Eigene Wachstums- und Marktstrategie

AGCO/Fendt trennt sich von polnischem Vertriebs-Partner

Dr. Rob Smith, Senior Vice President und General Manager für die AGCO-Region EME. Foto: AGCO GmbH
AGCO will seine Vertriebs-Organisation in Polen weiter stärken. In diesem Rahmen sollen zwei Vertriebs-Kanäle mit eigenem Netz aufgebaut werden. Die bestehende Zusammenarbeit mit einem polnischen Importeur wird deshalb zum Ende des Jahres auslaufen.

Das Ostallgäuer Unternehmen ist weltweit in den Bereichen Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Traktoren und Landmaschinen tätig. Deshalb soll das Vertriebs-Netz in Polen weiter ausgebaut werden. Von dieser Maßnahme soll der Vertrieb aller AGCO-Marken profitieren. Einer der Vertriebswege wird Fendt und Valtra vertreten. Der Zweite übernimmt die Marke Massey Ferguson (MF).

AGCO will eigene Vertriebs-Organisation stärken

Für die Marken Challenger und Valtra arbeitet AGCO in Polen bereits mit eigenen Vertriebsteams, die die regionalen Händler vor Ort unterstützen. Dieses Vertriebs-Konzept wird jetzt erweitert für die Marken Fendt und Massey Ferguson in ganz Polen. Im Zuge dieser Wachstums- und Marktstrategie in der Region Europa und Mittlerer Osten (EME) wird sich AGCO von einem seiner Partner trennen. Die bestehende Zusammenarbeit mit dem polnischen Importeur Korbanek Sp. wird Ende des Jahres 2017 auslaufen.

Partnerschaft bleibt bis Ende des Jahres bestehen

„Unserem Importeur Korbanek danken wir ganz herzlich für das exzellente Teamwork, das Engagement und die Zusammenarbeit mit AGCO über viele Jahre“, so Dr. Rob Smith, Senior Vice President und General Manager für die AGCO-Region EME. „Frau Korbanek, Herr Korbanek und ihr gesamtes Team sind sehr professionelle Geschäftspartner, die das Geschäft von AGCO in Polen erheblich vorangebracht haben.“ AGCO und Korbanek werden bis zum Ende der Vertragslaufzeit weiterhin zusammenarbeiten. Im Zuge der Wachstums- und Marktstrategie in der Region EME will AGCO künftig in einen direkten Kontakt mit den Endkunden treten.

AGCO/Fendt vertreibt Maschinen im BayWa-Gebiet

Auch in der Vertriebs-Organisation der neuen Fendt Futtermaschinen stehen Änderungen bevor. So haben BayWa und AGCO/Fendt vereinbart, die Maschinen über den BayWa-Vertrieb ab 1. August im ganzen BayWa-Gebiet anzubieten. Diese Vereinbarung gilt auch für Rundballen-Pressen und Ladewagen. Damit können Fendt-Kunden im Arbeitsgebiet der BayWa – Württemberg, Bayern, Sachsen und angrenzende Teilgebiete in Thüringen und Brandenburg – zukünftig Fendt-Maschinen bei der BayWa bestellen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben