Projektabschluss

Gebrüder Weiss unterstützt Mars-Analogmission

Die von Gebrüder Weiss als offizieller Logistikpartner unterstützte 13. Internationale Mars-Analogmission Amadee-20 wurde Ende Oktober in Israel erfolgreich abgeschlossen. Über die Besonderheiten dieses Logistikprojektes.

Ein Team von Auszubildenden des internationalen Transport- und Logistikdienstleisters hatte den Transport der Missionsausrüstung von Innsbruck zum Testgelände in der Negev-Wüste organisiert. Dort hatte das Österreichische Weltraum Forum (ÖWF) in der Mars-ähnlichen Landschaft eine astronautische Marsexpedition mit einer sechsköpfigen Feldcrew unter Isolationsbedingungen simuliert.

Besondere Gelegenheit für Auszubildende

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Robert Rubatscher, Auszubildender zum Speditionslogistiker im dritten Lehrjahr bei Gebrüder Weiss in Hall, Österreich erklärte zum Projekt: „Logistisch war die Marsmission für uns eine großartige Erfahrung, weil wir unser bisher erlerntes Fachwissen praktisch umsetzen konnten.“

Projekt ist zukunftsweisend

 „Diese Marsmission zu begleiten ist so, als ob man einen kleinen Einblick in die Zukunft der Logistik erhält. Das freut und inspiriert uns sehr. Wir lernen viel durch diese Partnerschaft und bedanken uns beim ÖWF für die professionelle Zusammenarbeit. Zukunftsweisende Mobilitätsprojekte werden wir weiterhin unterstützen“, sagt Frank Haas, Head of Corporate Brand Strategy & Communications bei Gebrüder Weiss.

„Ergebnisse sind von großem Nutzen“

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

 „Die Ergebnisse der Forschungsprojekte auf dem Mars sind für das Leben auf der Erde von großem wissenschaftlichem Nutzen.“, findet Gernot Grömer, Mitbegründer und Direktor des ÖWF.  In einem ausführlichen Interview im aktuellen Gebrüder Weiss- Unternehmensmagazin „Atlas“ resümiert Grömer: „Der erste Mensch, der den Mars betreten wird, ist schon geboren.“

 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Projektabschluss

Gebrüder Weiss unterstützt Mars-Analogmission

Die von Gebrüder Weiss als offizieller Logistikpartner unterstützte 13. Internationale Mars-Analogmission Amadee-20 wurde Ende Oktober in Israel erfolgreich abgeschlossen. Über die Besonderheiten dieses Logistikprojektes.

Ein Team von Auszubildenden des internationalen Transport- und Logistikdienstleisters hatte den Transport der Missionsausrüstung von Innsbruck zum Testgelände in der Negev-Wüste organisiert. Dort hatte das Österreichische Weltraum Forum (ÖWF) in der Mars-ähnlichen Landschaft eine astronautische Marsexpedition mit einer sechsköpfigen Feldcrew unter Isolationsbedingungen simuliert.

Besondere Gelegenheit für Auszubildende

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Robert Rubatscher, Auszubildender zum Speditionslogistiker im dritten Lehrjahr bei Gebrüder Weiss in Hall, Österreich erklärte zum Projekt: „Logistisch war die Marsmission für uns eine großartige Erfahrung, weil wir unser bisher erlerntes Fachwissen praktisch umsetzen konnten.“

Projekt ist zukunftsweisend

 „Diese Marsmission zu begleiten ist so, als ob man einen kleinen Einblick in die Zukunft der Logistik erhält. Das freut und inspiriert uns sehr. Wir lernen viel durch diese Partnerschaft und bedanken uns beim ÖWF für die professionelle Zusammenarbeit. Zukunftsweisende Mobilitätsprojekte werden wir weiterhin unterstützen“, sagt Frank Haas, Head of Corporate Brand Strategy & Communications bei Gebrüder Weiss.

„Ergebnisse sind von großem Nutzen“

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

 „Die Ergebnisse der Forschungsprojekte auf dem Mars sind für das Leben auf der Erde von großem wissenschaftlichem Nutzen.“, findet Gernot Grömer, Mitbegründer und Direktor des ÖWF.  In einem ausführlichen Interview im aktuellen Gebrüder Weiss- Unternehmensmagazin „Atlas“ resümiert Grömer: „Der erste Mensch, der den Mars betreten wird, ist schon geboren.“

 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben