B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Donau-Ries  / 
Abel+Ruf auf der Energiefachmesse RENEXPO für Klimafreundlichkeit ausgezeichnet
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Abel+Ruf GmbH

Abel+Ruf auf der Energiefachmesse RENEXPO für Klimafreundlichkeit ausgezeichnet

 Abel+Ruf am Standort Donauwörth. Foto: Abel+Ruf

Am 1. Oktober wurde auf der RENEXPO in Augsburg der LEW Innovationspreis zum dritten Mal vergeben. In diesem Rahmen wurden auch die Energieeffizienz-Maßnahmen von Abel+Ruf gewürdigt.

von Rebecca Weingarten, Online-Redaktion

Die Verleihung des dritten LEW Innovationspreises fand am 1. Oktober erstmals im Rahmen der Energiefachmesse RENEXPO statt. Die Gewinner sind die Alois Müller Produktions GmbH, die Brauerei Ustersbach und das Biohotel Eggensberger. Der Sonderpreis ging an die Gemeinde Fuchstal. Als Top Projekt 2015 wurden dabei die energieeffizienten Maßnahmen von Abel+Ruf ausgezeichnet. Damit wurde das Engagement der Standorte Nördlingen und Donauwörth von den LEW gewürdigt.

Energieeffiziente Maßnahmen sind auch in älteren Immobilien möglich

„Mit dieser Auszeichnung wird unsere Anstrengung, uns zum grünen Autohaus zu entwickeln, belohnt", so Marko Stark, kaufmännischer Leiter bei Abel+Ruf, „wir wollten den Beweis antreten, dass es möglich ist, mit unseren energieeffizienten Maßnahmen auch an unseren älteren Immobilien deutlich Strom und Energie einzusparen und ein Neubau nicht immer notwendig ist.“

Abel+Ruf erwartet Energieeinsparungen von bis zu 50 Prozent

Ziel war es, möglichst jede Möglichkeit der Energieeinsparung zu finden. Abel+Ruf hat dabei keinen Bereich in den Betrieben ausgelassen. Alle Mitarbeiter halfen mit, um die Energiefresser zu finden. Die Mühe hat sich gelohnt: Innerhalb der vergangenen drei Jahre konnte Abel+Ruf eine Stromeinsparung von 41 Prozent verbuchen. Mit Abschluss aller Maßnahmen wird eine Einsparung von bis zu 50 Prozent erwartet.

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Auch Abel+Ruf Autohaus in Dillingen soll klimafreundlicher werden

Als nächstes Projekt soll das Autohaus am Standort Dillingen auf den neuesten Stand der energieeinsparenden Technik gebracht werden. So wird auch dort demnächst die Beleuchtung auf den neuesten LED-Standard umgestellt. Zudem sollen die alten, stromfressenden Kompressoren zur Drucklufterzeugung auf energiesparende Technik umgestellt werden. Der Einbau eines Blockheizkraftwerkes wurde bereits abgeschlossen.

Bayerisch-Schwaben setzt Maßstäbe für die Energie-Zukunft

„Die ausgezeichneten Projekte setzen Maßstäbe. Sie zeigen, wie Unternehmen und Kommunen unserer Region entscheidende Beiträge zum Umbau unseres Energiesystems leisten, die ökologisch wertvoll sind, sich rechnen und gut auf andere übertragbar sind. Sie haben damit eine echte Vorbildfunktion“, erklärte LEW Vorstandsmitglied Norbert Schürmann bei der Verleihung des LEW Innovationspreises auf der RENEXPO, „der schwäbische Erfindergeist ist die beste Voraussetzung dafür, dass Bayerisch-Schwaben und das Allgäu der Kompetenzstandort für Zukunftsenergien werden.“ Insgesamt gingen 50 Bewerbungen mit Energiekonzepten für 2015 bei den Lechwerken ein.

Artikel zum gleichen Thema