Künstliche Intelligenz

PATRIZIA aus Augsburg baut Branchen-Plattform auf

Der PATRIZIA Hauptsitz in Augsburg. Foto: Archiv/B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Das Augsburger Immobilien-Unternehmen PATRIZIA investiert vermehrt in KI-versierte Startups. Das Ziel: Die Zusammenarbeit unter den Newcomern fördern.

Die PATRIZIA AG hat eine strategische Beteiligung an Cognotekt erworben. Die in Köln ansässige Plattform für Künstliche Intelligenz arbeitet auf der Grundlage moderner Natural Language Processing-Technologie. Diese Methode übersetzt geschriebenen Text in mathematische Formeln, um Dokumente zu klassifizieren. Außerdem können Daten hiermit genauer extrahiert werden, als es mit herkömmlichen KI-Lösungen möglich wäre.

Warum das Augsburger Unternehmen investierte

Diese Investition wurde in einem globalen und branchenübergreifenden Technologie-Scouting-Prozess identifiziert, bei dem zunächst mehr als 1.000 Lösungen analysiert werden mussten. Nach Abschluss eines erfolgreichen Pilotprojekts entschied sich PATRIZIA für die wissenschaftliche Technologie von Cognotekt. Denn so können die operativen und unternehmensweiten Datenmanagement-Prozesse in Zusammenarbeit mit EVANA weiter verbessert werden. PATRIZIA investierte in EVANA während derer letzten Finanzierungsrunde im Jahr 2018. Solche Lösungen sind Teil der Gesamtstrategie des Immobilien-Unternehmens, um gegen externe Disruption zu stärken.

EVANA verwaltet bereits über 70 Milliarden Euro für PATRIZIA

Mit der Beteiligung an Cognotekt setzt PATRIZIA ihre Strategie fort, die Zusammenarbeit führender Startups zu fördern, um ihre KI-Kompetenz zu nutzen. Mit dem jüngsten Investment unterstützt PATRIZIA den Spezialisten EVANA auf dem Weg zur führenden Dokumenten- und Datenmanagement-Plattform. EVANA betreut als Service Partner bereits Assets under Management (AUM) in Höhe von 70 Milliarden Euro für paneuropäische Investment Manager.

„Cognotekt als ideale Verstärkung identifiziert“

„Wir sehen Künstliche Intelligenz als ein wichtiges Instrument zur Verbesserung unserer Prozesse, unserer Performance und unserer Transparenz. Wir haben Cognotekt als ideale Verstärkung identifiziert, da deren Ansatz den von EVANA perfekt ergänzt. Beide Unternehmen bieten künftig eine hervorragende Lösung für das daten- und prozessgetriebene Management für unsere Partner und die gesamte Immobilienwirtschaft“, Dr. Manuel Käsbauer, Head of Technology & Innovation bei PATRIZIA.

Über die PATRIZIA AG

Die PATRIZIA AG ist seit über 35 Jahren als Investment-Manager auf den europäischen Immobilienmärkten tätig. Das Spektrum der PATRIZIA umfasst dabei den Ankauf, das Management, die Wertsteigerung und den Verkauf von Wohn- und Gewerbeimmobilien über eigene lizensierte Investmentplattformen. Als globaler Partner von Immobilien-Investments in Europa agiert das Unternehmen europaweit gleichermaßen für große institutionelle Investoren wie auch für Privatanleger. PATRIZIA verwaltet derzeit ein Immobilienvermögen von mehr als 41 Milliarden Euro, größtenteils als Co-Investor und Investment-Manager für Versicherungen, Altersvorsorgeeinrichtungen, Staatsfonds, Sparkassen und Genossenschaftsbanken. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Künstliche Intelligenz

PATRIZIA aus Augsburg baut Branchen-Plattform auf

Der PATRIZIA Hauptsitz in Augsburg. Foto: Archiv/B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Das Augsburger Immobilien-Unternehmen PATRIZIA investiert vermehrt in KI-versierte Startups. Das Ziel: Die Zusammenarbeit unter den Newcomern fördern.

Die PATRIZIA AG hat eine strategische Beteiligung an Cognotekt erworben. Die in Köln ansässige Plattform für Künstliche Intelligenz arbeitet auf der Grundlage moderner Natural Language Processing-Technologie. Diese Methode übersetzt geschriebenen Text in mathematische Formeln, um Dokumente zu klassifizieren. Außerdem können Daten hiermit genauer extrahiert werden, als es mit herkömmlichen KI-Lösungen möglich wäre.

Warum das Augsburger Unternehmen investierte

Diese Investition wurde in einem globalen und branchenübergreifenden Technologie-Scouting-Prozess identifiziert, bei dem zunächst mehr als 1.000 Lösungen analysiert werden mussten. Nach Abschluss eines erfolgreichen Pilotprojekts entschied sich PATRIZIA für die wissenschaftliche Technologie von Cognotekt. Denn so können die operativen und unternehmensweiten Datenmanagement-Prozesse in Zusammenarbeit mit EVANA weiter verbessert werden. PATRIZIA investierte in EVANA während derer letzten Finanzierungsrunde im Jahr 2018. Solche Lösungen sind Teil der Gesamtstrategie des Immobilien-Unternehmens, um gegen externe Disruption zu stärken.

EVANA verwaltet bereits über 70 Milliarden Euro für PATRIZIA

Mit der Beteiligung an Cognotekt setzt PATRIZIA ihre Strategie fort, die Zusammenarbeit führender Startups zu fördern, um ihre KI-Kompetenz zu nutzen. Mit dem jüngsten Investment unterstützt PATRIZIA den Spezialisten EVANA auf dem Weg zur führenden Dokumenten- und Datenmanagement-Plattform. EVANA betreut als Service Partner bereits Assets under Management (AUM) in Höhe von 70 Milliarden Euro für paneuropäische Investment Manager.

„Cognotekt als ideale Verstärkung identifiziert“

„Wir sehen Künstliche Intelligenz als ein wichtiges Instrument zur Verbesserung unserer Prozesse, unserer Performance und unserer Transparenz. Wir haben Cognotekt als ideale Verstärkung identifiziert, da deren Ansatz den von EVANA perfekt ergänzt. Beide Unternehmen bieten künftig eine hervorragende Lösung für das daten- und prozessgetriebene Management für unsere Partner und die gesamte Immobilienwirtschaft“, Dr. Manuel Käsbauer, Head of Technology & Innovation bei PATRIZIA.

Über die PATRIZIA AG

Die PATRIZIA AG ist seit über 35 Jahren als Investment-Manager auf den europäischen Immobilienmärkten tätig. Das Spektrum der PATRIZIA umfasst dabei den Ankauf, das Management, die Wertsteigerung und den Verkauf von Wohn- und Gewerbeimmobilien über eigene lizensierte Investmentplattformen. Als globaler Partner von Immobilien-Investments in Europa agiert das Unternehmen europaweit gleichermaßen für große institutionelle Investoren wie auch für Privatanleger. PATRIZIA verwaltet derzeit ein Immobilienvermögen von mehr als 41 Milliarden Euro, größtenteils als Co-Investor und Investment-Manager für Versicherungen, Altersvorsorgeeinrichtungen, Staatsfonds, Sparkassen und Genossenschaftsbanken. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben