Auszeichnung

Allgäuer Gründerbühne verleiht Gründerpreis an Kohlekumpels

Fünf Startups lieferten sich dieses Jahr auf der 8. Allgäuer Gründerbühne 2021 ein Kopf an Kopf Rennen um den Allgäuer Gründerpreis. Die drei ersten Plätze können sich über den Preis von insgesamt 12.000 Euro freuen. Zum ersten Mal in diesem Jahr vergab die Allgäu GmbH einen Sonderpreis für die nachhaltigste Gründungsidee, dotiert mit 3.000 Euro. Das sind die diesjährigen Preisträger.

Der erste Platz, dotiert mit 6.000 Euro Preisgeld, ging an das Team Kohlekumpels, die mit klimapositiven Lebensmitteln den Klimawandel umkehren wollen. Das Team aus Kempten gewann zudem den mit 3.000 Euro dotierten Sonderpreis für Nachhaltigkeit.

 

 Das Konzept der Kohlekumpels

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Kohlekumpels, das sind Cornelia Biegler, Peter Götz, Michael Konder, Friederike Peter, Barbara Schoierer und Daniel Ziegler produzieren mit ihren Partner-Landwirten und Landwirtinnen klimapositive Lebensmittel. Bei deren Anbau wird der Luft dauerhaft CO₂ entzogen und im Boden gebunden. Die Menge CO2 ist daher größer als die Menge, die für die Herstellung der Lebensmittel ausgestoßen wurde.

 

Die zweit- und drittplatzierten Unternehmen

Platz zwei und damit 4.000 Euro sicherte sich die Numbat GmbH, die einen Multi-Lifecycle-Batteriespeicher mit integrierter Schnellladesäule entwickelt und dabei auf nachhaltige Technologien setzt. Hinter dem Startup stecken die Gründer Martin Schall und Dr. Maximilian Wegener. 2.000 Euro für den dritten Platz nahm das Team Pandia 3D (Tristan Kenneweg, Pius Finkel und Tim Staudenrauch) mit nach Hause. Pandia 3D entwickelt AI gestützte Software, mit der das Team in Sekundenschnelle vollständige 3D-Modelle für industrielle Prozesse erzeugen kann.

 

 Genusskäserei und Tech- Startup

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die undotierten Plätze 4 und 5 gingen an „Echo PRM“ und „Hoimat“: Philipp Haggenmüller, Sebastian Herz und Lisa Gräsel wollen in ihrer Genusskäserei „Hoimat“ in Eschach traditionelle und handwerkliche Weichkäsesorten herstellen. Noch ist der elterliche Hof von Philipp im Umbau, bald aber soll dort Genuss erlebbar werden. Echo PRM (Michael und Andreas Trunzer und Maximilian Beck) bringt Hersteller und Nutzer eines Produkts digital zusammen. Die Nutzer agieren dabei ohne App-Installation und Login, der Hersteller arbeitet in einem modularen und flexiblem Backend und die Inhalte können produktspezifisch hinterlegt werden.

 

Unternehmen fördern Gründerszene

Die Allgäuer Gründerbühne wurde auch dieses Jahr durch das Sponsoring der Allgäuer Überlandwerk GmbH (Kempten), elobau (Leutkirch), die IHK Schwaben, die Sozialbau (Kempten) und die Brauerei Meckatzer (Heimenkirch) ermöglicht. Neben dem Preisgeld werden die Teams mit Öffentlichkeitsarbeit, Businesscoaching und einem Pitch-Training durch Antonia Widmer unterstützt. „Unser Dank geht auch dieses Jahr an die Sponsoren des Events, die sich nicht nur finanziell für die Gründerregion Allgäu stark machen, sondern die Gründerszene auch aktiv durch ihr Coaching und Mentoring voran bringen. So kann die Gründerregion Allgäu wachsen und strahlen“, sagt Klaus Fischer, Geschäftsführer der Allgäu GmbH.

 

Region mit hohem Potenzial

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Antonia Widmer, Leiterin von Allgäu Digital und der Gründerregion Allgäu, resümiert: „Wir freuen uns über das erneut positive Feedback zur Allgäuer Gründerbühne. Die diesjährigen Startup-Ideen standen im Zeichen der Megatrends der Startup-Szene: Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Besonders freut uns, dass die Veranstaltung erneut gezeigt hat, welch großes Potential in der Region steckt und welche vielfältigen Startup-Talente in der Region beheimatet sind.“

 

Das ist die Allgäuer Gründerbühne

Die Allgäuer Gründerbühne ist die Leuchtturmveranstaltung der Gründungswochen Allgäu, die noch bis zum 26. November 2021 ein vielfältiges Aktionsprogramm für Gründerinnen und Gründer, Startups und Gründungsinteressiere anbieten. Ziel der Aktionswochen ist es, umfangreiche Informationen, Tipps und Hilfen auf dem Weg der Existenzgründung mitzugeben sowie Gründerinnen und Gründer miteinander und mit interessanten Sparringspartnern in der Gründerszene zu vernetzen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Auszeichnung

Allgäuer Gründerbühne verleiht Gründerpreis an Kohlekumpels

Fünf Startups lieferten sich dieses Jahr auf der 8. Allgäuer Gründerbühne 2021 ein Kopf an Kopf Rennen um den Allgäuer Gründerpreis. Die drei ersten Plätze können sich über den Preis von insgesamt 12.000 Euro freuen. Zum ersten Mal in diesem Jahr vergab die Allgäu GmbH einen Sonderpreis für die nachhaltigste Gründungsidee, dotiert mit 3.000 Euro. Das sind die diesjährigen Preisträger.

Der erste Platz, dotiert mit 6.000 Euro Preisgeld, ging an das Team Kohlekumpels, die mit klimapositiven Lebensmitteln den Klimawandel umkehren wollen. Das Team aus Kempten gewann zudem den mit 3.000 Euro dotierten Sonderpreis für Nachhaltigkeit.

 

 Das Konzept der Kohlekumpels

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Kohlekumpels, das sind Cornelia Biegler, Peter Götz, Michael Konder, Friederike Peter, Barbara Schoierer und Daniel Ziegler produzieren mit ihren Partner-Landwirten und Landwirtinnen klimapositive Lebensmittel. Bei deren Anbau wird der Luft dauerhaft CO₂ entzogen und im Boden gebunden. Die Menge CO2 ist daher größer als die Menge, die für die Herstellung der Lebensmittel ausgestoßen wurde.

 

Die zweit- und drittplatzierten Unternehmen

Platz zwei und damit 4.000 Euro sicherte sich die Numbat GmbH, die einen Multi-Lifecycle-Batteriespeicher mit integrierter Schnellladesäule entwickelt und dabei auf nachhaltige Technologien setzt. Hinter dem Startup stecken die Gründer Martin Schall und Dr. Maximilian Wegener. 2.000 Euro für den dritten Platz nahm das Team Pandia 3D (Tristan Kenneweg, Pius Finkel und Tim Staudenrauch) mit nach Hause. Pandia 3D entwickelt AI gestützte Software, mit der das Team in Sekundenschnelle vollständige 3D-Modelle für industrielle Prozesse erzeugen kann.

 

 Genusskäserei und Tech- Startup

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die undotierten Plätze 4 und 5 gingen an „Echo PRM“ und „Hoimat“: Philipp Haggenmüller, Sebastian Herz und Lisa Gräsel wollen in ihrer Genusskäserei „Hoimat“ in Eschach traditionelle und handwerkliche Weichkäsesorten herstellen. Noch ist der elterliche Hof von Philipp im Umbau, bald aber soll dort Genuss erlebbar werden. Echo PRM (Michael und Andreas Trunzer und Maximilian Beck) bringt Hersteller und Nutzer eines Produkts digital zusammen. Die Nutzer agieren dabei ohne App-Installation und Login, der Hersteller arbeitet in einem modularen und flexiblem Backend und die Inhalte können produktspezifisch hinterlegt werden.

 

Unternehmen fördern Gründerszene

Die Allgäuer Gründerbühne wurde auch dieses Jahr durch das Sponsoring der Allgäuer Überlandwerk GmbH (Kempten), elobau (Leutkirch), die IHK Schwaben, die Sozialbau (Kempten) und die Brauerei Meckatzer (Heimenkirch) ermöglicht. Neben dem Preisgeld werden die Teams mit Öffentlichkeitsarbeit, Businesscoaching und einem Pitch-Training durch Antonia Widmer unterstützt. „Unser Dank geht auch dieses Jahr an die Sponsoren des Events, die sich nicht nur finanziell für die Gründerregion Allgäu stark machen, sondern die Gründerszene auch aktiv durch ihr Coaching und Mentoring voran bringen. So kann die Gründerregion Allgäu wachsen und strahlen“, sagt Klaus Fischer, Geschäftsführer der Allgäu GmbH.

 

Region mit hohem Potenzial

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Antonia Widmer, Leiterin von Allgäu Digital und der Gründerregion Allgäu, resümiert: „Wir freuen uns über das erneut positive Feedback zur Allgäuer Gründerbühne. Die diesjährigen Startup-Ideen standen im Zeichen der Megatrends der Startup-Szene: Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Besonders freut uns, dass die Veranstaltung erneut gezeigt hat, welch großes Potential in der Region steckt und welche vielfältigen Startup-Talente in der Region beheimatet sind.“

 

Das ist die Allgäuer Gründerbühne

Die Allgäuer Gründerbühne ist die Leuchtturmveranstaltung der Gründungswochen Allgäu, die noch bis zum 26. November 2021 ein vielfältiges Aktionsprogramm für Gründerinnen und Gründer, Startups und Gründungsinteressiere anbieten. Ziel der Aktionswochen ist es, umfangreiche Informationen, Tipps und Hilfen auf dem Weg der Existenzgründung mitzugeben sowie Gründerinnen und Gründer miteinander und mit interessanten Sparringspartnern in der Gründerszene zu vernetzen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben