Nachfolge geregelt

Fürst Wallerstein Brauerei ab Herbst unter neuer Führung

Georg Schwarz und Michael Metz. Foto: Fürst Wallerstein Brauerei
Zum 30. September 2018 verlässt der aktuelle Geschäftsführer der Fürst Wallerstein Brauhaus GmbH die Brauerei aus dem Donau-Ries. Sein Nachfolger trat bereits zum 1. Februar seine Stelle an. Mit diesem leitet das Unternehmen einen Generationenwechsel ein.

Georg Schwarz ist seit Oktober 2010 Geschäftsführer des Brauhauses. „Ein besonderes Highlight hat er mit der sehr erfolgreichen Markteinführung der Produktreihe ‚Fürsten Hell Original‘ in der Euroflasche und der Übernahme der Ankerbrauerei Nördlingen gesetzt“, würdigt der Inhaber, Erbprinz Carl-Eugen zu Oettingen-Wallerstein, seine Verdienste. Im Herbst wird er die Brauerei jedoch verlassen. Schwarz bleibt dem Brauhaus in beratender Funktion verbunden.

Schwarz geht aus gesundheitlichen Gründen

Schwarz verlässt das Unternehmen im beiderseitigen Einvernehmen aus gesundheitlichen Gründen und um sich zukünftig anderen Aufgaben zu widmen. Das Fürst Wallerstein Brauhaus bedauert seinen Entschluss, wünscht ihm für die Zukunft jedoch alles Gute und weiterhin viel Erfolg. Erbprinz Carl-Eugen zu Oettingen-Wallerstein, der die Geschäfte des Hauses Wallerstein führt, bedankte sich ausdrücklich bei seinem langjährigen Weggefährten, Georg Schwarz.

Der neue Geschäftsführer Michael Metz

Bis September wird er nun seinen Nachfolger auf seine Aufgaben in der Fürst Wallerstein Brauerei vorbereiten. Michael Metz trat zum 1. Februar 2018 seine neue Stelle auf dem Wallersteiner Schlossberg im Donau-Ries an. Der neue Geschäftsführer des Brauhauses ist ein ausgewiesener Brauereifachmann und Vertriebsprofi. Der gebürtige Nürnberger blickt dabei auf jahrzehntelange Berufserfahrung in der deutschen Bierindustrie zurück, davon über 15 Jahre in führenden Positionen. Er arbeitete zuvor unter anderem bei der Bayerischen Staatsbrauerei Weihenstephan und der Paulaner Brauerei Gruppe GmbH & Co. KGaA in München.

„Zusammen mit Herrn Schwarz möchten wir einen reibungslosen Übergang bis zu seinem Ausscheiden sicherstellen und vor allem wollen wir uns mit der notwendigen Sorgfalt auf die bevorstehende Hauptsaison vorbereiten“, so der neue Geschäftsführer. Er ergänzt: „Ich freue mich auf das Team bewährter Mitarbeiter im Fürst Wallerstein Brauhaus. Ich möchte auf dem Bewusstsein aufbauen, ein regional verwurzeltes Familienunternehmen mit einer einzigartigen Geschichte zu sein.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben