Personalie

Gröger Recycling Gruppe gratuliert Jubilaren

Die Gröger-Recycling Gruppe feiert Jubiläum. Nämlich das, ihrer beiden Geschäftsführer. Zehn, beziehungsweise zwanzig Jahre sind sie für den Betrieb schon tätig. So lobte der geschäftsführende Gesellschafter Lars Gröger die beiden.

Wolfgang Szdzuy ist am 1. April 1999 bei der L+N Recycling GmbH eingetreten. Ursprünglich stammt er aus der unterfränkischen Hauptstadt Würzburg.  Der ausgebildete Betriebswirt hatte schon mehrere Jahre Erfahrung im Elektro Recycling sammeln können, bevor er sich für die Aufgabe des Geschäftsführers in dem Bubesheimer Recycling Unternehmen entschied. L+N Recycling war zu diesem Zeitpunkt dabei gerade erst vom Günzburger Industriegebiet nach Bubesheim umgezogenen. Das Unternehmen war damals erst fünf Jahre in einem speziellen Nischenmarkt tätig: Dem Recyceln von Kühlschränken. Inzwischen zählt die L+N Recycling zu einem der innovativsten Kühlschrank- und E-Schrott-Recyclern Deutschlands.

Jürgen Backeler steuerte durch Finanzkrise

Jürgen Backeler hatte bei CSG Container-Service Gröger GmbH am 1 .Juli 2009 gestartet. Zuvor hatte er bereits einige Jahre als Vertriebsleiter dort gearbeitet hatte. Damit hatte er in der Zwischenzeit wichtige Erfahrungen bei einem großen Entsorgungskonzern machen können.

Er hätte es verstanden, erklärt Lars Gröger in einer Mitteilung des Unternehmens, damals die Recycling-Firma gleich zu Beginn seiner Tätigkeit durch die turbulenten Zeiten der Finanzkrise zu steuern. Nach wenigen Jahren, erklärte Gröger, habe sich die Gröger-Recycling Gruppe mit einem tollen Team an seiner Seite zu einem der wichtigsten Entsorgungspartner namhafter Industrieunternehmen und kommunalen Einrichtungen in der Region zu etabliert.

Über Gröger Recycling

Gröger-Recycling ist eine Gruppe von drei mittelständischen Entsorgungs-Fachbetrieben in Günzburg. Die Rohstoffverwertung Gröger GmbH & Co. KG, die CSG Gröger GmbH und die L+N Recycling GmbH schlagen mit mehr als 150 Mitarbeitern und über 60 Fahrzeugen auf rund 70.000 Quadratmetern Betriebsfläche mehrere Arten von Abfällen um. Dazu gehören jährlich etwa 140.000 Tonnen Metallschrott, 60.000 Tonnen Papier, Glas und Gewerbeabfall und 18.000 Tonnen Elektroschrott.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Personalie

Gröger Recycling Gruppe gratuliert Jubilaren

Die Gröger-Recycling Gruppe feiert Jubiläum. Nämlich das, ihrer beiden Geschäftsführer. Zehn, beziehungsweise zwanzig Jahre sind sie für den Betrieb schon tätig. So lobte der geschäftsführende Gesellschafter Lars Gröger die beiden.

Wolfgang Szdzuy ist am 1. April 1999 bei der L+N Recycling GmbH eingetreten. Ursprünglich stammt er aus der unterfränkischen Hauptstadt Würzburg.  Der ausgebildete Betriebswirt hatte schon mehrere Jahre Erfahrung im Elektro Recycling sammeln können, bevor er sich für die Aufgabe des Geschäftsführers in dem Bubesheimer Recycling Unternehmen entschied. L+N Recycling war zu diesem Zeitpunkt dabei gerade erst vom Günzburger Industriegebiet nach Bubesheim umgezogenen. Das Unternehmen war damals erst fünf Jahre in einem speziellen Nischenmarkt tätig: Dem Recyceln von Kühlschränken. Inzwischen zählt die L+N Recycling zu einem der innovativsten Kühlschrank- und E-Schrott-Recyclern Deutschlands.

Jürgen Backeler steuerte durch Finanzkrise

Jürgen Backeler hatte bei CSG Container-Service Gröger GmbH am 1 .Juli 2009 gestartet. Zuvor hatte er bereits einige Jahre als Vertriebsleiter dort gearbeitet hatte. Damit hatte er in der Zwischenzeit wichtige Erfahrungen bei einem großen Entsorgungskonzern machen können.

Er hätte es verstanden, erklärt Lars Gröger in einer Mitteilung des Unternehmens, damals die Recycling-Firma gleich zu Beginn seiner Tätigkeit durch die turbulenten Zeiten der Finanzkrise zu steuern. Nach wenigen Jahren, erklärte Gröger, habe sich die Gröger-Recycling Gruppe mit einem tollen Team an seiner Seite zu einem der wichtigsten Entsorgungspartner namhafter Industrieunternehmen und kommunalen Einrichtungen in der Region zu etabliert.

Über Gröger Recycling

Gröger-Recycling ist eine Gruppe von drei mittelständischen Entsorgungs-Fachbetrieben in Günzburg. Die Rohstoffverwertung Gröger GmbH & Co. KG, die CSG Gröger GmbH und die L+N Recycling GmbH schlagen mit mehr als 150 Mitarbeitern und über 60 Fahrzeugen auf rund 70.000 Quadratmetern Betriebsfläche mehrere Arten von Abfällen um. Dazu gehören jährlich etwa 140.000 Tonnen Metallschrott, 60.000 Tonnen Papier, Glas und Gewerbeabfall und 18.000 Tonnen Elektroschrott.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben