B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Dillingen  / 
Rückblick 2015: Regionaler Arbeitsmarkt in Dillingen verbucht Rekordjahr
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Agentur für Arbeit Donauwörth

Rückblick 2015: Regionaler Arbeitsmarkt in Dillingen verbucht Rekordjahr

Andreas Vaerst, Leiter der Agentur für Arbeit Donauwörth. Foto: Agentur für Arbeit Donauwörth

Die Arebitslosenquote von 2,4 Prozent bliebt stabil. Insgesamt gab es 2015 jedoch noch weniger Arbeitslose als im Vorjahr. Zudem stieg die Zahl der Beschäftigten weiter an. 

„Der Arbeitsmarkt hat sich 2015 günstig entwickelt. Die Zahl der arbeitslosen Menschen war im Landkreis in den letzten 10 Jahren – seit der Einführung der Hartz IV-Gesetzgebung – noch nie so niedrig wie im diesem Jahr. Erwerbstätigkeit und sozialversicherungspflichtige Beschäftigung sind dynamisch gewachsen und Stellennachfrage und Einstellungsbereitschaft der Betriebe waren das gesamte Jahr über sehr hoch“, sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Donauwörth, Andreas Vaerst, anlässlich des Pressegesprächs in der Agenturdienststelle in Dillingen.

Entwicklung der Arbeitslosigkeit in Dillingen

Im Jahresdurchschnitt 2015 waren im Landkreis Dillingen 1.286 Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahr waren das 21 Menschen weniger. Rückgänge gab es bei den älteren Arbeitslosen ab 50, die mit jahresdurchschnittlich 508 Personen rund 40 Prozent aller Arbeitslosen ausmachen. Auch bei den Langzeitarbeitslosen und Arbeitslosen mit Schwerbehinderungkonnten Rückgänge registriert werden, freut sich Agenturleiter Vaerst: „Hier zeigen sich Erfolge unserer Vermittlungsfachkräfte für diese Personengruppen und die gute Aufnahmefähigkeit des heimischen Arbeitsmarktes.“

Sprache bleibt Schlüssel zur beruflichen Integration von Flüchtlingen 

Ein Anstieg der Arbeitslosigkeit war bei den Ausländern zu verzeichnen. Hier ist die Arbeitslosigkeit jahresdurchschnittlich um 0,3 Prozentpunkte auf 6,0 Prozent gestiegen – und dies, obwohl die hohe Zahl der Flüchtlinge bislang kaum Einfluss auf die Arbeitsmarktzahlen genommen hat. Dazu der Agenturchef weiter: „Sobald sich die jetzt beschleunigten Anerkennungsverfahren des Bundesamtes für Flüchtlinge und Migration sich niederschlagen, müssen wir bei diesem Personenkreis zunächst mit einem vernehmbaren Anstieg der Arbeitslosigkeit rechnen. Um diesen Menschen den Zugang zum Arbeitsmarkt zu erleichtern, haben allein in den letzten zwei Monaten des abgelaufenen Jahres im Landkreis Dillingen mehr als 220 Asylsuchenden von der BA geförderte Einstiegssprachkurse durchlaufen. Fest steht: Die Sprache ist der Schlüssel zur gesellschaftlichen und beruflichen Integration!“

Arbeitskräftenachfrage steigt in Dillingen weiter an

Der Bestand gemeldeter Stellen lag im Jahresdurchschnitt bei 619 und damit deutlich über dem Wert der  Vorjahre (2014: 510 Stellen, 2013: 438 Stellen). Besonders gesucht waren im Jahr 2015 Fachleute in den Bereichen Metall, Maschinenbau, Mechatronik, Elektro, Logistik, Verkauf und Pflege. „Die Arbeitskräftenachfrage befindet sich im Landkreis auf Höchstniveau“, so Andreas Vaerst.

Erwerbstätigkeit und sozialversicherungspflichtige Beschäftigung haben zugenommen

Erwerbstätigkeit und sozialversicherungspflichtige Beschäftigung (SVB) haben 2015 weiter zugenommen. Es liegen derzeit die aktuellsten Zahlen für den 30.06.2015 vor. Danach gibt es 31.517 SVB – ein neuer Höchststand, vor 5 Jahren waren es knapp 4.000 SVB weniger. „Belastende Auswirkungen der Einführung eines gesetzlichen Mindestlohnes auf die SVB sind nicht zu erkennen, sie hat seit dem Vorjahr um 3,2 Prozent zugenommen, auf der anderen Seite hat allerdings die Zahl der geringfügig entlohnten Beschäftigten in den sog. Minijobs um 2,3 Prozent auf 9.092 Personen abgenommen,“ interpretiert Vaerst die aktuelle Entwicklung. 

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema