B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Dillingen  / 
Dillingen zieht Fazit zu Hochwasser und Starkregen
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Landkreis Dillingen

Dillingen zieht Fazit zu Hochwasser und Starkregen

 Im Landkreis Dillingen hält das Hochwasser nicht nur die Feuerwehr in Atem, Foto: Freiwillige Feuerwehr Dillingen

So langsam entspannt sich die Hochwasserlage in Bayern. In vielen Gemeinden und Städten kann wieder Entwarnung gegeben werden. Auch in Dillingen hat sich die Situation endgültig entspannt. der Landkreis Dillingen zieht jetzt ein Fazit du informiert über anstehende Förderungen. 

Nachdem sich bereits Freitag die Hochwassersituation im Landkreis Dillingen deutlich stabilisiert hat, konnte die Sperrung der Staatsstraße 2033 Dillingen - Holzheim vermieden werden. Auch die Kreisstraße DLG 24 vom Kreisverkehr bei Lauingen bis Weisingen konnte wieder freigegeben werden. Lediglich die Gemeindeverbindungsstraße Steinheim - Kicklingen musste noch gesperrt bleiben. Durch die starken Regenfälle vom letzten Sonntag auf Montag blieb die Lage zunächst sehr angespannt. Landrat Leo Schrell lobt die schnelle Hilfe zu dieser Zeit. „Dank des außerordentlichen Einsatzes unserer Hilfsorganisationen konnten größere Schäden aufgrund des Starkregens vermieden werden.“

Befürchtungen wurden schnell hinfällig

Zunächst gab es aufgrund des Starkregens lokale Überschwemmungen, vollgelaufene Keller und hohe Pegeln an der Donau-Zuflüssen Laugna, Zusam und Glött. Die konstant hohen Pegel der Iller wie auch der Günz und Mindel führten zu der einmaligen Situation der Donau-Ausuferung in den Auwald. Die Befürchtungen waren jedoch umsonst. Leo Schrell vermutet, dass der Klimawandel für die immer kürzeren Abstände solcher Naturkatastrophen verantwortlich sei. Deshalb spricht sich der Landrat dafür aus, die Hochwasserkonzepte im Landkreis wieder zu optimieren und mit staatlichen Förderungen in den Hochwasserschutz zu investieren.

Soforthilfe ist schnelle und unkomplizierte Maßnahme

Die Hilfsprogramme des Freistaats Bayern hält Schrell für konsequent und unterstützt eine rasche Abwicklung der Anträge auf „Sofortgeld“ und „Soforthilfe“. Dem Programm zufolge werden pro Haushalt 1.500 Euro gewährt.  Kleinen Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern sowie land- und forstwirtschaftlichen Betrieben wird ein Sofortgeld bis zu 5.000 Euro gewährt. In besonderen Härtefällen sind auch höhere Beträge möglich. Für die Gewährung des Sofortgeldes gibt es jedoch Einschränkungen: Der Zuschuss wird auf weitere Hilfen angerechnet, zudem muss das Sofortgeld zurückgezahlt werden, wenn die Geschädigten eine Versicherungsleistung erhalten. Das Sofortgeld kann bereits bei der Wohnungsbauförderstelle des Landratsamtes Dillingen unter der Tel. 09071-51175 beantragt werden. 

Artikel zum gleichen Thema