Produktionsstopp

Traktorenproduktion bei AGCO/Fendt wird gestoppt

Aufgrund der Corona-Krise stellt die Firma AGCO/Fendt die Produktion der Traktoren vorübergehend ein. Betroffen sind die Standorte in Marktoberdorf und Asbach-Bäumenheim.

Die Produktion von Traktoren bei AGCO/Fendt wird ab heute gestoppt. Das betrifft die Firmenstandorte in Marktoberdorf und Asbach-Bäumenheim. Der Grund dafür sei, dass wichtige Zulieferkomponenten für die Traktorenmontage nun nicht mehr verfügbar sind. Das gab Fendt am Dienstag in einer Pressemitteilung bekannt.

Bei den Standorten Feucht, Waldstetten, Hohenmölsen und Wolfenbüttel soll die Teileversorgung vorerst noch gewährleistet. sein. Deshalb könne dort noch weiter produziert werden. Für die Belegschaft der Traktorenproduktion in Marktoberdorf sowie Asbach-Bäumenheim wurde bis Ende Juni Kurzarbeitergeld beantragt und genehmigt. Der Kundendienst sowie die Ersatzteilversorgung stehe für die Fendt Vertriebspartner und Kunden weiterhin zur Verfügung.

Hygienemaßnahmen und Homeoffice

„Bei unserer Firma steht die Sicherheit der Mitarbeiter, Händler und Landwirte an erster Stelle“, so Christoph Gröblinghoff, Vorsitzender der AGCO/Fendt Geschäftsführung. „Wir wenden strikte Hygieneregeln an und bieten unseren Mitarbeitern auch Homeoffice. Gleichzeitig sichern wir unser Unternehmen ab, um stabil am Markt bestehen zu können.“ Dasselbe gelte nun auch für die Vertriebspartner, die gerade jetzt im Frühjahr die Landwirte bestmöglich bedienen wollen.

„Durch die fehlenden Teile sehen wir derzeit keine andere Möglichkeit, die Produktion unserer Traktoren bis auf weiteres einzustellen“, sagt Gröblinghoff. Die Produktion sei ganz von der Verfügbarkeit der Teile abhängig. Sobald die Lieferkette wieder intakt ist, wird die AGCO/Fendt auch wieder mit der Produktion beginnen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Produktionsstopp

Traktorenproduktion bei AGCO/Fendt wird gestoppt

Aufgrund der Corona-Krise stellt die Firma AGCO/Fendt die Produktion der Traktoren vorübergehend ein. Betroffen sind die Standorte in Marktoberdorf und Asbach-Bäumenheim.

Die Produktion von Traktoren bei AGCO/Fendt wird ab heute gestoppt. Das betrifft die Firmenstandorte in Marktoberdorf und Asbach-Bäumenheim. Der Grund dafür sei, dass wichtige Zulieferkomponenten für die Traktorenmontage nun nicht mehr verfügbar sind. Das gab Fendt am Dienstag in einer Pressemitteilung bekannt.

Bei den Standorten Feucht, Waldstetten, Hohenmölsen und Wolfenbüttel soll die Teileversorgung vorerst noch gewährleistet. sein. Deshalb könne dort noch weiter produziert werden. Für die Belegschaft der Traktorenproduktion in Marktoberdorf sowie Asbach-Bäumenheim wurde bis Ende Juni Kurzarbeitergeld beantragt und genehmigt. Der Kundendienst sowie die Ersatzteilversorgung stehe für die Fendt Vertriebspartner und Kunden weiterhin zur Verfügung.

Hygienemaßnahmen und Homeoffice

„Bei unserer Firma steht die Sicherheit der Mitarbeiter, Händler und Landwirte an erster Stelle“, so Christoph Gröblinghoff, Vorsitzender der AGCO/Fendt Geschäftsführung. „Wir wenden strikte Hygieneregeln an und bieten unseren Mitarbeitern auch Homeoffice. Gleichzeitig sichern wir unser Unternehmen ab, um stabil am Markt bestehen zu können.“ Dasselbe gelte nun auch für die Vertriebspartner, die gerade jetzt im Frühjahr die Landwirte bestmöglich bedienen wollen.

„Durch die fehlenden Teile sehen wir derzeit keine andere Möglichkeit, die Produktion unserer Traktoren bis auf weiteres einzustellen“, sagt Gröblinghoff. Die Produktion sei ganz von der Verfügbarkeit der Teile abhängig. Sobald die Lieferkette wieder intakt ist, wird die AGCO/Fendt auch wieder mit der Produktion beginnen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben