B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
St. Vinzenz-Hospiz eröffnet 6,5 Millionen Euro-Neubau in Augsburg
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Erweiterung

St. Vinzenz-Hospiz eröffnet 6,5 Millionen Euro-Neubau in Augsburg

 Segnung St. Vinzenz-Hospiz (Foto Nicolas Schnall_pba) 1
Der Vorstandsvorsitzende, Domkapitular Armin Zürn, Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml, Diözesanbischof Dr. Konrad Zdarsa und Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl. Foto: Nicolas Schnall / pba

Die Eröffnung des Neubaus feierte der Verein gemeinsam mit Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml, Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, Diözesanbischof Dr. Konrad Zdarsa und zahlreichen Ehrengästen. Mit dem Neubau hat  das Hospiz von 9 auf 16 Betten erweitert.

Für 14 davon besteht ein Versorgungsvertrag mit den Krankenkassen. Die zwei zusätzlichen Zimmer bieten die Möglichkeit, dass Angehörige in Ruhe von Verstorbenen Abschied nehmen und gleichermaßen Neuaufnahmen erfolgen können. Die Nachfrage nach Hospizbetten ist sehr groß, da das St. Vinzenz-Hospiz die einzige stationäre Einrichtung dieser Art in der Region ist. In ganz Schwaben gibt es derzeit 38 Hospizplätze, 14 davon jetzt in Augsburg. Der Einzugsbereich des St. Vinzenz-Hospizes reicht von Günzburg bis München und von Donauwörth bis Landsberg am Lech.

So wurde der Neubau finanziert

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Zur Finanzierung des 6,5 Millionen Euro teuren Neubaus haben Zuschüsse der Diözese Augsburg in Höhe von 2,6 Millionen Euro sowie von verschiedenen Stiftungen beigetragen. Dazu gehören unter anderem die Deutsche Fernsehlotterie, die Deutsche Krebshilfe und die Paula-Kubitschek-Vogel Stiftung, jeweils mit 500.000 Euro. Rund 2 Millionen Euro muss der Verein aus Eigenmitteln, Spenden und mit einem Darlehen über 800.000 Euro finanzieren.

Mit einem Eintrag in das Gästebuch des St. Vinzenz-Hospizes wird der Besuch der Ehrengäste zur Eröffnung verewigt. Foto: Nicolas Schnall / pba

Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml begleitet die Eröffnung

Domkapitular Armin Zürn, Vorstandsvorsitzender des St. Vinzenz-Hospiz Vereins, eröffnete den Tag mit einem Gottesdienst in der benachbarten Pfarrkirche St. Martin. Beim anschließenden Festakt im Vinzenz-Saal des neuen Hospizgebäudes an der Zirbelstraße begrüßte Domkapitular Zürn die Gäste. Hoch erfreut über die Eröffnung zeigte sich auch Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml. Sie würdigte die Vorreiterrolle des St. Vinzenz-Hospiz Vereins, der 1997 das erste stationäre Hospiz in Bayern eröffnet hat. Ihre besondere Anerkennung galt  der großartigen humanitären Leistung der Haupt- und Ehrenamtlichen, die die Gäste des Hospizes „in einen Mantel aus Zuwendung, Fürsorge und Geborgenheit hüllen“.

St. Vinzenz-Hospiz ist „auch in gesellschaftlicher Hinsicht außerordentlich bedeutsam“

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Augsburgs Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl befürwortete die Erweiterung des alten Hauses von Anfang an und hat die Entstehung begleitet. Für ihn ist das St. Vinzenz-Hospiz „auch in gesellschaftlicher Hinsicht außerordentlich bedeutsam. Nicht um Sterbende abzuschieben, sondern um Sterben als Teil des Lebens in Würde zu ermöglichen.“ Den kirchlichen Segen spendete Diözesanbischof Dr. Konrad Zdarsa.

Große Freude am Besuch der Ehrengäste hatte auch Ingrid Roth, die berichtete, wie gut sie im St. Vinzenz-Hospiz umsorgt wird. Foto: Foto: Nicolas Schnall / pba

Artikel zum gleichen Thema