Corona-Hilfe

Winsport spendet Masken an Wertachklinken

Durch die Corona-Krise sind der Bedarf und der Preis von Mund- und Nasenschutz gestiegen. Um hier zu unterstützen, spendet das Wehringer Unternehmen Winsport Masken für die Wertachkliniken.

Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Maskenpflicht eingeführt. Dadurch müssen inzwischen alle Menschen, beispielsweise beim Einkaufen, Mund-Nasen-Schutz-(MNS)-Masken, tragen. Im Krankenhaus war diese Schutzmaßnahme in bestimmten Bereichen auch schon vor der Ausbreitung des Virus Pflicht. Aber durch Corona sind sowohl der Bedarf, als auch der Preis für die Masken enorm gestiegen.

Preis für Masken teilweise verzehnfacht

„Im April haben wir an den beiden Standorten der Wertachkliniken für die über 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter trotz sparsamem Umgang fünf Mal so viele Masken gebraucht als im gleichen Monat des Vorjahres“, berichtet der Vorstand der Wertachkliniken, Martin Gösele: „Gleichzeitig hat sich der Preis für die MNS-Masken teilweise fast verzehnfacht. Das heißt, die Kosten für die Wertachkliniken sind allein für den Artikel MNS-Maske aufgrund der Corona-Hygienemaßnahmen pro Monat von rund 150 Euro im Normalbetrieb auf über 6.000 Euro gestiegen.“

Containerlieferung aus China


Roland Stark, Inhaber der Firma Winsport in Wehringen, wisse, was steigende Kosten bedeuten. Der Großhändler für Sportartikel und europäische Marktführer im Bereich Billard, Dart und Tischfußball, hat schon seit vielen Jahren enge Kontakte zu China. Im Februar war dann zufällig ein Geschäftspartner zu Besuch, der seine Unterstützung bei der Beschaffung von MNS-Masken anbot. Inzwischen ist eine Containerlieferung im Süden von Augsburg angekommen, die unter anderem auch MNS-Masken enthielt.

Unterstützung der Krankenhäuser

„Natürlich weiß ich von der Notlage in Bezug auf Schutzbekleidung, deshalb habe ich dem Landratsamt die Masken angeboten, und diese haben für mich den Kontakt zu den Wertachkliniken hergestellt“, erzählt Stark. Der gebürtige Bobinger Unternehmer freue sich, die beiden Krankenhäuser in seiner Region mit einer Großmenge an MNS-Masken unterstützen zu können.

Unterstützung und Solidarität

„Die Wertachkliniken und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben in dieser Zeit viel Unterstützung und Solidarität von dem Menschen und den Unternehmen in der Region erhalten, das war sehr gut für die Stimmung bei uns im Haus und wir sind sehr dankbar dafür“, erzählt Gösele und bedankte sich für die Lieferung von 65.000 MNS-Masken.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Corona-Hilfe

Winsport spendet Masken an Wertachklinken

Durch die Corona-Krise sind der Bedarf und der Preis von Mund- und Nasenschutz gestiegen. Um hier zu unterstützen, spendet das Wehringer Unternehmen Winsport Masken für die Wertachkliniken.

Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Maskenpflicht eingeführt. Dadurch müssen inzwischen alle Menschen, beispielsweise beim Einkaufen, Mund-Nasen-Schutz-(MNS)-Masken, tragen. Im Krankenhaus war diese Schutzmaßnahme in bestimmten Bereichen auch schon vor der Ausbreitung des Virus Pflicht. Aber durch Corona sind sowohl der Bedarf, als auch der Preis für die Masken enorm gestiegen.

Preis für Masken teilweise verzehnfacht

„Im April haben wir an den beiden Standorten der Wertachkliniken für die über 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter trotz sparsamem Umgang fünf Mal so viele Masken gebraucht als im gleichen Monat des Vorjahres“, berichtet der Vorstand der Wertachkliniken, Martin Gösele: „Gleichzeitig hat sich der Preis für die MNS-Masken teilweise fast verzehnfacht. Das heißt, die Kosten für die Wertachkliniken sind allein für den Artikel MNS-Maske aufgrund der Corona-Hygienemaßnahmen pro Monat von rund 150 Euro im Normalbetrieb auf über 6.000 Euro gestiegen.“

Containerlieferung aus China


Roland Stark, Inhaber der Firma Winsport in Wehringen, wisse, was steigende Kosten bedeuten. Der Großhändler für Sportartikel und europäische Marktführer im Bereich Billard, Dart und Tischfußball, hat schon seit vielen Jahren enge Kontakte zu China. Im Februar war dann zufällig ein Geschäftspartner zu Besuch, der seine Unterstützung bei der Beschaffung von MNS-Masken anbot. Inzwischen ist eine Containerlieferung im Süden von Augsburg angekommen, die unter anderem auch MNS-Masken enthielt.

Unterstützung der Krankenhäuser

„Natürlich weiß ich von der Notlage in Bezug auf Schutzbekleidung, deshalb habe ich dem Landratsamt die Masken angeboten, und diese haben für mich den Kontakt zu den Wertachkliniken hergestellt“, erzählt Stark. Der gebürtige Bobinger Unternehmer freue sich, die beiden Krankenhäuser in seiner Region mit einer Großmenge an MNS-Masken unterstützen zu können.

Unterstützung und Solidarität

„Die Wertachkliniken und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben in dieser Zeit viel Unterstützung und Solidarität von dem Menschen und den Unternehmen in der Region erhalten, das war sehr gut für die Stimmung bei uns im Haus und wir sind sehr dankbar dafür“, erzählt Gösele und bedankte sich für die Lieferung von 65.000 MNS-Masken.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben