Auszahlung

PATRIZIA erhöht erneut Dividendenzahlung an Aktionäre

Die PATRIZIA AG bezahlt ihren Aktionären die zweite Dividendenerhöhung in Folge. Inwiefern das wirtschaftliche Umfeld und die Corona-Krise die Zukunft gefährden.

Die PATRIZIA AG, Partner für paneuropäische Immobilien-Investments, hat im Geschäftsjahr 2019 ein operatives Ergebnis von 134,5 Millionen Euro erzielt. Damit hat sie die Prognose von 120,0 bis 130,0 Millionen Euro übertroffen. Die Verwaltungsgebühren sind um 8,8 Prozent auf 190,9 Millionen Euro gestiegen, die Assets under Management (AUM) erhöhten sich auf 44,5 Milliarden Euro. Auf dieser Grundlage erhalten die Aktionäre für das Geschäftsjahr 2019 eine Dividende von 0,29 Euro pro Aktie. Dies entspricht einem Wachstum von 7,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Es ist die zweite Dividendenerhöhung in Folge.

Veränderndes wirtschaftliches Umfeld

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„PATRIZIA hat ein starkes tragfähiges Geschäftsmodell mit einer äußerst soliden Bilanz und verlässlichen Gewinnen“ erklärt Karim Bohn, CFO der PATRIZIA AG. „Die starke Cash-Generierung im Jahr 2019 hat die liquiden Mittel des Unternehmens auf über 600 Millionen Euro erhöht. Zusammen mit einer Netto-Eigenkapitalquote von 75,7 Prozent sind wir auf das sich verändernde wirtschaftliche Umfeld gut vorbereitet und werden unsere starke Position nutzen, um für unsere Kunden und Aktionäre noch mehr Mehrwert zu schaffen.“

Solide Marktposition in unsicheren Zeiten

„In den vergangenen 35 Jahren haben wir uns eine führende Position im europäischen Investment-Management Markt aufgebaut“, sagt Wolfang Egger, CEO der PATRIZIA AG. „Unsere diversifizierten und langfristig ausgerichteten Assets under Management stärken unsere solide Marktposition auch in unsicheren Zeiten. Real Assets Management ist mehr denn je ein struktureller Wachstumsmarkt. Kern unserer Unternehmensstrategie ist es, als starker verlässlicher Partner unsere Kunden durch langfristige strukturelle Veränderungen wie Digitalisierung und Technologie zu führen, aber auch durch die außergewöhnliche Situation, die wir gegenwärtiger leben."

Ausblick für 2020 bestätigt

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Eine abschließende Beurteilung, wie sich eine weitere Verbreitung des Covid-19-Virus auf die Wirtschaft im Allgemeinen und die für PATRIZIA relevanten Märkte auswirkt, sei zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich. Die Nachfrage der PATRIZIA Kunden halte jedoch an und die Investments in reale Assets gehen unvermindert weiter. Und das in einem Umfeld, in dem die Renditen langfristig eher niedrig sein werden. PATRIZIA bleibt deshalb zuversichtlich, dass sie die Prognose von 120,0 bis 140,0 Millionen Euro für das operative Ergebnis in 2020 erreichen wird.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Auszahlung

PATRIZIA erhöht erneut Dividendenzahlung an Aktionäre

Die PATRIZIA AG bezahlt ihren Aktionären die zweite Dividendenerhöhung in Folge. Inwiefern das wirtschaftliche Umfeld und die Corona-Krise die Zukunft gefährden.

Die PATRIZIA AG, Partner für paneuropäische Immobilien-Investments, hat im Geschäftsjahr 2019 ein operatives Ergebnis von 134,5 Millionen Euro erzielt. Damit hat sie die Prognose von 120,0 bis 130,0 Millionen Euro übertroffen. Die Verwaltungsgebühren sind um 8,8 Prozent auf 190,9 Millionen Euro gestiegen, die Assets under Management (AUM) erhöhten sich auf 44,5 Milliarden Euro. Auf dieser Grundlage erhalten die Aktionäre für das Geschäftsjahr 2019 eine Dividende von 0,29 Euro pro Aktie. Dies entspricht einem Wachstum von 7,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Es ist die zweite Dividendenerhöhung in Folge.

Veränderndes wirtschaftliches Umfeld

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„PATRIZIA hat ein starkes tragfähiges Geschäftsmodell mit einer äußerst soliden Bilanz und verlässlichen Gewinnen“ erklärt Karim Bohn, CFO der PATRIZIA AG. „Die starke Cash-Generierung im Jahr 2019 hat die liquiden Mittel des Unternehmens auf über 600 Millionen Euro erhöht. Zusammen mit einer Netto-Eigenkapitalquote von 75,7 Prozent sind wir auf das sich verändernde wirtschaftliche Umfeld gut vorbereitet und werden unsere starke Position nutzen, um für unsere Kunden und Aktionäre noch mehr Mehrwert zu schaffen.“

Solide Marktposition in unsicheren Zeiten

„In den vergangenen 35 Jahren haben wir uns eine führende Position im europäischen Investment-Management Markt aufgebaut“, sagt Wolfang Egger, CEO der PATRIZIA AG. „Unsere diversifizierten und langfristig ausgerichteten Assets under Management stärken unsere solide Marktposition auch in unsicheren Zeiten. Real Assets Management ist mehr denn je ein struktureller Wachstumsmarkt. Kern unserer Unternehmensstrategie ist es, als starker verlässlicher Partner unsere Kunden durch langfristige strukturelle Veränderungen wie Digitalisierung und Technologie zu führen, aber auch durch die außergewöhnliche Situation, die wir gegenwärtiger leben."

Ausblick für 2020 bestätigt

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Eine abschließende Beurteilung, wie sich eine weitere Verbreitung des Covid-19-Virus auf die Wirtschaft im Allgemeinen und die für PATRIZIA relevanten Märkte auswirkt, sei zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich. Die Nachfrage der PATRIZIA Kunden halte jedoch an und die Investments in reale Assets gehen unvermindert weiter. Und das in einem Umfeld, in dem die Renditen langfristig eher niedrig sein werden. PATRIZIA bleibt deshalb zuversichtlich, dass sie die Prognose von 120,0 bis 140,0 Millionen Euro für das operative Ergebnis in 2020 erreichen wird.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben