B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Eisstadion: Wie marode ist das Stadion wirklich?
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Stadt Kaufbeuren

Eisstadion: Wie marode ist das Stadion wirklich?

 Das Eisstadion in Kaufbeuren muss dringend saniert werden, die genauen Daten sollen Mitte März vorliegen, Foto: fotolia.de

Bereits zum zweiten Mal tagte die Arbeitsgruppe AG Eisstadion. Diesmal ging es um die Untersuchung des Eisstadions durch einen Statiker und dessen Einschätzung.

Wie es um das Eisstadion steht, erklärte der Statiker, Herr Mühlberg bei der 2. Sitzung der Arbeitsgruppe "Eisstadion" des Kaufbeurer Stadtrates. Mühlberg stellte den aktuellen Stand der Untersuchungen vor. Diese ergaben, dass die Betonsubstanz im gesamten Tribünenbereich so stark beeinträchtigt sei, dass der Austausch eines Großteils der Betonteile unumgänglich sei. Prinzipiell ist ein solcher Austausch technisch machbar stellte der Statiker fest.

Nähere Ergebnisse bis Mitte März erwartet

Der genaue Umfang des Austausches sowie die möglichen Kosten könnten jedoch erst nach Vorliegen der Prüfstatik benannt werden. Deren Berechnung wird von einem unabhängigen Prüfstatiker durchgeführt. Man rechne bis Mitte März mit Ergebnissen der Berechnung.

Mannschaftskabinen im Auge

In den nächsten Wochen folgen weitere bauvorbereitende Untersuchungen des Eisstadions in Kaufbeuren. So werden beispielsweise die Decken der Mannschaftskabinen untersucht. Hier muss im speziellen geklärt werden, wie sich dort ein Ausbau der darüber liegenden Tribünenteile auswirken würde.

Sanierungskonzept hängt von weiteren Faktoren ab

Im Rahmen der 2. Sitzung der AG Eisstadion forderten die Stadtratsmitglieder bis zur nächsten Sitzung vom Statiker Aussagen über den finanziellen Mindestaufwand, der für eine weitere Nutzung der Eishalle betrieben werden müsse. Außerdem wurde um eine Darstellung gebeten, wie sich der Einsatz über den Mindestaufwand hinausgehender zusätzlicher finanzieller Mittel auf die spätere Nutzungsdauer und den Nutzungsumfang des Eisstadions auswirken würden. Erst nach Vorliegen dieser Daten im März 2013 könne dann der Stadtrat endgültig über das Sanierungskonzept entscheiden.

Zusätzlich wurde vereinbart, dass die bislang vorliegenden statischen Daten dem ESVK zur Verfügung gestellt werden. Der Verein verfügt selbst über Kontakte zu Statikbüros und will ggfls. die bisherigen Berechnungen plausibilisieren lassen.

Artikel zum gleichen Thema