Serfan S&S GmbH

Serfan treibt Internationalisierung voran

Auf der Serfan Fashion Show. Foto: Serfan
Auf der Serfan Fashion Show. Foto: Serfan
Auf der Serfan Fashion Show. Foto: Serfan

Mit der ersten eigenen Fashionshow am 27. August am Starnberger See konnte Serfan Gründer Serhat Yilmaz seine neuste Kollektion vor rund 1.000 Gästen präsentieren. Dabei sprach er auch von Wachstumsplänen und Werbestrategien.

Vor zwei Jahren hat Serhat Yilmaz gemeinsam mit Stefan Buntscheck das Schuhlabel Serfan gegründet. Sein Geschäftspartner verlies das Unternehmen nach nur 20 Monaten wieder. Seither führt Yilmaz Serfan alleine fort. Ende August lud Serhat Yilmaz nun Kunden, Freunde und Familie in den H´ugo´s Beach Club an den Starnberger See, um unter dem Motto „Strictly White” seine neuste Kollektion zu präsentieren.

Serfan will Umsätze 2016 steigern

Realisiert werden soll die neue Kollektion in Italien. Dahin hat Serfan nun seine Produktion verlagert. Da Yilmaz von einer Steigerung der Umsätze aus geht, wurden die Kapazitäten in Spanien zu klein. 2015 bewegte sich der Umsatz des Unternehmens bereits im sechsstelligen Bereich. „Bisher haben wir unsere Kollektionen in einer spanischen Manufaktur produzieren lassen“, erklärte Yilmaz im Frühjahr. „Doch auch aufgrund der großen Nachfrage sind wir gezwungen, die Manufaktur zu wechseln.“

Weltweite Expansion geplant

Serfans Expansions-Pläne gehen dabei über die europäischen Grenzen hinaus. Das Unternehmen spricht von einer weltweiten Flächendeckung, nachdem Serfan in Europa bereits gut aufgestellt ist. Diese habe auch intern Konsequenzen. Betroffen sei in erster Linie der Vertrieb. Aber auch Marketing, PR und rechtliche Aspekte müssten an die neuen Märkte angepasst werden. „Als junges Label, vor allem in der Modebranche, braucht man eine Strategie, um schnell zu wachsen und nicht unterzugehen”, so Yilmaz auf der Fashion Show.

Serfan spricht mit Investoren

Wichtig für das Unternehmenswachstum sind dem Startup-Unternehmen unter anderem die Social Media Kanäle. „Soziale Netzwerke geben uns die Möglichkeit, uns mit der ganzen Welt zu vernetzen und Marken zu internationalisieren”, äußert sich Yilmaz. In weiteren Schritten bedeutet dies auch intensivere Gespräche mit Investoren. Bisher finanziert sich Serfan aus dem Eigenkapital von Gründer Serhat Yilmaz.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Serfan S&S GmbH

Serfan treibt Internationalisierung voran

Auf der Serfan Fashion Show. Foto: Serfan
Auf der Serfan Fashion Show. Foto: Serfan
Auf der Serfan Fashion Show. Foto: Serfan

Mit der ersten eigenen Fashionshow am 27. August am Starnberger See konnte Serfan Gründer Serhat Yilmaz seine neuste Kollektion vor rund 1.000 Gästen präsentieren. Dabei sprach er auch von Wachstumsplänen und Werbestrategien.

Vor zwei Jahren hat Serhat Yilmaz gemeinsam mit Stefan Buntscheck das Schuhlabel Serfan gegründet. Sein Geschäftspartner verlies das Unternehmen nach nur 20 Monaten wieder. Seither führt Yilmaz Serfan alleine fort. Ende August lud Serhat Yilmaz nun Kunden, Freunde und Familie in den H´ugo´s Beach Club an den Starnberger See, um unter dem Motto „Strictly White” seine neuste Kollektion zu präsentieren.

Serfan will Umsätze 2016 steigern

Realisiert werden soll die neue Kollektion in Italien. Dahin hat Serfan nun seine Produktion verlagert. Da Yilmaz von einer Steigerung der Umsätze aus geht, wurden die Kapazitäten in Spanien zu klein. 2015 bewegte sich der Umsatz des Unternehmens bereits im sechsstelligen Bereich. „Bisher haben wir unsere Kollektionen in einer spanischen Manufaktur produzieren lassen“, erklärte Yilmaz im Frühjahr. „Doch auch aufgrund der großen Nachfrage sind wir gezwungen, die Manufaktur zu wechseln.“

Weltweite Expansion geplant

Serfans Expansions-Pläne gehen dabei über die europäischen Grenzen hinaus. Das Unternehmen spricht von einer weltweiten Flächendeckung, nachdem Serfan in Europa bereits gut aufgestellt ist. Diese habe auch intern Konsequenzen. Betroffen sei in erster Linie der Vertrieb. Aber auch Marketing, PR und rechtliche Aspekte müssten an die neuen Märkte angepasst werden. „Als junges Label, vor allem in der Modebranche, braucht man eine Strategie, um schnell zu wachsen und nicht unterzugehen”, so Yilmaz auf der Fashion Show.

Serfan spricht mit Investoren

Wichtig für das Unternehmenswachstum sind dem Startup-Unternehmen unter anderem die Social Media Kanäle. „Soziale Netzwerke geben uns die Möglichkeit, uns mit der ganzen Welt zu vernetzen und Marken zu internationalisieren”, äußert sich Yilmaz. In weiteren Schritten bedeutet dies auch intensivere Gespräche mit Investoren. Bisher finanziert sich Serfan aus dem Eigenkapital von Gründer Serhat Yilmaz.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben