Schulleiterwechsel

Berufsfachschule für Ergotherapie in Günzburg unter neuer Leitung

Der Schulleiter der Berufsfachschule für Ergotherapie in Günzburg Rainer Vollmer ist in den Ruhestand gegangen. Das ist seine Nachfolgerin.

An der Berufsfachschule für Ergotherapie der Bezirkskliniken Schwaben in Günzburg hat es einen Wechsel gegeben: Der langjährige Leiter Rainer Vollmer ist in den Ruhestand verabschiedet worden. Ihm folgt seine Stellvertreterin nach, die 54-jährige Christiane Reiser.

Vollmer war seit 1993 Schulleiter

Vollmer hat die Berufsfachschule am Bezirkskrankenhaus (BKH) geprägt, wie die Redner bei der Verabschiedungsfeier im Festsaal betonten: Seit 1993 war er dort tätig, zunächst als Ausbildungsleiter, später als Schulleiter. Der gebürtige Stuttgarter, der in Ulm aufwuchs und heute mit seiner Frau Gabi und seinen beiden Söhnen Max und Frieder in Giengen/Brenz lebt, gehörte sogar der Gründungsklasse (von 1980 bis 83) an. Damals hieß die Ergotherapie noch Beschäftigungs- und Arbeitstherapie. Im November feiert er seinen 66. Geburtstag. Am 30. Juni wäre er ausgeschieden. Um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten und die zu diesem Zeitpunkt laufenden Examensprüfungen zu Ende zu bringen, verlängerte er bis 31. Juli.

„Ich habe nur versucht, meinen Job zu machen“, sagte der scheidende Schulleiter mit einer Portion Bescheidenheit. Sein Berufsleben habe nicht immer einen so geradlinigen Verlauf genommen. Umso dankbarer sei er, diese Tätigkeit über so viele Jahre ausüben zu können. „Rückblickend gesehen darf ich sagen: Es hat einfach gepasst! Ich durfte und konnte so sein, wie ich bin“, zog Vollmer als Resümee. „Sie haben viel für diesen Standort getan“, stellte Prof. Dr. Thomas Becker fest.

Aktuelle Herausforderungen und Perspektiven der Ergotherapie

Werner Höhl, Mitglied des Leitungsteams des Fachausschusses Arbeit und Rehabilitation im Deutschen Verband der Ergotherapeuten, sprach über aktuelle Herausforderungen und Perspektiven der Ergotherapie. Die moderne Ergotherapie sei viel mehr als „Tonofen“ und „Peddigrohr“: Mit ihr sollen Menschen beispielsweise lernen, wie man ein Handy bedient, und aktive körperliche Betätigungen wie Gartenarbeit und Wandern fördern.

Im politischen und gesetzlichen Umfeld tue sich gerade sehr viel, so Höhl. So sei das Schulgeld (was es in Günzburg nie gab) abgeschafft und eine Ausbildungsvergütung eingeführt worden. Ziel sei, die Ausbildung auf Fachhochschul-Niveau zu bringen. Dank Rainer Vollmer, seinem kreativen Team von Lehrerinnen und Lehrern sowie den vielen externen Lehrkräften und Praxis-Ausbildungspartnern sei Günzburg bei all diesen Themen absolut auf Höhe der Zeit.   

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Schulleiterwechsel

Berufsfachschule für Ergotherapie in Günzburg unter neuer Leitung

Der Schulleiter der Berufsfachschule für Ergotherapie in Günzburg Rainer Vollmer ist in den Ruhestand gegangen. Das ist seine Nachfolgerin.

An der Berufsfachschule für Ergotherapie der Bezirkskliniken Schwaben in Günzburg hat es einen Wechsel gegeben: Der langjährige Leiter Rainer Vollmer ist in den Ruhestand verabschiedet worden. Ihm folgt seine Stellvertreterin nach, die 54-jährige Christiane Reiser.

Vollmer war seit 1993 Schulleiter

Vollmer hat die Berufsfachschule am Bezirkskrankenhaus (BKH) geprägt, wie die Redner bei der Verabschiedungsfeier im Festsaal betonten: Seit 1993 war er dort tätig, zunächst als Ausbildungsleiter, später als Schulleiter. Der gebürtige Stuttgarter, der in Ulm aufwuchs und heute mit seiner Frau Gabi und seinen beiden Söhnen Max und Frieder in Giengen/Brenz lebt, gehörte sogar der Gründungsklasse (von 1980 bis 83) an. Damals hieß die Ergotherapie noch Beschäftigungs- und Arbeitstherapie. Im November feiert er seinen 66. Geburtstag. Am 30. Juni wäre er ausgeschieden. Um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten und die zu diesem Zeitpunkt laufenden Examensprüfungen zu Ende zu bringen, verlängerte er bis 31. Juli.

„Ich habe nur versucht, meinen Job zu machen“, sagte der scheidende Schulleiter mit einer Portion Bescheidenheit. Sein Berufsleben habe nicht immer einen so geradlinigen Verlauf genommen. Umso dankbarer sei er, diese Tätigkeit über so viele Jahre ausüben zu können. „Rückblickend gesehen darf ich sagen: Es hat einfach gepasst! Ich durfte und konnte so sein, wie ich bin“, zog Vollmer als Resümee. „Sie haben viel für diesen Standort getan“, stellte Prof. Dr. Thomas Becker fest.

Aktuelle Herausforderungen und Perspektiven der Ergotherapie

Werner Höhl, Mitglied des Leitungsteams des Fachausschusses Arbeit und Rehabilitation im Deutschen Verband der Ergotherapeuten, sprach über aktuelle Herausforderungen und Perspektiven der Ergotherapie. Die moderne Ergotherapie sei viel mehr als „Tonofen“ und „Peddigrohr“: Mit ihr sollen Menschen beispielsweise lernen, wie man ein Handy bedient, und aktive körperliche Betätigungen wie Gartenarbeit und Wandern fördern.

Im politischen und gesetzlichen Umfeld tue sich gerade sehr viel, so Höhl. So sei das Schulgeld (was es in Günzburg nie gab) abgeschafft und eine Ausbildungsvergütung eingeführt worden. Ziel sei, die Ausbildung auf Fachhochschul-Niveau zu bringen. Dank Rainer Vollmer, seinem kreativen Team von Lehrerinnen und Lehrern sowie den vielen externen Lehrkräften und Praxis-Ausbildungspartnern sei Günzburg bei all diesen Themen absolut auf Höhe der Zeit.   

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben