B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Überschuldungs-Präventionsprojekt „No crash for my cash“ für Mittel- und Förderschulen
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Landratsamt Augsburg

Überschuldungs-Präventionsprojekt „No crash for my cash“ für Mittel- und Förderschulen

Vor zwei Jahren hat der Landkreis Augsburg mit großem Erfolg das Überschuldungs-Präventionsprojekt „No crash for my cash“ für Mittel- und Förderschulen auf den Weg gebracht. Schülerinnen und Schüler sollen dadurch sensibilisiert werden, damit es erst gar nicht zu einer Verschuldung kommt.

Wann ist ein Vertrag ein Vertrag?“ „Was tue ich, wenn ein Vertrag unüberlegt zustande gekommen ist?“, „Was passiert, wenn ich meine Rechnungen nicht mehr bezahlen kann?“ Fragen, die nicht nur Erwachsene, sondern immer häufiger auch Jugendliche betreffen. Deshalb hat der Landkreis Augsburg vor zwei Jahren das Überschuldungs-Präventionsprojekt „No crash for my cash“ für Mittel- und Förderschulen im Landkreis auf den Weg gebracht.

Schuldner-Beratungsstelle der Diakonie Augsburg

Umgesetzt wird das Projekt von der Schuldner-Beratungsstelle der Diakonie Augsburg für den Landkreis Augsburg. Seit Jahren engagiert sich die Diakonie in ihren Schuldner-Beratungsstellen für Menschen in Not. Denn Prävention beginnt in der alltäglichen Beratungsarbeit. „Es ist wichtig für die Schüler zu lernen, wie man mit seinem Geld am sinnvollsten umgeht und welche Ziele und Pläne man damit hat“, erläutert Christine Hagen, Abteilungsleiterin für Familie, Bildung und Soziales im Landratsamt Augsburg die Intention des Projekts.

Fragen rund um die Themen Geld und Konsumverhalten

In einem dreistündigen Seminar können die jugendlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer Fragen rund um die Themen Geld und Konsumverhalten stellen: Wie werden Haushaltspläne erstellt? Welche Folgen kann eine Überschuldung haben? Wie entstehen Schuldenfallen? An wen kann man sich wenden, wenn man fachliche Unterstützung braucht?

Schüler sollen sensibilisiert werden

Geld und Konsumverhalten – oft ein Tabuthema, wie Christine Hagen weiß. Deshalb setzt hier das Projekt an: „Die Schüler sollen sensibilisiert werden, damit es erst gar nicht zu einer Verschuldung kommt.“ 14 von insgesamt 17 Mittelschulen im Landkreis und alle drei Förderschulen haben sich an dem Projekt beteiligt. Angeboten wurden die Kurse für die 9. Klassen. Die Nachfrage nach dem Seminar war enorm. Auch im kommenden Schuljahr wird das Projekt an den Mittel- und Förderschulen fortgesetzt. Das große Interesse habe gezeigt, so Hagen, dass ein Ausbau des Angebots an Präventions-Veranstaltungen langfristig wichtig und notwendig ist.

www.landkreis-augsburg.de

Artikel zum gleichen Thema