranstaltungsservice (KTV) künftig verstärkt und verbessert werden. „Nur wenn wir alle an einem Strang ziehen, können wir gemeinsam den Wirtschaftsfaktor Tourismus  stärken und neue Gäste für unsere schöne Stadt gewinnen“, so die Hotellerie-Sprecher abschließend.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema