B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Donau-Ries  / 
Girls' Day in Donauwörther Polizeiinspektion
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Agentur für Arbeit Donauwörth

Girls' Day in Donauwörther Polizeiinspektion

Schülerin Angelina, Tacker und Hundeführer Hubert Lederer stellen Verbrecherverfolgung nach. Foto: BfA Donauwörth

Polizeiarbeit ist „Männersache“? Von wegen! Um dieses Vorurteil aus dem Weg zu räumen, wurde jetzt in Donauwörth eine ganz besondere Veranstaltung angeboten. Einstellungsberater Herbert Bauer und Jessica Graf, Beauftrage für Chancengleichheit der Agentur für Arbeit Donauwörth, haben mit der Polizeiinspektion Donauwörth einen Girls' Day organisiert.

Ein typischer „Männerberuf“ ist der Polizeivollzugsbeamte längst nicht mehr. Mittlerweile liegt die Frauenquote bei fast 30 Prozent. Gleichwohl glauben bis heute viele junge Leute, dass eine Karriere bei der Polizei eher „Männersache“ sei. Um dieser Fehleinschätzung entgegen zu wirken, haben Einstellungsberater Herbert Bauer und Jessica Graf, Beauftragte für Chancengleichheit der Agentur für Arbeit Donauwörth, gemeinsam mit der Polizeitinspektion Donauwörth einen Girls' Day veranstaltet. Die Resonanz war enorm groß: Innerhalb weniger Tage war die Veranstaltung ausgebucht. 30 Mädchen aus der Region haben sich für diese Veranstaltung angemeldet.

Umfassende Infos für alle Teilnehmerinnen

Zu Beginn informierte Herbert Bauer über die Zugangsvoraussetzungen, Aus- und Fortbildungen, die Verwendungsbreite des Berufs, den Berufsalltag, die Aufstiegschancen, die Verdienstmöglichkeiten und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Anschließend berichtete Polizeihauptmeisterin Martina Rummel über ihre persönliche Laufbahn bei der Polizei und beantwortete Fragen zu ihrem Beruf.

Polizeiarbeit in Aktion erleben

Im Anschluss daran ging es nach draußen. Dort fand eine Vorführung des Polizeihundeführers Hubert Lederer und dessen Diensthundes Tacker statt. Dieser musste zuvor versteckten Sprengstoff erschnüffeln. Tacker bewies, dass mit Verbrechern bei der Verfolgung nicht zimperlich umgegangen wird. In diesem Fall wurde die Verbrecherrolle von einer freiwilligen Schülerin gespielt: Langeweile hatte an diesem Tag keine Chance. Zusätzlich lernten die Mädchen lernten die Aufgaben der Verkehrspolizei kennen. Außerdem erhielten die Teilnehmerinnen eine Führung durch die Dienst- und Hafträume der Polizeiinspektion.

Karrierechancen junger Menschen für die Gesellschaft wichtig

Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels ist es extrem wichtig, junge Menschen für einen Ausbildungsberuf in ihrer Wohnortnähe zu begeistern. Denn insbesondere den Landkreisen droht in den kommenden Jahren ein starker Fachkräftemangel. Da ist auch ein Girls' Day hilfreich, um jungen Frauen Karrierechancen in ihrer Region aufzuzeigen. In diesem Zusammenhang sind Politik und Wirtschaft im Donau-Ries sehr bestrebt, den Landkreis als eigene Marke noch attraktiver zu gestalten.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema