B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Günzburg  / 
Krim-Krise erreicht schwäbische Wirtschaft
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
IHK Schwaben

Krim-Krise erreicht schwäbische Wirtschaft

Laut der IHK Schwaben hat die Krim Krise auch Auswirkungen auf die bayerisch-schwäbische Wirtschaft, Bild: Fotolia/Salajean.

Die Krim-Krise hat nun auch die schwäbische Wirtschaft erreicht. Laut der Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwaben schaden die Sanktionsdrohungen sowohl der westlichen Staatengemeinschaft als auch der Russischen Föderation.

Nachdem im letzten Jahr bereits der Haushaltsstreit in den USA für Unruhen gesorgt hat, mehren sich nun erneut die Sorgenfalten vieler schwäbischer Unternehmer. Die Nachrichten über die gegenseitigen Sanktionsdrohungen der westlichen Staatengemeinschaft und der Russischen Föderation bereiten ihnen Sorgen.

Wirtschaftsbeziehungen zu Bayern betroffen

Diese Sanktionsdrohungen würden die traditionell eng verflochtenen Wirtschaftsbeziehungen zu Bayern und seinen Regionen direkt treffen. Der wichtigste Handelspartner Russlands ist die Europäische Union (EU). Der bedeutendste Zulieferer für Waren und Dienstleistungen ist mit deutlichem Abstand Deutschland. Russland ist mit seinen 143 Millionen Einwohnern der größte Flächenstaat der Erde. In diesem steht besonders das Prädikat „Made in Bavaria“ hoch im Kurs.

Russland wichtigster Handelspartner Bayerns

Russland ist mit Abstand wichtigster Handelspartner Bayerns in Südeuropa. Im Jahr 2013 betrug das Handelsvolumen rund 12 Milliarden Euro. Eine Vielzahl an Firmen unterhält aktive Geschäftsbeziehungen mit Russland oder ist dort mit eigenen Niederlassungen präsent. Bei der IHK Schwaben sind derzeit rund 350 derartige schwäbische Firmen registriert.

Auftragsverzögerungen wegen Krim-Krise

„Die Krim-Krise hat den Rubel auf Talfahrt geschickt, schon hören wir von ersten Auftragsverzögerungen seitens russischer Geschäftspartner aus unseren Unternehmen“, sagt Andreas Wind, zuständiger Länderreferent der IHK Schwaben. Er warnt: „Sollte die russische Regierung tatsächlich drastische Maßnahmen ergreifen, wie den Zugriff auf Investitionen ausländischer Firmen, wäre das nicht nur Rechtsbruch, sondern würde das Vertrauen und die Basis für weitere Geschäfte auf Jahre hinaus erschüttern.“

Hoffen auf baldige Lösung

Es bleibt zu hoffen, dass die drastischen Maßnahmen der russischen Regierung ausbleiben. Sollte sie jedoch die Maßnahmen durchsetzen, würden diese beiden Seiten schaden. „Damit würden beide Seiten verlieren. Wir hoffen daher auf eine baldige politische Lösung der Krise zwischen Russland und der Ukraine“, so Andreas Wind, zuständiger Länderreferent der Innungs- und Handelskammer Schwaben.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema