Platz für Forschung und Entwicklung

Fendt errichtet Neubau in Marktoberdorf

Fendt erweitert seinen Standort in Marktoberdorf. Visualisierung: KTO innovations
Der Traktoren-Hersteller Fendt expandiert im Ostallgäu. Ein neues Bürogebäude soll mehr Raum für die Ingenieure der Fendt Forschung und Entwicklung ermöglichen.

Mitte Februar starten auf dem Fendt Werksgelände in Marktoberdorf die Arbeiten für einen Erweiterungsbau. Am Micheletalweg errichtete der Traktoren-Hersteller ein neues Bürogebäude. Im geplanten fünfstöckigen Gebäude sollen circa 125 Arbeitsplätze entstehen für Ingenieure aus Forschung und Entwicklung. Das Team wird an den Themen Digitalisierung, Elektrik und Elektronik für Traktoren und Erntemaschinen arbeiten.

Fertigstellung bereits für kommendes Jahr geplant

Im Neubau wird es Platz für Mitarbeiter aus dem bestehenden Fendt Entwicklungsteam geben, aber auch für neue Kollegen. Kurze Wege sollen es dem Team erleichtern, sich untereinander abzustimmen. Weiter wird es Rückzugsmöglichkeiten für konzentriertes Arbeiten, sowie modulare Besprechungsräume und „Meeting Points“ geben. Fendt möchte flexibles Arbeiten im Bürogebäude ermöglichen. Einziehen können die Forscher und Entwickler von Fendt voraussichtlich ab Mai 2021.

Fendt will „an smarten Ideen und Lösungen der Zukunft zu arbeiten“

„Automatisierte Arbeitsprozesse, einfache Bedienung und automatische Datenerfassung für die Dokumentation sind bei unseren Hightech Maschinen über umfangreiche Software- und Elektronikanwendung bereits realisiert. Im Zeitalter der Digitalisierung wird die Vernetzung der Systeme noch deutlich zunehmen“, so Dr. Heribert Reiter, Geschäftsführer Forschung und Entwicklung AGCO/Fendt. „Aus diesem Grund beschäftigen wir in der Forschung und Entwicklung neben Maschinenbauern in stark zunehmenden Maße Elektronikexperten und IT Spezialisten. In den neuen Räumlichkeiten bieten wir ihnen optimale Voraussetzungen, um an smarten Ideen und Lösungen der Zukunft zu arbeiten. Wir freuen uns, dass AGCO weiter in den Fendt Standort Marktoberdorf investiert.“ 

Über die Marke Fendt

Fendt ist eine High-Tech-Marke im AGCO Konzern. Traktoren und Erntemaschinen von Fendt arbeiten auf den Feldern der Welt mit unternehmerisch ausgerichteter Landwirtschaft und außerlandwirtschaftlichen Aufgabengebieten. An den deutschen Standorten Marktoberdorf, Asbach-Bäumenheim, Hohenmölsen, Feucht, Waldstetten und Wolfenbüttel beschäftigt AGCO rund 5.900 Mitarbeiter in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Vertrieb und Marketing sowie Produktion, Service und Verwaltung.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Platz für Forschung und Entwicklung

Fendt errichtet Neubau in Marktoberdorf

Fendt erweitert seinen Standort in Marktoberdorf. Visualisierung: KTO innovations
Der Traktoren-Hersteller Fendt expandiert im Ostallgäu. Ein neues Bürogebäude soll mehr Raum für die Ingenieure der Fendt Forschung und Entwicklung ermöglichen.

Mitte Februar starten auf dem Fendt Werksgelände in Marktoberdorf die Arbeiten für einen Erweiterungsbau. Am Micheletalweg errichtete der Traktoren-Hersteller ein neues Bürogebäude. Im geplanten fünfstöckigen Gebäude sollen circa 125 Arbeitsplätze entstehen für Ingenieure aus Forschung und Entwicklung. Das Team wird an den Themen Digitalisierung, Elektrik und Elektronik für Traktoren und Erntemaschinen arbeiten.

Fertigstellung bereits für kommendes Jahr geplant

Im Neubau wird es Platz für Mitarbeiter aus dem bestehenden Fendt Entwicklungsteam geben, aber auch für neue Kollegen. Kurze Wege sollen es dem Team erleichtern, sich untereinander abzustimmen. Weiter wird es Rückzugsmöglichkeiten für konzentriertes Arbeiten, sowie modulare Besprechungsräume und „Meeting Points“ geben. Fendt möchte flexibles Arbeiten im Bürogebäude ermöglichen. Einziehen können die Forscher und Entwickler von Fendt voraussichtlich ab Mai 2021.

Fendt will „an smarten Ideen und Lösungen der Zukunft zu arbeiten“

„Automatisierte Arbeitsprozesse, einfache Bedienung und automatische Datenerfassung für die Dokumentation sind bei unseren Hightech Maschinen über umfangreiche Software- und Elektronikanwendung bereits realisiert. Im Zeitalter der Digitalisierung wird die Vernetzung der Systeme noch deutlich zunehmen“, so Dr. Heribert Reiter, Geschäftsführer Forschung und Entwicklung AGCO/Fendt. „Aus diesem Grund beschäftigen wir in der Forschung und Entwicklung neben Maschinenbauern in stark zunehmenden Maße Elektronikexperten und IT Spezialisten. In den neuen Räumlichkeiten bieten wir ihnen optimale Voraussetzungen, um an smarten Ideen und Lösungen der Zukunft zu arbeiten. Wir freuen uns, dass AGCO weiter in den Fendt Standort Marktoberdorf investiert.“ 

Über die Marke Fendt

Fendt ist eine High-Tech-Marke im AGCO Konzern. Traktoren und Erntemaschinen von Fendt arbeiten auf den Feldern der Welt mit unternehmerisch ausgerichteter Landwirtschaft und außerlandwirtschaftlichen Aufgabengebieten. An den deutschen Standorten Marktoberdorf, Asbach-Bäumenheim, Hohenmölsen, Feucht, Waldstetten und Wolfenbüttel beschäftigt AGCO rund 5.900 Mitarbeiter in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Vertrieb und Marketing sowie Produktion, Service und Verwaltung.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben