Agentur für Arbeit

Arbeitsmarkt Dillingen: So positiv sehen die Zahlen im Frühling aus

Symbolbild. Foto: Berthold Bronisz / pixelio
Die Arbeitslosenquote ist im Landkreis Dillingen weiter gesunken. Dennoch gibt es einige Herausforderungen für die Agentur für Arbeit.

 „Die stabile konjunkturelle Lage und die saisonübliche Belebung des Arbeitsmarktes sorgten für die guten Rahmenbedingungen bei der Arbeitssuche. Von der Frühjahrsbelebung konnten vor allem die Männer profitieren, da diese verstärkt in Außenberufen tätig sind und ihre Arbeit wieder aufgenommen haben. Dennoch gibt es einiges zu tun, denn Arbeitslosigkeit ist kein fester Block, es gibt viel Bewegung auf dem Arbeitsmarkt. Wir verzeichneten im Berichtsmonat 429 neue Arbeitslosmeldungen und 512 Personen konnten sich aus der Arbeitslosigkeit abmelden“, berichtet Werner Möritz, operativer Geschäftsführer der Donauwörther Arbeitsagentur.

Arbeitslosigkeit ist zum Frühjahr gesunken

Die Arbeitslosigkeit ist im März leicht um 0,1 Prozent zurückgegangen. Aktuell liegt die Arbeitslosenquote bei 1,9 Prozent. Derzeit sind im Landkreis Dillingen 1.044 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 79 weniger als im vorigen Monat und 24 weniger als noch vor einem Jahr. 

Viele Ausbildungsstellen sind noch nicht besetzt

910 offene Stellen sind derzeit insgesamt gemeldet, davon sind 337 Ausbildungsstellen. 250 Bewerber für eine Berufsausbildungsstelle sind noch auf der Suche nach einem Lehrplatz. Rein rechnerisch standen damit im März 2019 jedem Ausbildungssuchenden 1,51 Ausbildungsplätze zur Verfügung.

„Chancen einen Ausbildungsplatz zu finden, waren selten so gut wie jetzt“

„In der Praxis stimmen aber oftmals Angebot und Nachfrage nicht überein. Die Ausbildungsplätze müssen für die Jugendlichen verkehrstechnisch erreichbar sein und die Eignung und Neigung der jungen Leute muss den Anforderungen der Arbeitgeber entsprechen“, führt Möritz aus.

„Gerade deshalb wird es für die Unternehmen der Region, die ihre Ausbildungsplätze noch nicht besetzen konnten, nun zunehmend wichtiger, auch vermeintlich schwächeren Jugendlichen eine Chance zu geben. Auch junge Erwachsene, die keinen Berufsabschluss haben, sollen sich überlegen, eine Ausbildung zu beginnen. Die Chancen einen Ausbildungsplatz zu finden, waren selten so gut wie jetzt und eine duale Ausbildung liefert beste Startchancen für eine erfolgreiche Berufslaufbahn“, so Werner Möritz weiter.

Neueste Zahlen zur sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung

Aktuell liegen die neuesten Zahlen zur sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung vor. Im September 2018 waren 34.482 Menschen im Landkreis beschäftigt. Das sind 782 oder 2,3 Prozent mehr als vor einem Jahr. Damit wurde ein neuer Höchststand bei den Beschäftigten erreicht. „Die Chancen, eine Arbeitsstelle in unserer Region zu finden, sind so gut wie nie zuvor. Die Nachfrage nach Arbeitskräften, insbesondere nach Fachkräften, ist ungebrochen“, informiert Möritz.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Agentur für Arbeit

Arbeitsmarkt Dillingen: So positiv sehen die Zahlen im Frühling aus

Symbolbild. Foto: Berthold Bronisz / pixelio
Die Arbeitslosenquote ist im Landkreis Dillingen weiter gesunken. Dennoch gibt es einige Herausforderungen für die Agentur für Arbeit.

 „Die stabile konjunkturelle Lage und die saisonübliche Belebung des Arbeitsmarktes sorgten für die guten Rahmenbedingungen bei der Arbeitssuche. Von der Frühjahrsbelebung konnten vor allem die Männer profitieren, da diese verstärkt in Außenberufen tätig sind und ihre Arbeit wieder aufgenommen haben. Dennoch gibt es einiges zu tun, denn Arbeitslosigkeit ist kein fester Block, es gibt viel Bewegung auf dem Arbeitsmarkt. Wir verzeichneten im Berichtsmonat 429 neue Arbeitslosmeldungen und 512 Personen konnten sich aus der Arbeitslosigkeit abmelden“, berichtet Werner Möritz, operativer Geschäftsführer der Donauwörther Arbeitsagentur.

Arbeitslosigkeit ist zum Frühjahr gesunken

Die Arbeitslosigkeit ist im März leicht um 0,1 Prozent zurückgegangen. Aktuell liegt die Arbeitslosenquote bei 1,9 Prozent. Derzeit sind im Landkreis Dillingen 1.044 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 79 weniger als im vorigen Monat und 24 weniger als noch vor einem Jahr. 

Viele Ausbildungsstellen sind noch nicht besetzt

910 offene Stellen sind derzeit insgesamt gemeldet, davon sind 337 Ausbildungsstellen. 250 Bewerber für eine Berufsausbildungsstelle sind noch auf der Suche nach einem Lehrplatz. Rein rechnerisch standen damit im März 2019 jedem Ausbildungssuchenden 1,51 Ausbildungsplätze zur Verfügung.

„Chancen einen Ausbildungsplatz zu finden, waren selten so gut wie jetzt“

„In der Praxis stimmen aber oftmals Angebot und Nachfrage nicht überein. Die Ausbildungsplätze müssen für die Jugendlichen verkehrstechnisch erreichbar sein und die Eignung und Neigung der jungen Leute muss den Anforderungen der Arbeitgeber entsprechen“, führt Möritz aus.

„Gerade deshalb wird es für die Unternehmen der Region, die ihre Ausbildungsplätze noch nicht besetzen konnten, nun zunehmend wichtiger, auch vermeintlich schwächeren Jugendlichen eine Chance zu geben. Auch junge Erwachsene, die keinen Berufsabschluss haben, sollen sich überlegen, eine Ausbildung zu beginnen. Die Chancen einen Ausbildungsplatz zu finden, waren selten so gut wie jetzt und eine duale Ausbildung liefert beste Startchancen für eine erfolgreiche Berufslaufbahn“, so Werner Möritz weiter.

Neueste Zahlen zur sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung

Aktuell liegen die neuesten Zahlen zur sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung vor. Im September 2018 waren 34.482 Menschen im Landkreis beschäftigt. Das sind 782 oder 2,3 Prozent mehr als vor einem Jahr. Damit wurde ein neuer Höchststand bei den Beschäftigten erreicht. „Die Chancen, eine Arbeitsstelle in unserer Region zu finden, sind so gut wie nie zuvor. Die Nachfrage nach Arbeitskräften, insbesondere nach Fachkräften, ist ungebrochen“, informiert Möritz.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben