B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Donau-Ries  / 
Donau-Ries reagiert mit Neukonzept für Wanderwege auf gestiegene Erwartungen
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Ferienland Donau-Ries e. V. / Landratsamt Donau-Ries

Donau-Ries reagiert mit Neukonzept für Wanderwege auf gestiegene Erwartungen

 Die Wanderwege im Donau-Ries werden neu konzeptioniert. Foto: Ferienland Donau-Ries e. V.

Radfahren und Wandern erfreut sich seit Jahren bei Urlaubern und Tagesgästen des Ferienlandes Donau-Ries großer Beliebtheit. Allerdings sind in den vergangenen Jahren die Ansprüche der Besucher gestiegen – nicht zuletzt dank eines großen und qualitativen Angebots an Rad- und Wanderwegen in ganz Deutschland. Diesem Trend will das Ferienland Donau-Ries Rechnung tragen und setzt bei den Wanderwegen künftig ebenfalls auf mehr Qualität.

von Kathrin Lüders, Online-Redaktion

Bei einer Sitzung des Arbeitskreises „Natur und Freizeit“ in Monheim wurde jüngst unter anderem um das Thema „Wandern“ behandelt. Vor allem die Neukonzeption und die Auswahl von so genannten Top-Wegen, standen dabei im Fokus. Ferienland-Geschäftsführer Günther Zwerger hatte zunächst ausgeführt, dass an das Wandern immer höhere Ansprüche gestellt werden.

Verbesserte Angebote könnten Tourismus-Saison im Donau-Ries verlängern

So auch von den Besuchern des Donau-Ries. Die Wanderwege müssten daher sehr gut gepflegt werden und die Beschilderung vollständig und eindeutig sein. Auch die Darstellung der Wege auf der Web-Seite oder Apps seien inzwischen Standard. Erhebungen hätten ergeben, dass die bevorzugten Jahreszeiten für Wanderurlaub mit 92% der Herbst und 81% das Frühjahr sind. Dies bedeute für das Ferienland, so Zwerger, dass durch ein gutes Wanderwegeangebot die Saison verlängert werden könne. Auch viele weitere Voraussetzungen erfülle das Ferienland: Wanderer bevorzugen Mittelgebirge (hügeliges Gelände), Waldlandschaften, Schluchten und Bachtäler. Da 83% der Wanderer Rundwege vorziehen, solle in der Neukonzeption des Wanderwegenetzes darauf geachtet werden.

Geographin analysierte die Wanderwege im Donau-Ries

Bereits im Vorfeld der Sitzung hatte die Geschäftsstelle die Geographin und Geopark-Führerin Kathrin Schön beauftragt, 21 Wege im gesamten Bereich des Ferienlandes Donau-Ries zu begehen und nach vorgegebenen Kriterien auszuwerten. Darunter waren u.a. der Schäferweg, der 7-Hügel-Weg, der Bock-Rundweg, mehrere Rundwege auf der Monheimer Alb, der Edelweißweg Donauwörth oder der Wörnitztal-Riesrandweg. Bei der Bewertung wurde beispielsweise berücksichtigt, ob es sich um naturnahe Wege oder befahrene Straßen handelt, ob es einen Landschaftswechsel gibt, Naturattraktionen oder Kulturattraktionen entlang des Weges liegen. Die optimale Länge eines Wanderweges liegt zudem zwischen 10 und 15 Kilometer.

Zieltermin: Messesaison 2016

Kathrin Schön stellte die geprüften Wege den Teilnehmern der Arbeitskreissitzung einzeln nach den geprüften Kriterien vor. Die Teilnehmer konnten dann jeden Weg benoten und damit auch ihre Einschätzung abgeben, welcher Weg sich als Top-Wanderweg eignet. Diese Bewertungsbögen werden nun von der Geschäftsstelle ausgewertet. Ziel ist es, eine Reihe von Wanderwegen festzulegen, für die die geforderten Qualitätskriterien bereits erfüllt sind oder kurzfristig umgesetzt werden können. Wichtig sind dabei beispielsweise eine eindeutige und einheitliche Beschilderung in beide Richtungen. Zudem erfolgt sowohl eine Abstimmung mit den Gemeinden als auch mit dem Naturschutz. Spätestens zur Messesaison 2016 sollen dann alle festgelegten Top-Wege korrekt beschildert, die Streckenverläufe digital erfasst und ein zielgruppenspezifisches Marketing vorbereitet sein.

Artikel zum gleichen Thema