B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Was bedeutet die Erhöhung des Leitzinses für schwäbische Sparer?
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Geldanlage

Was bedeutet die Erhöhung des Leitzinses für schwäbische Sparer?

Ralph Puschner ist Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank Augsburg. Foto: Sparda-Bank Augsburg
Ralph Puschner ist Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank Augsburg. Foto: Sparda-Bank Augsburg

Durch den neuen Leitzins könnte das Sparen wieder attraktiv werden. Doch für wie lohnenswert schätzen Augsburgs Banken die Geldanlage trotz Wertverlust ein?

Die Zeit der Negativzinsen scheint überwunden zu sein. Zunehmend verlagerten Banken ihren negativen Einlagezins auf ihre Privatkunden in Form von Verwahrentgelten. Aufgrund der erneuten Erhöhung des Leitzinses bricht die Europäische Zentralbank nun endgültig mit ihrem jahrelangen Kurs. In Zeiten der Rekordinflation konnte die Nullzinspolitik nicht aufrechterhalten werden. So wurde der Leitzins vergangene Woche um 0,75 Prozentpunkte auf 1,25 Prozent angehoben. Bei Sparern sorgt diese Entscheidung für Hoffnung auf langersehnte Zinserträge.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Macht es wieder Sinn zu sparen?

Marcus Hupfauer, Pressesprecher der Stadtsparkasse Augsburg, ordnet die Entwicklung ein: „Es lohnt sich immer, finanzielle Vorsorge durch Sparen zu treffen. Dies war in der Vergangenheit schwieriger, aber zum Beispiel über Wertpapiersparen durchaus möglich und lukrativ. Mit den EZB-Zinsentscheidungen kehrt natürlich die Möglichkeit zurück, auch bei klassischen Anlagen wieder Zinserträge zu erzielen. Im aktuellen Umfeld ist es nicht vorstellbar, dass die Zinsen bald wieder zurückgehen oder gar wieder negativ werden.“

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Ist Sparen auf lange Sicht keine sinnvolle Geldanlage?

Zwar wird durch den erhöhten Leitzins versucht die Teuerungsraten zu senken, gleichzeitig nimmt die EZB dafür eine Bremsung des wirtschaftlichen Wachstums in Kauf. Handelt es sich deshalb nur um eine Momentaufnahme oder dauerhafte Abkehr von der Nullzinspolitik? „Der Zinsanstieg wird voraussichtlich die allgemeine wirtschaftliche Entwicklung dämpfen. Ob die EZB vor dem Hintergrund einer möglichen wirtschaftlichen Rezession wieder auf Instrumente wie Negativzinsen oder eine Ausweitung der Anleihekäufe zurückgreifen wird, kann heute seriös nicht abgeschätzt werden“, erklärt Ralph Puschner, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank Augsburg.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Wird der Leitzins weiter steigen?

Doch aktuell tendiere die Europäische Zentralbank sogar zu weiteren Erhöhungen. Laut dem EZB-Rat könne der Preisdruck und damit die Inflation schon bald zunehmen. Mit erneuten Zinsanpassungen soll die Nachfrage deshalb weiter gedämpft werden. Nur so könne geldpolitisch die dauerhafte Aufwärtsverschiebung der Inflationserwartungen ausgebremst werden. Für Sparer könnte die jüngste Zinskorrektur also nur den Beginn der attraktiven Geldanlage bedeuten.

Artikel zum gleichen Thema