Ehrung

GEDA ehrt Mitarbeiter-Jubilare

GEDA möchte vom Erfahrungsschatz langjähriger Mitarbeiter profitieren. Deswegen ehrte das Unternehmen nun seine Jubilare. Mit welchem Konzept GEDA seine Mitarbeiter noch lange im Betrieb halten will.

„Wir sind sehr stolz, so viele langjährige Mitarbeiter in unserem Unternehmen zu haben.“ Mit diesen Worten bedankte sich Johann Sailer, geschäftsführender Gesellschafter der Firma GEDA bei allen Mitarbeitern, die dem Unternehmen seit zehn, 25 und sogar 40 Jahren die Treue halten. Im Rahmen der traditionellen Feierstunde blickten in diesem Jahr sechs Mitarbeiter auf die vergangenen Jahrzehnte beim Bau- und Industrieaufzughersteller zurück. In seiner Ansprache betonte Johann Sailer außerdem, wie wichtig der Erfahrungsschatz langjähriger Mitarbeiter zusammen mit den frischen Ideen junger Nachwuchskräfte für GEDA sei. „Es ist ein schönes und auch ein gutes Zeichen, wenn Mitarbeiter so lange in einer Firma sind. Das zeigt den guten Teamgeist, der in unserem Unternehmen herrscht und der uns nicht zuletzt dahin gebracht hat, wo wir heute als Firma stehen“, resümierte der geschäftsführende Gesellschafter.

Ehrung für bis zu vierzig Jahre

Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die persönlichen Ehrungen der Jubilare durch die Geschäftsleitung. Sabine Dumler und Andreas Graupe wurden für je zehn Jahre Betriebszugehörigkeit mit einer Urkunde geehrt. Auf ein Vierteljahrhundert bei GEDA können Tina Feldner, Peter Paulus und Johann Müller zurückblicken. Johann Sailer überreichte ihnen neben einer Urkunde zusätzlich eine Silbermedaille der IHK.

Beachtliche 40 Jahre – und damit fast sein gesamtes Berufsleben – hat Georg Christ bei GEDA verbracht. Seit seinem Eintritt ins Unternehmen im Jahr 1979 ist der Jubilar in der Elektromontage der Firma GEDA tätig und erlebte damit die Entwicklung der Firma von den Anfängen bis hin zum weltweit agierenden Unternehmen mit.

GEDA nutzt „Der Mensch im Mittelpunkt“-Konzeptes

Bei der Firma GEDA freut man sich über eine überdurchschnittlich lange Betriebszugehörigkeit geehrten Mitarbeiter. Das mittelständische Unternehmen möchte so beste Voraussetzungen schaffen, um seine Erfolgsgeschichte nach 90 Jahren, auch künftig mit motivierten und treuen Mitarbeitern fortzusetzen. Das Thema Gesundheit stellt das Unternehmen dabei besonders stark in den Fokus. Im Rahmen des „Der Mensch im Mittelpunkt“-Konzeptes von GEDA haben Mitarbeiter sowie deren Lebens- beziehungsweise Ehepartner die Möglichkeit, an Seminaren mit verschiedenen Schwerpunkten teilzunehmen.

Über GEDA

Der Name GEDA steht in der Baumaschinenbranche und auf Baustellen weltweit seit 90 Jahren. Über die Jahrzehnte hinweg hat das Unternehmen eine große Produktpalette entwickelt: Von kompakten Seilaufzügen für Handwerker über vielseitige Transportbühnen bis hin zu Personen- und agiert GEDA in der Aufzug-Branche. Hinzu kommt der Produktbereich der Fassadenbefahranlagen sowie Industrieaufzüge für den permanenten Einsatz in Kraftwerken, Zementwerken oder Offshoreanlagen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Ehrung

GEDA ehrt Mitarbeiter-Jubilare

GEDA möchte vom Erfahrungsschatz langjähriger Mitarbeiter profitieren. Deswegen ehrte das Unternehmen nun seine Jubilare. Mit welchem Konzept GEDA seine Mitarbeiter noch lange im Betrieb halten will.

„Wir sind sehr stolz, so viele langjährige Mitarbeiter in unserem Unternehmen zu haben.“ Mit diesen Worten bedankte sich Johann Sailer, geschäftsführender Gesellschafter der Firma GEDA bei allen Mitarbeitern, die dem Unternehmen seit zehn, 25 und sogar 40 Jahren die Treue halten. Im Rahmen der traditionellen Feierstunde blickten in diesem Jahr sechs Mitarbeiter auf die vergangenen Jahrzehnte beim Bau- und Industrieaufzughersteller zurück. In seiner Ansprache betonte Johann Sailer außerdem, wie wichtig der Erfahrungsschatz langjähriger Mitarbeiter zusammen mit den frischen Ideen junger Nachwuchskräfte für GEDA sei. „Es ist ein schönes und auch ein gutes Zeichen, wenn Mitarbeiter so lange in einer Firma sind. Das zeigt den guten Teamgeist, der in unserem Unternehmen herrscht und der uns nicht zuletzt dahin gebracht hat, wo wir heute als Firma stehen“, resümierte der geschäftsführende Gesellschafter.

Ehrung für bis zu vierzig Jahre

Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die persönlichen Ehrungen der Jubilare durch die Geschäftsleitung. Sabine Dumler und Andreas Graupe wurden für je zehn Jahre Betriebszugehörigkeit mit einer Urkunde geehrt. Auf ein Vierteljahrhundert bei GEDA können Tina Feldner, Peter Paulus und Johann Müller zurückblicken. Johann Sailer überreichte ihnen neben einer Urkunde zusätzlich eine Silbermedaille der IHK.

Beachtliche 40 Jahre – und damit fast sein gesamtes Berufsleben – hat Georg Christ bei GEDA verbracht. Seit seinem Eintritt ins Unternehmen im Jahr 1979 ist der Jubilar in der Elektromontage der Firma GEDA tätig und erlebte damit die Entwicklung der Firma von den Anfängen bis hin zum weltweit agierenden Unternehmen mit.

GEDA nutzt „Der Mensch im Mittelpunkt“-Konzeptes

Bei der Firma GEDA freut man sich über eine überdurchschnittlich lange Betriebszugehörigkeit geehrten Mitarbeiter. Das mittelständische Unternehmen möchte so beste Voraussetzungen schaffen, um seine Erfolgsgeschichte nach 90 Jahren, auch künftig mit motivierten und treuen Mitarbeitern fortzusetzen. Das Thema Gesundheit stellt das Unternehmen dabei besonders stark in den Fokus. Im Rahmen des „Der Mensch im Mittelpunkt“-Konzeptes von GEDA haben Mitarbeiter sowie deren Lebens- beziehungsweise Ehepartner die Möglichkeit, an Seminaren mit verschiedenen Schwerpunkten teilzunehmen.

Über GEDA

Der Name GEDA steht in der Baumaschinenbranche und auf Baustellen weltweit seit 90 Jahren. Über die Jahrzehnte hinweg hat das Unternehmen eine große Produktpalette entwickelt: Von kompakten Seilaufzügen für Handwerker über vielseitige Transportbühnen bis hin zu Personen- und agiert GEDA in der Aufzug-Branche. Hinzu kommt der Produktbereich der Fassadenbefahranlagen sowie Industrieaufzüge für den permanenten Einsatz in Kraftwerken, Zementwerken oder Offshoreanlagen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben