B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Tourismusrekord in Füssen: Rund 461.000 Gäste in der Ostallgäu-Stadt
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Füssen Tourismus und Marketing

Tourismusrekord in Füssen: Rund 461.000 Gäste in der Ostallgäu-Stadt

Symbolbild. Füssen. Foto: Noppasin Wongchum / iStock / thinkstock

Das Allgäu ist und bleibt ein begehrtes Urlaubsziel. In Deutschland, Europa und der Welt ist die bergige Landschaft für vieles berühmt. Auch für ihre Städte. Füssen meldet nun einen erfreulichen Abschluss des Jahres 2015. Rund fünf Prozent mehr Übernachtungen und Gästeankünfte bescheren der Ostallgäu-Stadt ein neues Allzeithoch.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

Zu Hause ist es doch am schönsten. So oder so ähnlich ist wohl der Gedanke vieler Urlauber. 2015 verzeichnete die Ostallgäu-Stadt Füssen wieder zahlreiche Besucher. Auch aus dem Inland. Dabei übernehmen die Bayern wieder die Spitzenposition, dicht gefolgt von Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen. Insgesamt entfielen knapp drei Viertel der Übernachtungen und gut 52 Prozent der Ankünfte auf Gäste aus Deutschland.

Füssen begrüßt fast eine Halbemillionen Gäste

Alles in allem zählte Füssen im vergangenen Jahr circa 461.000 Gästeankünften (plus 5,05 Prozent) mit rund 1,29 Millionen Übernachtungen (plus 4,85 Prozent). Damit steigt die Füssener Tourismusbilanz für 2015 auf ein neues Allzeithoch und setzt den Wachstumstrend im Allgäuer und gesamtbayerischen Raum fort. Insgesamt konnten  alle Füssener Ortsteile von den Zuwächsen profitieren. Besonders das Camping stach dabei mit einem Plus von über acht Prozent bei den Übernachtungen hervor.

Auslandsmarkt: China überholt Japan, Russland fällt stark zurück

Nicht nur die Deutschen wissen Füssen zu schätzen. Auch bei den Auslandsmärkten ist die Stadt nahe Österreich beliebt. Für 2015 ergaben sich hier jedoch augenfällige Veränderungen. So ging das Übernachtungsaufkommen der Gäste aus Russland um rund 30 Prozent zurück. Dies wird auf die angespannte wirtschaftliche und politische Lage zurückgeführt. Bei den Touristen aus Fernost hat sich die Nachfrage vor allem im Reisegruppenmarkt verändert: Die Übernachtungen japanischer Gäste gingen 2015 um mehr als die Hälfte zurück. Dagegen erreichte der Quellmarkt China ein Plus von 40,36 Prozent und rangiert nun auf Platz Eins im Ranking. Den zweiten Platz nimmt die Schweiz ein, gefolgt von den USA.

Potenzial nach oben: Nebensaison zu schlecht ausgelastet

Über 70 Prozent der Übernachtungen entfielen 2015 wie gewohnt auf den Zeitraum Mai bis Oktober. Zwar konnte im November eine Übernachtungssteigerung von knapp 18 Prozent verzeichnen werden, doch entkräftet dies Füssens Tourismusdirektor Stefan Fredlmeier schnell wieder: „Die statistische Entwicklung ist erfreulich positiv, aber mit einer Bettenauslastung von unter 50 Prozent sicher kein Ruhekissen. Unsere gemeinsamen Anstrengungen müssen darauf ausgerichtet sein, durch maximale Qualitätsanstrengungen über alle Betriebsarten und möglichst auch in der Nebensaison eine bessere Auslastung und durchgehend einen vernünftigen Ertrag pro Übernachtung zu erreichen.“

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema