Pandemie

Landkreis Dillingen richtet Corona-Impfzentrum ein

Der Landkreis Dillingen hat beschlossen, das Corona-Impfzentrum in Wertingen einzurichten. Ab Mitte Dezember soll es losgehen. Welches Konzept hierfür ausgearbeitet wurde.

Wertingen wird der Standort des Corona-Impfzentrums für den Landkreis Dillingen sein. Konkret wird die Impfstation in der kreiseigenen Dreifachturnhalle und im Hallenbad in der Pestalozzistraße 12 eingerichtet. In den letzten Wochen hat das Landratsamt dazu ein Konzept erarbeitet, das Grundlage für die Impfungen sein soll, die ab Mitte Dezember 2020 beginnen sollen, eine Zulassung und Auslieferung des Impfstoffes ist hierfür vorausgesetzt. 

Parkmöglichkeiten, Erreichbarkeit, Räumlichkeiten und Krankenhaus-Nähe

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Der zusammenhängende Gebäudekomplex von Dreifachturnhalle und Hallenbad erfüllt die Anforderungen des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege an die Infrastruktur sehr gut“, begründet Landrat Leo Schrell die Entscheidung zur Standortfrage. Ausreichend Parkmöglichkeiten, die Erreichbarkeit über den ÖPNV, genügend Räumlichkeiten für wartende Personen sowie die Nähe zum Krankenhaus Wertingen waren dafür mit entscheidend. Durch entsprechend technische Nachrüstungen wird zudem ein barrierefreier Zugang geschaffen. Auch die Warteräume werden barrierefrei ausgestaltet.

Landrat Schrell bittet um Geduld

„Die konkreten Abläufe im Impfzentrum, insbesondere Fragen zur Terminvergabe, welche Personengruppen nach welcher Priorität geimpft werden und welche Einrichtungen über die Mobilen Impfteams betreut werden, werden wir kommunizieren, sobald uns dazu die konkreten Informationen vom Ministerium vorliegen“, bittet Landrat Leo Schrell um Geduld. Nach den Vorgaben des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege soll die Terminvereinbarung für eine Impfung im Impfzentrum über eine Online-Plattform oder per Telefon erfolgen. 

Rund 100 Corona-Impfungen täglich

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Um die Impfkapazitäten von zunächst bis zu 300 Impfungen pro Tag bewerkstelligen zu können, habe das Landratsamt zwei Impfteams für das Impfzentrum ausgeschrieben sowie zwei mobile Impfteams. Über einen externen Anbieter soll damit das notwendige medizinische Personal wie Ärzte und medizinisch technische Angestellte (MTA) sowie Verwaltungspersonal gewonnen werden. Das Landratsamt geht aktuell davon aus, dass die beiden Impfteams im Impfzentrum, deren Aufgabe auch die Bereitstellung des Impfstoffes für die mobilen Impfteams sein wird, rund 100 Impfungen pro Tag vornehmen. Dazu wird mit einem Arzt, einer MTA und drei Verwaltungskräften pro Team geplant. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Pandemie

Landkreis Dillingen richtet Corona-Impfzentrum ein

Der Landkreis Dillingen hat beschlossen, das Corona-Impfzentrum in Wertingen einzurichten. Ab Mitte Dezember soll es losgehen. Welches Konzept hierfür ausgearbeitet wurde.

Wertingen wird der Standort des Corona-Impfzentrums für den Landkreis Dillingen sein. Konkret wird die Impfstation in der kreiseigenen Dreifachturnhalle und im Hallenbad in der Pestalozzistraße 12 eingerichtet. In den letzten Wochen hat das Landratsamt dazu ein Konzept erarbeitet, das Grundlage für die Impfungen sein soll, die ab Mitte Dezember 2020 beginnen sollen, eine Zulassung und Auslieferung des Impfstoffes ist hierfür vorausgesetzt. 

Parkmöglichkeiten, Erreichbarkeit, Räumlichkeiten und Krankenhaus-Nähe

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Der zusammenhängende Gebäudekomplex von Dreifachturnhalle und Hallenbad erfüllt die Anforderungen des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege an die Infrastruktur sehr gut“, begründet Landrat Leo Schrell die Entscheidung zur Standortfrage. Ausreichend Parkmöglichkeiten, die Erreichbarkeit über den ÖPNV, genügend Räumlichkeiten für wartende Personen sowie die Nähe zum Krankenhaus Wertingen waren dafür mit entscheidend. Durch entsprechend technische Nachrüstungen wird zudem ein barrierefreier Zugang geschaffen. Auch die Warteräume werden barrierefrei ausgestaltet.

Landrat Schrell bittet um Geduld

„Die konkreten Abläufe im Impfzentrum, insbesondere Fragen zur Terminvergabe, welche Personengruppen nach welcher Priorität geimpft werden und welche Einrichtungen über die Mobilen Impfteams betreut werden, werden wir kommunizieren, sobald uns dazu die konkreten Informationen vom Ministerium vorliegen“, bittet Landrat Leo Schrell um Geduld. Nach den Vorgaben des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege soll die Terminvereinbarung für eine Impfung im Impfzentrum über eine Online-Plattform oder per Telefon erfolgen. 

Rund 100 Corona-Impfungen täglich

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Um die Impfkapazitäten von zunächst bis zu 300 Impfungen pro Tag bewerkstelligen zu können, habe das Landratsamt zwei Impfteams für das Impfzentrum ausgeschrieben sowie zwei mobile Impfteams. Über einen externen Anbieter soll damit das notwendige medizinische Personal wie Ärzte und medizinisch technische Angestellte (MTA) sowie Verwaltungspersonal gewonnen werden. Das Landratsamt geht aktuell davon aus, dass die beiden Impfteams im Impfzentrum, deren Aufgabe auch die Bereitstellung des Impfstoffes für die mobilen Impfteams sein wird, rund 100 Impfungen pro Tag vornehmen. Dazu wird mit einem Arzt, einer MTA und drei Verwaltungskräften pro Team geplant. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben