Mobilität

Stadt Augsburg untersucht Wirtschaftsverkehr

Die Stadt Augsburg erhebt noch bis 20. Dezember Daten zum Wirtschaftsverkehr Augsburger Unternehmen. Mit den Erkenntnissen sollen unter anderem neue Projekte im Bereich Mobilität und Verkehr gestaltet werden.

Der Wirtschaftsverkehr stellt einen erheblichen Faktor des gesamten Verkehrsaufkommens in Augsburg dar. Allerdings gibt es bisher kaum regionale Untersuchungen dazu. Die Stadt Augsburg gehört zu den ersten Städten Deutschlands, die das Wirtschaftsverkehrsaufkommen mit einer großen Unternehmensbefragung ermittelt.

„Es ist uns wichtig, die Bedürfnisse der Unternehmen und die tatsächlichen Güter- und Personenströme zu kennen, um diese gezielt in die weiteren Planungen miteinzubeziehen. Das Wirtschaftsverkehrsmodell soll dabei als Grundlage für weitere Mobilitätsprojekte dienen“, so Bürgermeisterin Eva Weber.

Fokus liegt auf dem Wirtschaftsverkehr

Das bislang in Augsburg verwendete digitale Verkehrsmodell zur Abbildung des Verkehrsgeschehens in Stadt und Umland stammt aus dem Jahr 2015. Jetzt wird es aktualisiert, wobei erstmals auch der Wirtschaftsverkehr gesondert dargestellt wird. Weil Studien zu den dafür benötigten verkehrlichen Eingangsdaten, wie zum Beispiel Verkehrsmittelnutzung oder Touren-Länge, nicht vorliegen oder veraltet sind, findet aktuell bis 20. Dezember eine große Unternehmensbefragung zur Erhebung dieser Daten in Augsburg statt.

Auch Paketdienstleister werden befragt

Befragt werden Unternehmen aus einer Vielzahl von Branchen zum jeweiligen Personen- und Warenwirtschaftsverkehr. Parallel dazu findet eine Befragung zu Routen und Flotten der Kurier-, Express- und Paketdienstleister statt. Nach der Auswertung der Fragebögen werden die Ergebnisse in das Verkehrsmodell überführt. Die Befragungen zum Wirtschaftsverkehr werden vom Tiefbauamt und der Wirtschaftsförderung der Stadt Augsburg gemeinsam mit dem Erhebungsinstitut Kantar aus München sowie der Hochschule Augsburg durchgeführt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Mobilität

Stadt Augsburg untersucht Wirtschaftsverkehr

Die Stadt Augsburg erhebt noch bis 20. Dezember Daten zum Wirtschaftsverkehr Augsburger Unternehmen. Mit den Erkenntnissen sollen unter anderem neue Projekte im Bereich Mobilität und Verkehr gestaltet werden.

Der Wirtschaftsverkehr stellt einen erheblichen Faktor des gesamten Verkehrsaufkommens in Augsburg dar. Allerdings gibt es bisher kaum regionale Untersuchungen dazu. Die Stadt Augsburg gehört zu den ersten Städten Deutschlands, die das Wirtschaftsverkehrsaufkommen mit einer großen Unternehmensbefragung ermittelt.

„Es ist uns wichtig, die Bedürfnisse der Unternehmen und die tatsächlichen Güter- und Personenströme zu kennen, um diese gezielt in die weiteren Planungen miteinzubeziehen. Das Wirtschaftsverkehrsmodell soll dabei als Grundlage für weitere Mobilitätsprojekte dienen“, so Bürgermeisterin Eva Weber.

Fokus liegt auf dem Wirtschaftsverkehr

Das bislang in Augsburg verwendete digitale Verkehrsmodell zur Abbildung des Verkehrsgeschehens in Stadt und Umland stammt aus dem Jahr 2015. Jetzt wird es aktualisiert, wobei erstmals auch der Wirtschaftsverkehr gesondert dargestellt wird. Weil Studien zu den dafür benötigten verkehrlichen Eingangsdaten, wie zum Beispiel Verkehrsmittelnutzung oder Touren-Länge, nicht vorliegen oder veraltet sind, findet aktuell bis 20. Dezember eine große Unternehmensbefragung zur Erhebung dieser Daten in Augsburg statt.

Auch Paketdienstleister werden befragt

Befragt werden Unternehmen aus einer Vielzahl von Branchen zum jeweiligen Personen- und Warenwirtschaftsverkehr. Parallel dazu findet eine Befragung zu Routen und Flotten der Kurier-, Express- und Paketdienstleister statt. Nach der Auswertung der Fragebögen werden die Ergebnisse in das Verkehrsmodell überführt. Die Befragungen zum Wirtschaftsverkehr werden vom Tiefbauamt und der Wirtschaftsförderung der Stadt Augsburg gemeinsam mit dem Erhebungsinstitut Kantar aus München sowie der Hochschule Augsburg durchgeführt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben