B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Günzburg  / 
Legoland: Reicher Betreiber - arme Mitarbeiter?
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten

Legoland: Reicher Betreiber - arme Mitarbeiter?

Die Gewerkschaft äußerte nun scharfe Kritik am Vorgehen im Legoland, Foto: Legoland
Die Gewerkschaft äußerte nun scharfe Kritik am Vorgehen im Legoland, Foto: Legoland

Der Däne Kirk Kristiansen ist der reichste Mann in seinem Land. Durch das Legoland in Günzburg hat sich seine Familie eine goldene Nase verdient. Währenddessen müssen die Mitarbeiter in Günzburg mit weit weniger über die Runden kommen.

9,18 Milliarden Euro – so viel besitzt der Däne Kirk Kristiansen und ist damit der wohlhabendste Mensch in Dänemark. Als größter Anteilseigner der Merlin Entertainments Group hat er Milliarden verdient. Einer der Merlin-Betriebe ist das Legoland in Günzburg, ein Teil seines Vermögens hat er mit dem beliebten Freizeitpark in Schwaben erwirtschaftet. Dennoch sind die meisten Beschäftigten im Legoland Günzburg nicht wohlhabend. Viele sollen nur einen Hungerlohn verdienen.

Betreiber soll soziale Verantwortung übernehmen

Betriebsratsvorsitzender Nikolaus Lauter kämpfte unter anderem für höhere Löhne der Beschäftigten und forderte die Betreiber zu Tarifverträgen auf. Seitdem wurde Lauter fristlos gekündigt und schleppt sich von einem Arbeitsgericht zum Nächsten. Ebenso findet auch die Debatte um die angeblich unzumutbaren Arbeitsbedingungen im Legoland keine Ruhe. Tim Lubecki, Regionalgewerkschaftsführer der zuständigen Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten in Schwaben ist von der Bekanntgabe des Vermögens geschockt. „Wir beglückwünschen Kirk Kristiansen zu seinem traumhaften Jahreseinkommen. Erwirtschaftet werden seine Gewinne allein von den Menschen in seinen Betrieben. Diese Mitarbeiter sind trotz Arbeit arm. Wir fordern Kristiansen daher auf, sich endlich seiner sozialen Verantwortung zu stellen. Er soll endlich dafür sorgen, dass die deutschen Merlin-Betriebe Tarifverhandlungen mit den Gewerkschaften aufnehmen.“

Gewerkschaft kämpft für Tarifvertrag

Die Gewerkschaftsmitglieder in den deutschen Merlin-Betrieben fordern schon lange Tarifverträge. Das Ziel beim Legoland Deutschland ist es, die gesicherten Einstiegslöhne auf 10 Euro brutto anzuheben und für Lohngerechtigkeit in den oberen Lohngruppen zu sorgen. 

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema